Britanniahütte, Klein Allalin, Glacier Trail: unterwegs in der Saaser Gletscherwelt


Published by johnny68 Pro , 30 August 2019, 21h08.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:30 August 2019
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 5:00
Height gain: 721 m 2365 ft.
Height loss: 1077 m 3533 ft.
Route:Morenia (Zwischenstation Felskinnbahn) - Egginerjoch - Egginerhütte - Britanniahütte - Klein Allalin - Glacier Trail - Schwarzbergkopf - Mattmark

Der Glacier Trail Mattmark stand schon lange auf meiner Pendenzenliste. Heute war das Wetter stabil, um diese recht alpine Tour zu unternehmen. Ich startete nicht auf der Station Felskinn, sondern bei der Zwischenstation Morenia. Rund um diese Station ist die ganze Landschaft für das Skifahren umgepflügt. Einen Wanderweg von dort auf das Egginerjoch gibt es nicht, obwohl er auf der Karte Wanderland eingetragen ist. Es ist alles Skipistengelände: plattgewalzte Steinwüste, übersät mit Abfällen vom Skibetrieb. 

Nach dem Egginerjoch bzw. der sich etwas weiter oben befindenden gleichnamigen Hütte wird die Landschaft auf einmal naturbelassener und attraktiv. Man steigt auf einem blau-weissen Weg bis zum Punkt 2863 runter. Es hat ein grün schillerndes Seelein, und zwischen dem Punkt 2863 m und der sich oben auf der Krete befindlichen Britanniahütte liegt ein kleiner Gletscher, den man überqueren muss (keine Spalten, mit Stangen markiert).

Von der Britanniahütte kann man unschwierig gleich einen benachbarten Gipfel mitnehmen: Klein Allalin (3069 m). Der "grosse Allalin" ist ziemlich genau 1000 m höher. Unten ist der Weg auf den Klein Allalin rot-schiefrig-sandig, oben auf einmal grau-blockig. Der Klein Allalin ist ein schöner Aussichtsgipfel, von welchem aus man sehr gut die vom Strahl- und Rimpfischhorn herunterströmenden Gletscher sieht.

Nach einer Pause in der Hütte machte ich mich auf den blauweissen Weg über die beiden Gletscher (Hohlaubgletscher und Allalingletscher). Der Weg ist recht anspruchsvoll, vor allem in den umfangreichen Blockfeldern, die es zu durchqueren gilt. Besonders spannend war auch das Überqueren des nachmittags stark angeschwollenen Bachs, der vom Hohlaubgletscher herunterkommt.

Auf den Gletschern zu gehen ist kein Problem. Der markierte Parcours ist flach und spaltenfrei. Die Gletscher sind nachmittags etwas angetaut und deshalb gut zu begehen. Steigeisen sind nicht notwendig. Eher noch etwas schwieriger zu begehen ist der Gletscher vor der Britanniahütte, weil er nicht flach ist, sondern eine Neigung aufweist.

Am Ende des Gletscherparcours steigt man zum Schwarzbergkopf auf, von wo ein rot-weisser Bergweg nach Mattmark führt und von wo einem das Postauto zurück ins Tal bringt.

Hier mein GPS-Track auf map.geo.admin.ch:




Hike partners: johnny68


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»