Abbruch am Schnüerliweg - Biwak im Banne der Churfirsten


Published by boerscht , 16 July 2019, 16h25.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:14 June 2019
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten 
Time: 2 days
Height gain: 780 m 2558 ft.
Height loss: 780 m 2558 ft.
Route:10,0 km
Accommodation:Alp Tschingla
Maps:https://map.geo.admin.ch

Da der Thread hier doch einige Leser und Antworten hatte gibts nun doch noch einen kurzen Bericht zur abgebrochenen Tour mit Biwak am Schnürliweg.

Den kompletten Schnürliweg mit Züsler Highway habe ich hier bereits schon einmal ausführlich beschrieben.

Bei bestem Wanderwetter starten wir mit Biwakgepäck am Parkplatz Hochrugg. Der Plan ist, unterhalb des Hinterrugg auf einem kleinen Plateau am Schnürliweg, was gerade so 2 leuten eine ebene Fläche bieten sollte, zu biwakieren.
Wir nehmen den spaßigen, blau weiß markierten Weg über Sitzstein zur Alp Tschingla. Der Weg bietet schöne Aussicht auf den Walensee und die ein oder andere versicherte Kraxelstelle. Die Alp Tschingla ist ziemlich genial kitschig mit Trampolin, Whirlpool und Spielplatz in bester Lage mit Aussicht zum Walensee und hinten dran den zackigen Wänden der Churfirsten. Schon jetzt fallen uns am Schnürliweg noch 2 kleine Schneefelder auf, die ganz und gar nicht gut zu begehen aussehen.
An dr Alpe machen wir längere Pause und gönnen uns noch ein Bier. Der nette Älpler plaudert noch etwas mit uns über den Schnürliweg und rät uns dringend vom Vorhaben ab. "Huere gfährlich, vergesst es !", oh dem sollte man wohl lieber folgen, garade 2 Wochen zuvor gabs hier leider einen tödlichen Unfall wegen Steinschlag. Auch jetzt hört man es in regelmäßigen Abständen aus der Wand poltern. Auf dem Schnürliweg hält man sich da besser nicht auf. Wir sind dieses Jahr wohl einfach zu früh dran, da auf den Churfirsten oben an der Kante noch Schnee liegt, welcher die Steine auslöst.
Biwakieren wollen wir trotzdem, dann halt nur beim Chamsässli. Da wir es nun nicht weit haben, können wir auch noch paar Bier auf der Alpe kaufen und mitnehmen. 2,50 Fr für nen halben Liter, wenn wir die Flaschen morgen zurückbringen, waas, solche Preise in der Schweiz ? Wir sind begeistert.
Hinauf zum Chamsässli ist noch ein hartes Schneefeld zu queren, bei dem man etwas aufpassen muss. Hier begegnen wir noch 2 großen Steinböcken, die sich von uns nicht stören lassen und die ebenfalls die schöne Aussicht auf den Walensee genießen.
Beim Chamsässli gefällts uns irgendwie zum Biwakieren nicht so recht, also queren wir noch weiter den Hang in Richtung Stadtnerchämm und finden hier einen gut geschützten Platz mit bester Aussicht.

Die Nacht ist entgegen der Wettervorhersage ziemlich ungemütlich, immer wieder regnet es und so müssen die Biwaksäcke noch herhalten, was dank warmem Föhn dann direkt zu heiß im Schlafsack wird.
Am nächsten morgen gibts noch einen schönen Regenbogen über den Churfirsten zu sehen, dann gehts auf dem selben Weg wieder zurück zur Alpe Tschingla, die leeren Bier abgeben und weiter den oberen Weg über Paliis und Schrina Obersäss.
Der Weg quert unterhalb des Brisi einen ordentlichen Schuttkegel. Ein Stück aus der Wand des Brisi, etwa auf höhe des Züsler Higways ist herausgebrochen. Ein Älpler vor Ort erklärt uns, dass dort seiner Meinung nach noch mehr kommen wird, die Wand sieht um den Abbruch herum sehr instabil aus. Kletterrouten sind anscheinend betroffen.
Über Ziegenweiden gehts dann einfach zurück zum Parkplatz Hochrugg.

Hike partners: boerscht


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Sent 16 July 2019, 17h21
Sag mal, bearbeitest du deine Bilder, damit sie diesen speziellen Farblook bekommen oder werden die mit deiner Kamera direkt so?

boerscht says: RE:
Sent 16 July 2019, 17h54
Klar, die sind alle immer etwas bearbeitet. Ich fotografiere im RAW Format, da ist Nachbearbeitung unabdingbar. Die Fuji Kameras haben dazu aber auch etwas andere Farben als die üblichen Canon, Nikon oder Sony Kameras

silberhorn says: RE:
Sent 21 July 2019, 12h49
Wie viel Speicherplatz benötigen die Fotos zum Bericht im RAW-Format?

boerscht says: RE:
Sent 21 July 2019, 12h52
Die RAW Bilder sind etwa 30 MB pro Bild. Da hikr ja nur 2 mb zulässt exportiere ich die dann nah dem bearbeiten als jpg mit maximal 2 mb größe

silberhorn says: RE:
Sent 22 July 2019, 20h21
Für Deine hilfreiche Antwort vielen Dank! RAW Aufnahmen brauchen schon recht viel Platz. War mir bekannt, aber nicht wie viel. Probier's mal bei paar wenigen Foto aus.


Post a comment»