Simetsberg (1840 m) - der weite Weg von Wallgau


Published by 83_Stefan Pro , 24 February 2019, 19h15.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:24 February 2019
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 7:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:Auf der B11 nach Wallgau. Am nördlichen Ortsrand kostenfreier Parkplatz.
Maps:Bayerisches Landesamt für Vermessung und Geoinformation - Bad Tölz Lenggries und Umgebung.

Im Winter ist der Simetsberg mittlerweile ein Modeziel für Schneeschuhwanderer geworden, aber auch Skitourengeher kommen gerne herauf. Wer will es ihnen verdenken bei diesen prächtigen Ausblicken, die der Simetsberg bietet?!? Doch fast alle Aspiranten starten in Einsiedl am Südwestzipfel des Walchensees und watscheln wie die Lemminge auf breiter Spur nach oben. Dieser Anstieg ist zwar mit Abstand der kürzeste, aber wer die Ruhe vorzieht, der startet besser in Wallgau. Der Weg von hier zum Gipfel ist zwar ziemlich weit, aber bei guten Bedingungen durchaus machbar. Als Entschädigung für die Extra-Portion Schweiß gibt es für den Individualisten Stille satt.

Am nördlichen Ortsrand von Wallgau beginnt ein Fahrweg, an dem der Simetsberg bereits ausgeschildert ist. Man folgt ihm im Wald bis zu einer Verzweigung, an der man sich links hält. Der Weg leitet zuerst in nordwestlicher, dann in westlicher Richtung aufwärts, quert über dem tief eingeschnittenen Almgraben die Nordflanke des Schafkopfs und erreicht eine Brücke. Auf ihr überschreitet man bequem den Bach.

Auf der anderen Seite der Brücke hält man sich an einer Verzweigung links und steigt durch den Wald ein Stück hinauf zu einer weiteren Verzweigung. Hier geht es rechts weiter und man erreicht nach wenigen Metern einen Fahrweg. Auf ihm geht es längere Zeit in nordöstlicher Richtung dahin, zwischen den Bäumen hat man den einen oder anderen recht hübschen Ausblick hinüber ins Karwendelgebirge.

Auf 1207 Metern Höhe verzweigt sich der Weg schließlich und man geht links weiter. Der Fahrweg führt durch dichten Wald an eine weitere Verzweigung heran und man hält sich rechts. Nach Norden folgt man nun dem Fahrweg, bis man ihn auf einem Steig nach links verlässt (Markierung am Baum). Die Richtung beibehaltend, wird schließlich der Haupt-Anstiegsweg zum Simetsberg erreicht.

Nun geht es relativ steil hinauf nach Westen zur Simetsberg-Diensthütte, an der sich der Wald endlich lichtet. Sie bietet sich für eine Pause an, denn ein paar Schweißtropfen braucht es schon noch, um zum Gipfel zu gelangen. 

Durch gutmütiges, freies Gelände geht es hinüber zum Südrücken und über diesen, zuletzt durch Latschenbuschwerk, auf den aussichtsreichen Gipfel. Über Herzogstand und Heimgarten schaut man auf das bayerische Voralpenland mit seinen Seen, gegenüber erhebt sich das Wettersteingebirge mit der mächtigen Zugspitze. Aber auch das Karwendel und das Estergebirge zeigen sich aus toller Perspektive. Tief unten bildet das türkisgrüne Wasser des Walchensees einen angenehmen Kontrast zum Weiß des winterlichen Gebirges.

Auf dem langen Anstiegsweg geht es wieder hinunter nach Wallgau.

Schwierigkeiten:
Von Wallgau zum Simetsberg: WT2 (im steileren Anstieg zur Simetsberg-Diensthütte sowie beim Gipfelanstieg, sonst überwiegend WT1).

Fazit:
Simetsberg "mal anders": Eine lange 3*-Schneeschuhwanderung, die ihre landschaftlichen Trümpfe erst ab der Simetsberg-Diensthütte ausspielt. Dafür punktet der weite Anstieg mit viel Ruhe. Die gesamte Tour ist bestens ausgeschildert.

Mit auf Tour: Jen.

Kategorie: Bayerische Voralpen.

Hike partners: 83_Stefan


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 43752.gpx Tourenskizze (kein GPS)

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

scan says:
Sent 25 February 2019, 06h22
Servus, Dein Tourenvorschlag ist zwar interessant, kämpft aber mit den gleichen Problemen: Anstieg auf einer eher unaussichtsreichen Forststraße. Von Einsiedl aus hat man hier zumindest noch öfters den Walchensee im Blick. Weiter oben, wo es schön wird, sind die Touren identisch.

Leider erfreut sich der Simetsberg in der Tat als Winterberg immer mehr Beliebtheit, Überrannt ist er aber noch lange nicht, Lemminge wie am nahen Herzogstand sieht man ebenfalls nicht. Im Sommer führt er meiner Meinung nach ein noch ruhigeres Dasein. leider fehlen die Aufstiegalternativen fern der Forststraßen.

derMainzer says: RE: Simetsberg
Sent 25 February 2019, 08h04
Servus scan,

da hast du recht. Aber gibt es nicht vielleicht einen alternativen Aufstieg von Eschenlohe aus. Der Simetsberg hat ja noch die andere Bergflanke zu Eschenlohe hin. Im Bayernatlas sieht man an dem Bachverlauf Kessellaine ein Jagdhaus Wagnersleger. Dann müsste doch auch einen alter Alm- bzw. Jagdaufstieg existieren. Aus meiner Sicht kann ich mir nicht vorstellen, das von dieser Seite aus man den Simetsberg nicht ersteigen kann. Auch wäre es interessant, wie es am Simetsgraben runter in Richtung Grießberg (1406 hm) begehbar ist. Ich war nur einmal auf den Simetsberg und das im Frühjahr bei Schnee. Da war leider nichts erkennbar, ob es bei den Latschenkiefern eine Pfadspur gibt. Allerdings ist der Simetsberg auch schlecht mit dem ÖPNV zu erreichen. Im Bayeratlas gibt es jetzt die Funktion Zeitreise unter dem Link Thema wechseln. Da habe ich gerade gesehen, das es unter dem Jahr 1973 (digitale Karte), eine Pfadspur über das Jagdhaus Wagnersleger hinaus bis auf 1352 hm existiert hat (evtl. noch gibt?). Auch am Simetsgraben zieht in dieser Kartenausgabe eine Pfadspur vom Eschental aus hinauf, allerdings nicht bis zum Gipfel selbst.

Gruß
derMainzer

83_Stefan Pro says: RE: Simetsberg
Sent 3 March 2019, 18h47
Hallo ihr beiden, also ich muss sagen, dass ich im Winter bei viel Schnee diese Fahrwege im Wald gar nicht so schlecht finde. Auf schlecht markierten Steigen habe ich mich schon oft genug verlaufen.
Im Sommer sieht das natürlich anders aus, außer man steigt nach Sonnenuntergang im Dunkeln ab - da sind die Fahrwege auch wieder praktisch.
Der Anstieg von Eschenlohe auf den Simetsberg "fehlt" mir noch. Ich bin mir sicher, da gibt es eine schöne Gelegenheit für eine Bike&Hike-Tour...


Post a comment»