Schäfler (1924 m) im Alpstein, über Wasserauen und Aescher


Published by erico , 29 January 2017, 19h30.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:22 May 2016
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI 
Time: 5:15
Height gain: 1073 m 3519 ft.
Height loss: 370 m 1214 ft.
Route:9.34 Kilometer
Access to start point:Rorschach (Schweiz)-St. Gallen-Appenzell-Wasserauen
Accommodation:Hotel Weissbad, www.hofweissbad.ch/de/funktions-navi/home.html

Es ist der 22. Mai 2016, ein wunderbarer Frühlingstag ideal für eine Bergwanderung in unteren Bereichen, denn oben hält immer noch der Winter Einzug. Es geht los in Wasserauen, hat es am Morgen noch viele freie gratis Parkplätze, wird es ab ca. 10,00 – 11,00 Uhr damit vorbei sein und die Autos werden auf den Wiesen der Bauern mit einer Tagesgebühr parkiert. Der Weg beginnt beim Parkplatz und geht am Anfang der Straße und dem Bach entlang nach Unterauen, in Unterauen geht eine Brücke über den Bach hinüber und weiter zu einem Bauernhaus und zum Wald. Ab jetzt geht es teilweise steil durch den Wald bis hinauf zur Alp Bommen und weiter an der Alphütte vorbei. Nach der Alphütte Bommen schlängelt sich der Wanderweg bis an den Fuß der Felsen unterhalb der Ebenalp, nun geht es alles am Fuße der riesigen Felswand bis hinauf zu dem berühmten Berggasthaus Äscher. ([http://aescher-ai.ch/]).

 

Das Berggasthaus Äscher ist eines der schönsten und eigenartigsten Gasthäuser die es überhaupt in den Bergen gibt, sehr schön in die Felswand integriert, einfach sehenswert. Weiter geht es auf einem Kiesweg in Richtung Füessler und Chlus, dabei ist die Abzweigung beim Füessler zu beachten, ein Weg geht zur Altenalp, der andere Weg geht direkt unterhalb der Felswand hinauf zur Alp Chlus. Entlang an diesem Streckenteil hat es an der Felswand viele Sportkletterer und solche die es noch werden wollen und auf die andere Seite hinunter liegt einem der Seealpsee zu Füssen. Auf der Alp Chlus angekommen bekomme ich den ersten Schnee zu spüren und weit ober mir sehe ich bereits den gewaltigen Schneegrat der bis zum Schäfler führt. Am Grat angekommen war ich überrascht über den Haufen Schnee der hier noch um diese Zeit liegt, dieser Grat so wie ich ihn heute vorfand hat wirklich einen gewissen Hochtour-Charakter und ganz ungefährlich war er auch nicht ein ausrutschen auf die Nordseite könnte böse Folgen haben. Mit der nötigen Vorsicht habe ich hell begeistert diesen "Hoch Gebirgsgrat" überstiegen. Das Berggasthaus Schäfler war noch geschlossen und teilweise noch tief im Schnee. Die Aussicht war wieder einmal sensationell von hier aus kann ein großer Teil vom Alpstein eingesehen werden, vom Hohen Kasten über den Hundstein bis zum Säntis, alles in greifbarer Nähe.

 

Und hier noch ein paar Informationen zum Hundstein, die auch Bild 37, (http://www.hikr.org/gallery/photo2289794.html?post_id=117087#1) Die rote Linie auf dem Bild ist der normale Weg, weil ich den Ausgang aus der Schlucht verpasst hatte, bin ich bis zum Ende dieser Schlucht geklettert. Vom Ende der Schlucht bis zum Hundsteingipfel ist noch eine recht ausgesetzte T6 Kletterstelle zu überwinden, - die aber auf diesem Foto hinter den Felsen verborgen ist, siehe auch die blaue Markierung, - also, wer nicht klettern möchte sollte den Ausgang aus der Schlucht nicht verpassen. Bei Nässe sollte der blaue Weg nicht begangen werden. Die Hundstein Tour werde ich in nächster Zeit publizieren.

 

Nach einer kleine Mittagspause in schwindelerregender Höhe, siehe Bild 35, machte ich mich mich wieder auf den Weg über den Schneegrat hinunter bis zur Bergstation Ebenalp, da ich meine Knie wieder einmal schonen wollte stieg ich in die Luftseilbahn und segelte gemütlich und zufrieden dem Ausgangspunkt entgegen.

 

Schwierigkeit:

Wasserauen-Äscher-Chlus-Schäfler. T3+

Schneegrat wie ich ihn vorfand, WS

 

Viele Grüße

erico


Hike partners: erico


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»