Hochries


Published by Erli , 16 March 2015, 13h36.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:14 March 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:10 km
Access to start point:Von der A 8 bei der Ausfahrt Achenmühle durch Grainbach und von dort zum Waldparkplatz Spatenau

Zum Abschluss der Wintersaison bot die Hochries aufgrund ihrer nördlichen Lage noch einmal die Gelegenheit zu einer schönen Schneeschuhtour. Ausgangspunkt war der Wanderparkplatz Spatenau (Parkgebühr 2,- €). Zunächst geht es teilweise auf dem Fahrweg, teilweise auf dem Wanderweg, der den Fahrweg kreuzt, bis kurz vor die Spatenau-Alm. Hier zweigt der Weg in östlicher Richtung ab und führt durch ein kleines Hochtal zunächst sanft ansteigend auf eine Vorbau. Von dort geht es in südöstlicher Richtung in Serpentinen steiler ansteigend zum Gipfelkamm der Hochries. Etwa auf der Hälfte der Strecke befindet sich die Seitenalm. Der Gipfelkamm führt dann unschwer zum Gipfel, den ich knapp zwei Stunden nach Aufbruch erreicht habe. 
Der Weg zur Hochries wird häufig begangen; im unteren Bereich lag nur wenig Schnee; auf der Rippe zur Seitenalm und zum Gipfelkamm war die Spur so gut ausgetreten, dass ich auf die Schneeschuhe verzichten konnte. Erst auf dem Weiterweg zum Karkopf kamen die Schneeschuhe dann doch zum Einsatz, denn der Weg zum Karkopf wird deutlich seltener begangen. Vom Karkopfgipfel geht es dann wieder zurück und nördlich um den felsigen Vorbau des Karkopfes herum. Diese Passage ist bei Schnee und schlechter Spur etwas heikler und erfordert Konzentration (T 3); abgesehen von dieser Stelle ist der gesamte Weg auf die drei Gipfel als T 2 gut zu bewältigen. Nach der Umgehung des Karkopfes geht es noch kurz durch Waldgelände, und dann öffnet sich bei der Pölcherschneid der Blick auf das Feichteck, das von hier in 15 Minuten zu erreichen ist. Von der Pölcherschneid führt nun ein Weg durch Waldgelände hinunter zur Spatenau-Alm, und von dort auf dem Anstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt. (Achtung: Nördlich des Feichteck und westlich der Spatenau-Alm befindet sich eine Wildschutzzone, die im Winter für Wanderer gesperrt ist.)

Hike partners: Erli


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»