Val Terbi


Publiziert von ossi , 18. August 2008 um 19:56.

Region: Welt » Schweiz » Jura
Tour Datum:28 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-JU 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 150 m
Strecke:Delémont-Val Terbi-Mervelier
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Direkt ab Jugendherberge
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postbus Mervelier bis Delémont
Kartennummer:223 Delémont

Die Schelte formt in ihrem Oberlauf ein kurzes, schmales Tal mit bewaldeten Hügelzügen auf beiden Seiten. Bei Vicques wird der Talboden breiter und das Flüsschen tritt ein in die offene Ebene Delémonts. Bei unserem Besuch Ende Juli steht das Korn hoch, der Mais will geerntet werden; der Sommer ist an allen Ecken und Enden spürbar. Das Val Terbi ist sicher nicht der Brüller, wenn jemand landschaftliche Berühmtheiten sucht. Hier taucht man ein ins Gewöhnliche, um in diesem Gewöhnlichen dann doch die eine oder andere Schönheit zu entdecken.

 

Von Delémont nach Mervelier bzw. Montsevelier zuhinterst im Val Terbi gibt es verschiedene Varianten, die alle je nach Wandertempo so vier bis sechs Stunden dauern. Erwähnung findet hier etwa die Route von Delémont über den Gratrücken zum Roc du Courroux und weiter über Retemberg und Nider Fringeli nach Montsevelier (viel Wald, ideal im Hochsommer). Wir wählten eine der diversen Routen dem Talboden entlang, die mal den Waldrand am Berghang, mal die Schelte berühren und immer wieder durch die Dörfer führen. Allzu viel Schatten hatten wir auf unserer Route nicht, so konnten wir die dreissig luftfeuchten Grade in vollen Zügen auskosten….

 

Monsieur Geheimtipp: Gleich hinter Delémont, gegenüber der Vorbourg am Birsufer, erhebt sich ein felsiger Sporn in Richtung Roc du Courroux: Könnte den Versuch einer Winterersterkraxelung wert sein, wenn anderswo Schnee liegt;)


Tourengänger: ossi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»