Maiklsteig: Gscheuerkopf (1280m), Ursulablick, Schatterberg (1274m), Gmailkopf (945m)


Publiziert von Tef Pro , 6. Mai 2013 um 21:19.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Tour Datum:27 April 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:in St. Johann (von Kitzbühel kommend) die Umgehungsstraße Richtung "Zentrum" verlassen, am 2. Kreisverkehr nach links Richtung "Hinterkaiser". bis zu den Wänden fahren. Parkplatz direkt am Beginn des Maiklsteigs
Kartennummer:Kompass Nr. 09

Der Niederkaiser ist um diese Jahreszeit ein idales Wanderziel, denn der Schnee ist (fast) schon weg und die Massen noch nicht da.
Fast genau vor 4 Jahren waren wir schon mal am Maiklsteig unterwegs (man sieht, daß der Winter 2013 zwar sonnenarm aber nicht soo schneereich war, denn 2009 lag noch viel mehr), damals sind wir dann westwärts weiter.
Heute wollten wir die Ostseite über Ursulablick, Schatterberg und Gmailkopf begehen, was sich landschaftlich auch als äußerst schön heraus stellte.
Alles in allem mit seiner sonnigen Ausrichtung und dem Prädikat "Forststraßenfreie Tour" sehr lohnend.
Vom Parkplatz nehmen wir heute zunächst nicht den offiziellen Wanderpfad rechts sondern wandern über die Wiese geradwegs aufwärts. Dort wo der Feldweg nach links knickt folgen wir einem Pfad geradewegs ins Gebüsch hinein. Sehr schön wandern wir im lichten Laubwald bergwärts, es geht in eine Rinne und dann rechts hinaus. Der Pfad ist manchmal etwas undeutlich, aber bei a bissal Gespür leicht zu entdecken. Das Gelände wird steiler und wir erreichen den offiziellen Wanderweg.
Auf diesem geht es nun auf die Felswände zu und dann über den Maiklsteig hinauf zum Niederkaiserkamm.
Es ist schon erstaunlich, wie wenig trotz des passablem Wetter los ist...war ja auch mal wieder falsch vorausgeasgt.
Oben wandern wir erstmal nach links zum Gscheuerkopf mit genialem Blick zum Wilden Kaiser mit Ackerl- und Maukspitze, links davon die Regalmwand , rechts das Lärchegg.
Danach wandern wir nun immer ostwärts dahin, dabei geht es stets Auf und Ab. Nächste schöne Rastmöglichkeit ist der Ursulablick mit Kreuz und Bankerl. Weiter am Schatterberg ist die Aussicht eher eingeschränkt, danach geht es zunehmend steiler abwärts, zunächst weiterhin recht hübsch.
So erreichen wir die Gmaikapelle, in eine Felswand geschmiegt. Etwas weiter im Abstieg kann man mit dem Gmailkopf noch einen weiteren Gupf mitnehmen. Er besitzt ein Kreuz und eine schöne Aussicht. Der Abstecher ist nicht zu verfehlen, deutliche Spuren führen dort wo der Wanderweg rechts in den Hang zieht geradwegs weiter.
Der weitere Abstieg bis zur Einsiedelei ist etwas monoton aber nur kurz. Man wandert rechts am Haus vorbei und folgt dann, nochmal mit etwas Gegenanstieg, dem Pfad zurück zum Ausgangspunkt über schöne, meist freie Wiesen

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»