Drunengalm, Schneefrei auf 2400m


Publiziert von alpinbachi , 13. Mai 2012 um 14:32.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:10 Mai 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Auto, Diemtigtal, Horboden, Springenboden, Dort kann beim Restaurant eine Fahrbewilligung für 10.- gekauft werden. Die weiterführende Strasse vom Hasenloch zu untere Drunen ist betoniert und mit jedem Auto gut fahrbar. Ich bin bis kurz vor das Ende gefahren, parkiert in Kurve auf etwa 1500m. (Siehe Foto). Mit ÖV beginnt die Tour sehr viel weiter unten, in Oey oder Horboden.
Kartennummer:1:25 000 Niesen 1227

Beschrieb / Einleitung: Die Drunengalm und das Mäggisserehorn *Auch das Mäggisserehore im April schneefrei erstiegen sind wohl die beiden einfachsten zu ersteigenden Gipfel des Niesengrates (T2). Bereits in der Vorsaison ab April/ Mai kann normalerweise das Mäggisserehorn von der Frutigenseite her und die Drunengalm von der Diemtigtalerseite her mehr oder weniger schneefrei erreicht werden. Zudem führen zu beiden Gipfeln gute, jedoch gebührenpflichtige Strassen. So dass man, (sofern man will) nur noch weniger als tausend Höhenmeter aufsteigen muss.
Meiner Meinung nach ist jeder Gipfel der Niesenkette, egal ob einfach oder anspruchsvoll zu erreichen, ein sehr lohnendes Ziel. Die Aussicht ist generell sensationell und auf diesem Grat oben zu stehen ein sehr erhebendes Gefühl. Am schönsten ist natürlich die Überschreitung von mehreren Gipfeln. Dies ist bereits im Rahmen einer T4 Mission möglich *Steinschlaghore, Tschipparällenhore, Mäggiserehore vom Diemtigtal aus. Und kann gesteigert werden bis zu einem T6 Projekt.
Wer im Frühling schon schneefrei auf über 2400 Meter stehen will, dem bietet sich die Drunengalm als eines der wenigen Ziele im Berner Oberland an.
Schwierigkeit: T2
Schlüsselstelle: Auf dem Grat etwas luftig, eher ein anspruchsvolleres T2
Routen Beschrieb: Auf Fahrstrasse zur untere Drunen. Ab dort Route markiert mit Wegweiser und Markierungen. Im Aufstieg (wenn es noch Restschnee hat) kann es sein, dass man ab und zu vom markierten Weg abkommt. Aber dies ist kein Problem, die Allgemeine Richtung ist gegeben und das Gelände nicht schwierig, so dass man auch weglos aufsteigen könnte.
Untere Drune Pt1549 – Obere Drune Pt1737 – Pt1988 – dann hinauf zum Grat auf knapp 2100m der zum Pt 2396 führt, angeschrieben mit Drunengalm. Nun auf dem schmalen Niesengrat zum Hauptgipfel 2408. Gleicher Weg retour. Im Abstieg etwas abgekürzt und Schneefelder runter gerutscht…
Variante: Start beim Springengrund, rund 300 Höhenmeter mehr. Weiterweg ab Drunengalm Richtung Fromberhorn (T6) wird selten gemacht in diese Richtung, wenn weiter, dann dem Grat folgen via Standhorn, Steinschlaghorn (T5).
Verhältnisse: Schöner Tag, heiss für Mai, weitgehend schneefrei bis auf den Gipfel
Angaben zu den Fotos: Sony NEX5n 27-82mm, zT HDR, Fotoshop CS5
Links: www.alpinbachi.ch

Tourengänger: alpinbachi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Mel hat gesagt:
Gesendet am 13. Mai 2012 um 15:00
schöne tour, kommt auf die liste! hei ei ei, wie lange wollte/sollte ich schon auf den niesengrat?!

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Mai 2012 um 10:08
schöne Frühjahrstour - schade nur, kommt nochmals Schnee ...

lg Felix


Kommentar hinzufügen»