Zwölferköpfl(1656m)-der nördliche Ausläufer des Estergebirges


Publiziert von trainman , 25. August 2011 um 20:46.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum:24 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:Eschenlohe-Zwölferköpfl-P.1700m-Eschenlohe(16km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug nach Eschenlohe
Zufahrt zum Ankunftspunkt:siehe oben
Unterkunftmöglichkeiten:Gasthöfe in Eschenlohe

Eigentlich war die Tour ganz anders geplant.Von Eschenlohe auf die Hohe Kisten und dann weiter durchs Estergebirge bis runter nach Garmisch.Die undeutliche Wegführung liess mich trotz Konzentration vom Weg abkommen,sodass ich am Ende auf dem Zwölferköpfl landete,immerhin eine HIKR-Erstbegehung auf einen netten Aussichtsgipfel mit Kreuz und Buch,den aber kaum einer kennt.Von dort habe ich noch einen Übergang auf die Hohe Kisten versucht,im Kar war dann auf 1700m Höhe Schluss.Im Nachhinein bin ich allerdings froh um diese verkürzte Tour,denn ein böses Gewitter zog auf,dem ich auch durch Jogging nicht entkommen konnte,aber wenigstens erreichte ich noch den rettenden Wald.Auf der Kammhöhe wäre es sehr prekär geworden.
Start in Eschenlohe durch den Ort der Beschilderung nach Richtung Krottenkopf bzw.Hohe Kisten bei bestem Wetter.Lange auf einer breiten Forststrasse bis zu einem Schild "Hohe Kisten" und Abzweigung nach rechts.
Man hätte natürlich die gesamte über 10km lange Forststrasse benutzen können,um auf die Hochfläche des Estergebirges zu gelangen,diese Route kannte ich aber schon.Dem anfangs breitem Weg nach immer höher,später wird er schmal und teilweise schlecht erkennbar.Man kommt an eine Hütte mit eingezäuntem Grundstück, das überschritten wird,dahinter geht eine schmale Spur weiter.Man erreicht eine Wiese auf einem kleinen Sattel und sieht zunächst keine Wegfortsetzung mehr.Hier zweigt man sofort nach links ab, am Rand der Wiese hoch,dort führt eine Spur weiter.Auf dem Weg zur Hohen Kisten ist man hier nicht mehr!
Bald erscheinen die ersten Felsen,eine kleine Schlucht muss durchstiegen werden auf unangenehmen Geröll,jedoch ohne Absturzgefahr.Dann durch Latschengebiet auf wieder deutlicherem Steig(fast Wanderweg) zum Gipfel des Zwölferköpfls mit schöner Aussicht.Die Hohe Kisten scheint noch weit entfernt.Ein latschenbewachsener Grat führt weiter in Richtung Hohe Kisten,eine klare Pfadspur in der linken Flanke gibt offenbar den Weiterweg vor.Leider endet sie abrupt vor einem ungangbaren Aufschwung.Rechts des Grats geht überhaupt nichts,also bin ich links ins Kar abgestiegen(T4-Abschnitt,nicht lohnend) in der Hoffnung eine Wegfortsetzung zu finden.Eine solche gab es aber nicht,so bin ich einfach auf einer sehr steilen Mörane immer höher im Kar aufgestiegen.Ein Blick nach oben zeigte mir aber,dass dort sehr problematisches Gelände wartete.Ausserdem wurde es ein wenig dunkel.Ich hatte im Kar keine Sicht nach Westen,vermutete aber eine Wetterverschlechterung,die dann auch bald eintrat.Um dem Gewitter zu entgehen bin ich zu Jogging-Tempo übergegangen und erreichte wenigstens noch die Waldzone,ehe der starke Regenguss mich erwischte,der mich mit kleinen Unterbrechungen bis zum Bahnhof Eschenlohe verfolgte. 

Tourengänger: trainman

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

83_Stefan hat gesagt:
Gesendet am 4. September 2011 um 19:04
Dass ich das erst jetzt lese...! Mit einem Spezl ist mir vor ein paar Jahren exakt dasselbe passiert. Wir sind dann noch rüber zur Hohen Kisten und über die anderen Gipfel des Estergebirges nach Partenkirchen.

andl hat gesagt:
Gesendet am 19. Juni 2013 um 16:47
Oja, hätt' ich das mal am Sonntag gelesen :-))... und ich dachte schon, sowas kann wieder nur mir passieren :-)


Kommentar hinzufügen»