Alpstein: Altmann über das Schaffhauserkamin


Publiziert von Seeger Pro , 21. Juli 2010 um 00:07.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:20 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG   CH-AR 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Säntis 2501m – Lysengrat – Rotsteinpass 2110m – Pt. 2334 – Fleckli 2140m ca. – Rässeggsattel 2260m – Schaffhauserkamin – Altmann 2435m – Altmannsattel 2368m – Pt. 2334 – Rotsteinpass 2110m – Lysengrat – Säntis 2501m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Ö.V.: Postautohaltestelle Schwägalp, Säntisbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:Restaurationsbetriebe Schwägalp und Säntis, Berggasthaus Rotsteinpass
Kartennummer:2514 Wanderkarte Churfirsten-Alpstein

Als ivo66 mit Lena und xaendi gleichzeitig im Schaffhauserkamin das Glück gesucht haben, bedeutete dies das Startzeichen, diesen schon 40 Jahre gehegten Wunsch umzusetzen. Die sehr gute Beschreibung von ossi habe ich ausgedruckt und meine Siebensachen am Vorabend bereitgelegt.
Die Säntisbahn bringt mich gleichsam schwebend in die Höhe. Um 08 00 Uhr stehe ich auf dem Säntisgipfel 2501m, damit ich wieder einmal die einmalige 360° - Aussicht geniessen kann. Abstieg auf den Lysengrat (T3), welche ich seit Seeger-Gedenken nicht mehr besucht habe. Ich treffe Benny, Chef von der Rettungskolonne, welcher mit dem kantonalen Wegemacher und einer Journalistin die dieses Jahr noch durchgeführte Sanierung des Weges über den Lysengrat vor Ort bespricht. Im Berggasthaus Rotsteinpass 2110m werde ich sehr freundlich empfangen. Super Nussgipfel mit Café crème. Etwas steil geht’s zum Pt. 2334 (T3), wo sich die Wege trennen: südwestlich wbw-markiert zum Nädliger; nordöstlich wrw-markiert zum Altmannsattel und südöstlich wrw-markiert zur Zwinglipasshütte, welchen ich einschlagen muss, um bis ins Fleckli abzusteigen. Etwas mulmiges Gefühl: Lohnt es sich, den Abstieg und Gegenanstieg überhaupt anzutreten oder soll ich direkt zum Altmannsattel hinüber wechseln? Ich zweifle, ob ich das Schaffhauserkamin schaffe. Eine Schuhnummer zu gross? Ich nehme meinen ganzen Mut zusammen und steige ab.
So erreiche ich Fleckli 2140m ca., nachdem Jan und sein Vater einen Fotoschnappschuss von turtelnden Schneehühnern gelungen ist. Eine Störung genügt, denke ich mir. Die niedlichen Tierchen flüchten in panischer Angst und können deshalb von nachfolgenden Passanten nicht mehr gesehen werden. WER SCHNEEHÜHNER FOTOGRAPHIEREN WILL, SOLL SICH MIT EINEM TELEOBJEKTIV AUSRÜSTEN!
Nach einer kurzen Rast im Fleckli, einem tatsächlichen Fleckli Paradies unterhalb der Altmannwand, nehme ich den Anstieg auf den Rässeggsattel 2260m in Angriff. Schöne Weiden grenzen oben an die Geröllhalde. Das nütze ich aus und steige möglichst auf diesen empor. Plötzlich ein Weg und Steinmänner. Andere hatten offensichtlich die gleiche Idee. Aber irgendwann ist dies nicht mehr möglich und die Geröllstapferei geht los. Zum Glück finde ich in den letzten 40m rechterhand eine Naturstein-Treppe mit wohl etwas hohen Stufen, aber dennoch bequemer wie das lästige Zurückrutschen.
In Verlängerung des Kulminationspunktes des Sattels öffnet sich gegen Nordwesten tief eingeschnitten das Schaffhauserkamin. Soll rot angeschrieben sein. Auch ohne diesen Hinweis kann man sich unmöglich irren, weiter oben dann schon…
Überblick: Höhendifferenz 150m, Distanz 120m, Mittlere Steigung <120% (100% Steigung = 45°Steigung), Linksbogen Richtung Norden beginnend und oben nach Westen drehend (unterhalb des Ostgrates). Kaminsystem gegen oben verfächernd.
Routenbeschreibung:
Nach Eintreten in den Kamin sind zwei Stufen (III) (von ossi sehr gut beschrieben) zu überwinden. Die erste rechtsherum angehen, die zweite linksherum mit unter einem Steinklotz hindurchrobben. (Ohne Rucksack)
Direkt folgt eine glatte Platte von etwa 3 m Höhe (Kratzspuren), welche rechts über ein kleines Couloir umgehen werden kann (II).
Das links sich öffnende gelbe Kamin ist wohl einladend, jedoch die falsche Richtung (ossi sei Dank!). Das richtige Kamin ist parallel rechts davon zu suchen (unscheinbarer)
Nach der Traverse anschliessend dem winkelförmigen Richtungspfeil öffnet sich ein gegen oben verjüngendes Couloir (führt direkt auf den Gipfelaufbau), welches ich im oberen Drittel rechts verlasse.(Markanter etwa 1 dm2 grosser Tritt auf Brusthöhe)
Ein Tessin-Fan hat IMMER 15m Reepschnur dabei. Das hilft! Auch kann ich den Rucksack bei den Kletterstellen III nachziehen. Alleingang hat seine Gesetze.
Altmann 2435m Ich bin nach dem diffizilen Gestrampel fürbass erstaunt, direkt auf den flachen Gipfel zu kommen und bin noch so angespannt, dass ich mich im Moment über die Leistung nicht freuen kann. Dank der wenig exponierten Passagen habe ich mich jedoch immer im „Grünen Bereich“ bewegen können.
Vorsichtiger Abstieg auf den Altmannsattel 2368m. Die unterste „polierte“ Platte ist weggesprengt worden. Alles griffig. Eine Familie aus Feldkirch wundert sich über den „Alten Mann, welcher so steif hinuntersteigt“.
Das Schaffhauserkamin hat mich mehr geschafft, als wie ich es wahr haben will.

Tourengänger: Seeger


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (14)


Kommentar hinzufügen

Bolivar hat gesagt: Grosses Kino am Altmann!
Gesendet am 21. Juli 2010 um 10:05
...und ein weiterer Grund es bald auch einmal selber zu probieren! Superbericht und passende Fotos! Herzliche Gratulation!

Seeger Pro hat gesagt: RE:Grosses Kino am Altmann!
Gesendet am 21. Juli 2010 um 20:45
Ciao Bolivar
Dein Kompliment ehrt mich. Vielen Dank!
Bin auch ein aufmerksamer Leser Deiner Berichte. Ja, wenn man von der Ostschweiz kommt...
Cari saluti
Andreas

Ivo66 Pro hat gesagt: Herzliche Gratulation!
Gesendet am 21. Juli 2010 um 19:08
Ciao Andreas

...und Hut ab vor Deiner Leistung, aber auch vor Deinem erfinderischen Geist. Mit der Reepschnur den Rucksack hinaufziehen, auf die Idee muss man erst mal kommen! Dies hätte uns vielleicht letzten Sonntag schon weitergeholfen - der Rucksack hat uns schon etwas behindert. Wie gerne wären wir auch unter der 2. Schlüsselstelle hindurchgekrochen...

Und: Super-Fotos!

Herzliche Grüsse, Ivo und Lena

Seeger Pro hat gesagt: RE:Herzliche Gratulation!
Gesendet am 21. Juli 2010 um 20:50
Ciao Ivo und Lena,
Ihr seid der Auslöser meiner Tour gewesen. Euer Bericht war so faszinierend, dass ich es einfach wissen WOLLTE!
Vielleicht habt Ihr nächstes Mal die Reepschnur dabei. Nach der III. Stelle ist es schon etwas einfacher bis zum Ausstieg aus dem obersten engen Kamin. Vielleicht seid Ihr aber schlanker wie ich und könnt im Kamin hinauf grochslen .-))
Cari saluti
Andreas

Sherpa hat gesagt: Gratulation
Gesendet am 21. Juli 2010 um 19:57
Sali Andreas, gratulation für den tollen Bericht. Da hast du eine super Leistung hingelegt.
Gruss Sherpa

Seeger Pro hat gesagt: RE:Gratulation
Gesendet am 21. Juli 2010 um 20:50
Ciao Sherpa
Danke, Danke. Wenn ich so in Deinen Berichten herum lungere, habe ich den Eindruck, dass das Sch.K. auch etwas für Dich wäre. Das Clubheim ist ja soooo nahe.
Cari saluti
Andreas

Sherpa hat gesagt: RE:Gratulation
Gesendet am 22. Juli 2010 um 17:59
Sali Andreas,
du glaubst es nicht, aber die Route steht bei mir schon länger am Whiteboard. Leider kam immer etwas davor. Aber mal schauen.
Es macht schon an.
Gruss Sherpa

Henrik Pro hat gesagt: Ja, solange solche Touren
Gesendet am 21. Juli 2010 um 21:41
im Alp-(trauma-freien)stein stattfinden..

> Alleingang hat seine Gesetze..

kann auch ich dir gratulieren...gäll, am Delifon bisch fascht uusgflippt hütte!

Seeger Pro hat gesagt: RE:Ja, solange solche Touren
Gesendet am 22. Juli 2010 um 23:07
Ciao henrik
Gsiesch nöd nur guet - g'hörsch au guet!
Dankä för de Aruef.
Cari saluti
Andreas

laponia41 Pro hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 24. Juli 2010 um 13:02
Einmalig schöne Tour, spannender Bericht und tolle Fotos! Schade, dass der Alpstein so abgelegen ist....

Gruss Peter

Seeger Pro hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 24. Juli 2010 um 14:43
Ciao Peter
Danke vielmals für die Korrigenda beim Grossköpfigen Gemswurz (Doronicum grandiflorum) und die Gratulation.
Mir geht es wie Dir mit den Jura, Walliser- und Berneralpen. Wenigstens EIN Vorteil, dass ich in der Ostschweiz (Südschweiz) wohne.
Cari saluti
Andreas

dani_ hat gesagt:
Gesendet am 28. Juni 2012 um 20:20
Herzlichen Glückwunsch zum Schaffhauser Kamin!

LG dani_

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. Juni 2012 um 20:46
Hallo Dani
Welch eine Überraschung! Dann noch husch Deine Touren angeschaut und begriffen.......
Wann bist Du an der Reihe?
Gruss
Andreas

dani_ hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. Juni 2012 um 20:18
Hoi Andreas,

Es war so, dass ich meinen Tourenbericht über GeschafftI Im 2. Versuch... geschrieben habe. Da bin ich auch über die Neckerwis-Brücke. Beim Einfügen des Wegpunkts in den Bericht habe ich mal geschaut, wer denn da noch schon gewesen ist, ist ja nicht gerade das gängigste Tourenziel. Hab mir dann mal deine Wanderberichte mit den Gedeckten Holzbrücken angeschaut. Schliesslich dachte ich, mal sehen, wo der schon überall gewesen ist. Auf deiner Homepage sind ja unten die Gipfel drauf. Da habe ich den Altmann gesehen. Hab deinem zugehörigen Wanderbericht aufgeklappt und da stand "Schaffhauserkamin". Da dachte ich, hoi, da ist er gewesen, das ist ja mal ganz was anderes als eine Gedeckte Holzbrücke. Dann habe ich mir mit deinem Geburtsdatum und dem Datum des Wanderberichts dein Alter bei der Kamindurchsteigung ausgerechnet und nicht schlecht geschaut. Respekt!

Wann ich an der Reihe bin? Ich weiss es nicht. Falls Du den Schaffhauser Kamin meinst, den habe ich zusammen mit der Neckerwis-Brücke gemacht, der ist erst mal so schnell nicht wieder dran.

LG Daniel


Kommentar hinzufügen»