Säntis 2502 m - traditionelle Frühsommertour im Schnee


Publiziert von alpstein Pro , 9. Juni 2018 um 19:06.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 9 Juni 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-AR   CH-SG 
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 50 m
Unterkunftmöglichkeiten:Tierwis und Alter Säntis
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Der Säntis ist ein Berg, zu dem viele ein ambivalentes Verhältnis haben. Wer einsame Gipfelerlebnisse sucht, ist hier völlig fehl am Platz. Wer anspruchsvolle oder einfach nur schöne Anstiege sucht, wird in vielerlei Hinsicht fündig und kommt am Säntis nicht vorbei. Wir haben fast alle Routen am Säntis bewältigt. Der frühsommerliche Aufstieg über den meist noch teilweise gut eingeschneiten Normalweg gehört bei uns schon fast zur Tradition. Heute war es wieder einmal so weit, wenn uns der Start auch nicht gerade leicht gemacht wurde. Wegen dem Alpaufzug auf der Schwägalppasstraße konnten wir erst eine Stunde später losmarschieren. Dass ich die Wanderkarte vergessen hatte, war hingegen ein vernachlässigbares Moment. Es war nicht zu befürchten, dass wir deswegen vielleicht auf dem Kronberg oder dem Pfingstboden landen.

Kurzbeschreibung:

Die ersten drei Schneekontakte gab es vor der Mußfallen. Ein großes, steiles Schneefeld war unter den Schnüeren zu queren. Ohne die tatkräftige Arbeit des Tierwis-Teams und der Alpinen Rettung würden hier nur wirkliche Alpinisten oder Lebensmüde weitergehen. Die geschaufelte Trasse war aber gut zu begehen.. Auch die Schneefelder auf der Traverse unter den Schnüeren entlang war heute ohne Schwierigkeiten passierbar. Ebenso das steile Schneefeld unterhalb der Tierwis.

Das Karrenfeld bei der Seilbahnstütze 2 war gut eingeschneit, die Route verlief jedoch zunächst auf den Karren, was teilweise etwas Balance erforderte. Schneeränder am Fels runterzutreten oder in Randlöcher zu fallen sollte man vermeiden. Ansonsten stellt der obere Teil incl. Himmelsleiter keinerlei Problem dar.

Am Gipfel war es recht frisch. Die Sonne wurde häufig von Wolken verdeckt, was uns aber nicht von einer Einkehr auf der Terrasse am Alten Säntis abhielt. In das Tal ging es mit der Seilbahn zurück.

Fazit: Der Normalweg auf den Säntis sollte für jeden gewissenhaften Berggänger bei den derzeitigen Verhältnissen Dank der "Wegebauer" kein Problem darstellen. Uns hat es auf jeden Fall wieder gefallen. An dieser Stelle noch einen Gruß an Angelika, der wir -wie auch heute- immer wieder mal über den Weg laufen.  Es ist immer wieder nett mit ihr über ihren und unseren geliebten Alpstein zu plaudern. Manchen ist sie sicher als Autorin vom Krimi "Einsatz im Alpstein" bekannt.

Hinweis: Die gängige Bewertung T3 scheint mir bei diesen Verhältnissen zu niedrig gegriffen. T4 halte ich wegen der steilen Schneefelder und den weglosen Gang über die Karren für angemessener.

Tourengänger: alpstein, Esther58


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 17:34
toller Säntis - informativer Bericht

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 19:11
Vielen Dank, Felix!

Auch wenn es die Normalroute ist, freuen wir uns jedes Mal darauf gerade bei solchen Verhältnissen auf den Säntis zu gehen.

HG, Hanspeter

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 20:07
das kann ich sehr gut :-) nachvollziehen!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»