Alpstein-Opening - Hüser 1951 m vom Rheintal via Alp Alpeel und Hochhussattel


Published by alpstein , 14 May 2015, 18h55.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:14 May 2015
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Height gain: 1570 m 5150 ft.
Height loss: 280 m 918 ft.
Access to start point:N3 bis Ausfahrt Sennwald - Sennwald - Frümsen - Talstation Stauberen Bahn PP
Accommodation:Berggasthaus Stauberen
Maps:map.geo.admin.ch

Heute haben wir die Sommersaison im Alpstein eingeläutet. Aus dem Rheintal sind wir auf einer einsamen und bisher von uns noch nie begangene Route auf den Hochhussattel (1815 m) hochgestiegen. Schon länger hatten wir diesen Aufstieg im Sinn. Letzten Herbst hatte aber ein Wintereinbruch einen Strich durch die Rechnung gemacht. In den frühen Morgenstunden kamen mir heute wegen des aktuellen, tragischen Ereignisses plötzlich noch Zweifel, ob die Schneelage auf dem Höhenweg eventuell ein Risiko darstellen könnte. Nachdem ich aber die Hompage der Kastenbahn konsultiert hatte, mussten wir nach dem warmen Wetter der letzten Tage wohl nicht mehr mit gefährlichen Schneepassagen rechnen. Die Wanderwege wurden als geöffnet gemeldet.

Gestartet sind wir an der Talstation der Stauberen-Bahn (500 m) oberhalb Frümsen. Die Route über die Alp Alpeel (1360 m) ist nicht von Beginn an ausgeschildert. Dass man den Abzweig Richtung Alp Alpeel nicht verpassen darf, habe ich anderen Berichten entnommen. Das Problem der Wegfindung löste sich dann in Wohlgefallen auf, weil uns ein freundlicher Local die erste halbe Stunde begleitete und am Abzweig zur Alpeel „ablieferte“, herzlichen Dank dafür.

Bis auf eine Höhe von ca. 1200 m ging es im sattgrünen Buchenwald bergan. Zwei längeren Serpentinenpassagen folgen jeweils längere Querungen (alles schön kartiert), bis man unterhalb der Alp Alpeel aus dem Wald heraustritt und den Blick auf die Alvier-Gruppe, die Kreuzberge, das Hochhus und die Hüser hat. An der Alp haben wir eine kurze Trink- und Fotopause eingelegt. Der Weiterweg führt zur etwas südwestlich gelegenen Jägerhütte. Alte weiß-rot-weiße Markierungen an Stangen und Felsen weisen ab jetzt die Richtung. Aufpassen muss man etwas, da sich der Pfad im höheren Gras zum Teil manchmal etwas verliert. Die grobe Richtung ist aber offensichtlich und so fanden wir auch auf die richtige Route zurück.

Recht steil ging es nun bergan, aber bei trockenen Verhältnissen wie heute alles kein Problem. An einer Schäferhütte kamen wir noch vorbei und standen bald einmal am Hochhussattel. Entspannt nahmen wir zur Kenntnis, dass der Schnee auf der Nordseite weitgehend verschwunden ist. Auf dem Höhenweg zur Stauberen nahmen wir noch die Hüser (1951 m) mit, was nochmals einen etwa halbstündigen Aufstieg erfordert. Um den Abzweig zu finden braucht es etwas Ortskenntnis, insbesondere heute, weil genau dort noch ein Schneefeld die nicht besonders ausgeprägte Spur bedeckte.

Oben angekommen war es endlich Zeit für eine Vesperpause, lagen doch eine längere Gehzeit und einige Höhenmeter hinter uns. Den Gipfel hat man wohl meistens für sich allein. Im Gipfelbuch vom letzten Jahr waren nur wenige Einträge drin und wir konnten uns als Erste im Jahr 2015 verewigen. Nun lockte noch die Einkehr auf der Stauberen. Ein Bier hatten wir uns nach diesem gelungen Alpstein-Auftakt auch redlich verdient. Mit der Seilbahn ging es dann in das Tal zurück.

Fazit: Die Route über die Alp Alpeel zum Hochhussattel hat uns sehr gut gefallen. Einsam, nicht schwierig, aber auch nicht zu unterschätzen und keinesfalls bei Schnee zu begehen. Der Abschnitt Alpeel bis zum Hochhussattel ist bei normalen Verhältnissen mit T3+ zu bewerten, ebenso der Aufstieg zu den Hüsern, ansonsten ist es eine T2-Wanderung.

Hinweis zur Route: Bis zur Hütte in einer Kehre folgt man dem Stauberenweg, der ein paar Mal den Forstweg schneidet, bevor er durch den Hang Richtung Breitläuibach quert (in den aktuellen Karten noch nicht drin). Diesen Abzweig lässt man rechts liegen und geht ein paar Meter weiter, bis ein weiterer Pfad bei P. 729 vom Forstweg abzweigt. Man kann auch dem Forstweg noch eine Kehre folgen und kommt dann bald zum Wegweiser auf Foto 1, wo die Alp Alpeel angeschrieben ist. Der Pfad zur Alp Alpeel ist in der Karte von geo.map.admin enthalten.

Details zum Hüser-Aufstieg findet man in meinem Bericht vom letzten Jahr

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5- II
T5
2 Aug 13
Hüser · dani_
T5 II
17 Sep 14
Hüser · Urs
T3+
T5 II
22 May 17
Stauberenkanzel · carpintero

Comments (10)


Post a comment

maxl says:
Sent 14 May 2015, 19h24
ist ja lustig. War gerade beim Stöbern in Deinem alten Bericht, suche nämlich ein Alpstein-Ziel für kommenden Sonntag:)

Noch irgendwelche heißen Tipps??:)

alpstein says: RE:
Sent 14 May 2015, 19h40
....unsere heutige Tour ist ein heisser Tipp um diese Jahreszeit. Die Überschreitung der Marwees von Wasserauen aus mit Abstieg zur Meglisalp und Rückkehr über den Seealpsee oder den Schrennenweg war in früheren Jahren meist unser Saison-Opener im Alpstein *Überschreitung der Marwees (2056 m) an einem Traumtag

Ein Foto der Marwees habe ich noch hochgeladen. Nach der Bogartenlücke dürfte es in einer Rinne noch etwas Altschnee haben. In Wasserauen darfst Du wegend es großen Parkplatz nicht erschrecken. Nach ca. 1/2 Stunde wirst Du ziemlich alleine unterwegs sein ..


berglerFL says:
Sent 14 May 2015, 21h28
Danke für den Bericht, wir gehen am Sonntag auf die staubernkanzel und die Hüser. Jetzt kennen ich die Verhältnisse. :-)

alpstein says: RE:
Sent 15 May 2015, 06h19
Danke auch, dann war der Bericht ja schon für etwas gut.

Eine Woche früher dran hätten wir wohl nicht sein dürfen. Der Schnee ist noch nicht lange weg.

Gruß und viel Spass auf der Tour

Hanspeter

maxl says: RE:
Sent 18 May 2015, 00h40
so gehts, ein Bericht von alpstein, und schon treffen sich zwei andere hikrs im Alpstein:)
war allerdings ziemlich mieses Wetter leider....

alpstein says: RE:
Sent 18 May 2015, 06h18
die Suppe hing mal wieder an den Voralpen fest, schade für Euch

Deleted comment

alpstein says: RE:
Sent 15 May 2015, 13h24
Herzlichen Dank, Ruedi

>Und fit seid Ihr zwei auch (>1500 Aufstiegsmeter!)

Wir waren selbst einigermaßen erstaunt. Wär's aber noch 200 Hm weiter raufgegangen, hätten wir dann "Doping" gebraucht ;-)

Euch beiden auch schöne Touren!

HG, Hanspeter

Felix says:
Sent 15 May 2015, 09h21
Bravo!
Diesen Aufstieg merke ich mir - Dank und lieber Gruss

Felix

alpstein says: RE:
Sent 15 May 2015, 13h28
Besten Dank, Felix

Diese Tour ist zur Nachahmung empfohlen. Schon erstaunlich, dass die Route über die Alp Alpeel bisher erst 7 mal in einem Tourenbericht auftaucht. Die Stauberenchanzlen wäre noch das i-Tüpfelchen gewesen, aber wir wollten es zu Saisonbeginn nicht gleich übertreiben ;-)

HG, Hanspeter


Post a comment»