COVID-19: Current situation

Parpaner Schwarzhorn 2683 - raus, raus in die Berge


Published by Nicole , 28 June 2014, 20h09.

Region: World » Switzerland » Grisons » Lenzerheide
Date of the hike:28 June 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:Farur P1940-Obersäss-Parpaner Schwarzhorn-Öfen-Malakoff-Obersäss-Farur
Access to start point:Ab Chur Richtung Lenzerheide, abbiegen links Richtung Tschiertschen. Durch das Dorf Tschiertschen alles auf einer Teerstrasse fahren Richtung Gasthof Hüenerchöpf bis schlussendlich nach Farur P1940 (beschränkte Parkmöglichkeiten).

Bei der ärztlichen Nachkontrolle äusserte sich mein Doc gleich mit den Worten: "die Wundheilung geht ja rasant vorwärts bei Ihnen, aber mit Verlaub Sie sehen gar nicht gut aus..."! Das will natürlich Frau überhaupt nicht hören auch wenn es in ihrem Inneren tatsächlich so ist. Nach einem wirklich guten Gespräch verschrieb mir mein Doc mündlich ich soll raus, raus, raus und alles unternehmen zur Verarbeitung, ja auch möglichst rasch wieder in die Berge gehen!...und wenn das der Doc sagt, dann hört Frau auf ihn.... :-)

Das "zu Hause" sein hat nebst dem stundenlangen grübeln, dem eh nie auf eine Antwort kommend auch noch eine andere "Nebenwirkung" - Internetshopping *zzzzssss*. Ja und WAS shoppt Bergfrau so, natürlich SCHUHE! Die flotten Treter waren dann auch just zu Haus und weil Doc sagte ich soll raus probierte ich die neuen Yeti-Schuhe gleich aus.

In Anbetracht meiner Situation wählte ich ein mir bestens bekanntes Gebiet und es soll auch eine eher sanfte Tour sein, also nicht all zu viele Höhenmeter. So entschloss ich nach Tschiertschen zu fahren und hoch bis zur Alp Farur. Schon zu Hause parkte ich alle meine 10 Zehen in die dafür genau vorgesehene Zehen-Garage, dies ist etwas gewöhnungsbedürftig und braucht zudem auch etwas Geschick ;-). Nun gut, Zehen sind drin also wage ich doch die besagte Bergtour damit. Selbstverständlich packte ich noch ein paar Trekking-Schuhe mit "normalen" Socken in den Rucksack ein somit war ich auf alles gefasst.

Schon die ersten Yeti-Meter fühlten sich saugut und sauwohl an. Die robuste Vibram-Sohle lässt einem zwar ein echt tolles "nahe Barfussgehen" erspüren dennoch schützt sie auch vor dem abwechslungsreichen Untergrund Namens Wander- oder Bergtourenboden. Natürlich ging ich sehr vorsichtig, wollt mich ja erst auch an das neue Gehgefühl angewöhnen. Schon nach kurzer Zeit barfusste es sich zehnzehig leicht und gab mir ein sehr gutes Gefühl "mich selbst wieder zu Erden". Ja vielleicht brauchte ich nebst der Natur, der Bergwelt gerade heute das sehr nahe am Boden zu sein und - JA ES TAT GUT und ich schöpfe wieder Selbstvertrauen!

Zur Tour selbst:
Ab der Alp Farur den Wanderkennzeichnungen folgen bis zur Alphütte Obersäss. Dort hat es eine Beschilderung. Dieser folgend weiter hoch zum Sattel mit weiterer Beschilderung. Unsch wierig etwas ansteilend dem Schlusshang folgend bis zum höchsten Punkt mit grossem Steinmann und einem Pickel als Gedenken eines Berggängers.
Abstieg wieder bis zum Sattel, dann folgte ich dem Wanderweg über die Öfen bis hin zum Malakoff und dann hinunter nach Obersäss sowie schlussendlich zum Ausgangspunkt Farur.

Aufstieg 2 3/4 Stunden - insgesamt 4 Stunden



NACHTRAG ZU DEN VIBRAM-FIVEFINGERS
Da sich doch so einige für diese Yetis interessieren, hier noch den Link www.vibram-fivefingers.ch dazu.

Ich kann nur für mich selbst sprechen und für welchen Nutzen ich mir diese FF's zugelegt habe. Insbesondere möchte ich die Fuss- und Unterschenkelmuskulatur damit stärken. Eine starke Zehen- und Fussmuskulatur ist auch beim Klettern enorm wichtig. Zudem möchte ich mit dem "Gefühl barfuss Gehens" auch meine Trittsicherheit erhöhen, welche wiederum auf Berg- und Hochtouren wichtig ist. Klar - sie sehen KOMISCH aus aber ich will ja nicht "sexi z Berg gah" oder einen Schuhschönheitspreis damit gewinnen ;-).  



Hike partners: Nicole


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (8)


Post a comment

Vauacht says:
Sent 28 June 2014, 23h04
Ja das hat Dir sicher gut getan :) Schön zu wissen dass Du wieder draussen bist und die Berge geniesst.

Halt' die Ohren steif.

Roland

Nicole says: RE:
Sent 29 June 2014, 16h56
...das versuche ich Roli ;-) - kennst mich ja nun auch schon etwas gäll

Meeraal says:
Sent 29 June 2014, 00h17
Toll, dass Du schon wieder in die Berge gehen kannst. Sowas tut gut und schließlich soll man ja auch nicht einrosten. Ich bin auch mal 8 Tage nachdem ich mir den großen Zeh angebrochen hatte auf Wandertour gegangen und habe gleich 900 Höhenmeter gemacht. Die Tour hatte mir nicht geschadet, sondern ganz im Gegenteil: Am nächsten Tag hatten die Schmerzen rapide nachgelassen und die Wanderung hatte einen Heilungsschub ausgelöst. Wünsche Dir weiterhin Gute und vollständige Genesung,

Michael

Nicole says: RE:
Sent 29 June 2014, 16h58
Uhhhh Zehen brechen auch nix schönes :-(....

Ja es hat wirklich gut getan und gibt Vertrauen auf Nächstes.

Danke Michael und liaba Gruass us Khuur

Sent 29 June 2014, 15h22
... eine gute Medizin für Körper und Geist

HG Michael

Nicole says: RE:
Sent 29 June 2014, 16h59
:-) genau

alpinos says:
Sent 30 June 2014, 07h41
Schön, dass es Dir wieder besser geht! Weiterhin schnelle Genesung und alles Gute, wünschen die alpinos!

Nicole says: RE:
Sent 30 June 2014, 10h30
Danke ALPINOS - Schritt für Schritt ich bleibe dran!

HG us Chur
Nicole


Post a comment»