COVID-19: Current situation

Schäfler (1925 m) via Chalberer - Der Alpstein zeigte sich von seiner schönsten Seite


Published by alpstein , 23 February 2014, 18h31.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:23 February 2014
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI 
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Access to start point:über Gossau - Herisau - Appenzell nach Schwende PP am südlichen Ortsausgang beim Skilift
Accommodation:Das Berggasthaus Schäfler ist im Winter geschlossen. Einkehrmöglichkeit an der Ebenalp
Maps:map.geo.admin.ch

Der Winter 2013/14 welcher ein Frühling war.  Heute hatten wir von beidem etwas. Ein Hauch von Neuschnee am Morgen unten im Appenzellerland und Pulver auf den Höhen bei doch frühlingshaften Temperaturen  durften wir bei unserer Schneeschuhtour auf den Schäfler (1925 m) genießen. Die Alpsteinkulisse zeigte sich dabei von ihrer besten Seite.

Morgens um 6 Uhr meldete die Wetterstation Ebenalp noch Schneefall und das sonst auf der Webcam zu sehende Lichtermeer über dem Appenzellerland war noch unter einer Wolkendecke verborgen, welche aber rasch abziehen sollte. Bei unserer Ankunft in Schwende (838 m) war es auch schon mehrheitlich aufgeheitert bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

So machten wir uns über die Skipiste beim Skilift Horn, der Beschneiungsanlage sei Dank, auf den Weg. Die perfekt präparierte Piste mit einem Flaum Pulver obendrauf kam uns entgegen. Wenn es auch gleich recht steil wurde, kamen wir so optimal und vor allem kräfteschonend voran. Lautes Vogelgezwitscher begleitete uns, ein untrügliches Zeichen, dass der Frühling vor der Tür steht. Da wir zeitig unterwegs waren, lief der Skibetrieb auf der Ebenalp erst an, als wir am Skilift Gartenwald vorbeizogen. Auf Höhe der Hütte des Skiklubs Appenzell gönnten wir uns eine Teepause.

Dass man den Aufstieg nicht vor dem Gipfel loben soll, mussten wir dann erfahren. Es wurde nicht nur steiler, sondern auch anstrengender, weil die Schneedecke im freien Gelände am Chalberer nicht verfestigt war und die Skispur eines Frühaufstehers, der uns beim Start unten in Schwende entgegenfuhr, keine große Hilfe war.  Bei jedem Schritt brach die Schneedecke ein Stück weit durch, was recht kräfteraubend wurde. Pausen waren daher immer mal wieder notwendig, um etwas Luft zu holen..

Mit Spannung steuerten wir schließlich auf den „Appenzeller Biancograt“ zu. Wo sonst ein einfacher Wanderweg auf den Gipfel führt, sieht es im Winter ganz anders. Die Schneide der Wächte war aber heute nicht so schmal, dass ihre Begehung, wie vor 2 Jahren, einem Balanceakt glich. Das Gleichgewicht verlieren und nach Norden abrutschen durfte man gleichwohl nicht.

Die Aussicht am Berggasthaus Schäfler Richtung Säntis und Appenzellerland ist bekanntermaßen prächtig. Während einer Brotzeit auf der Bank an der Hauswand haben wir sie längere Zeit in der warmen Sonne genossen, bis es dann über die Chlus zum Berggasthaus auf der Ebenalp (1640 m) runter ging. Die Talfahrt traten wir mit der Seilbahn an. In 20 Minuten Fußmarsch den Bach entlang kamen wir schließlich an den Ausgangspunkt zurück.

Fazit:  Es war ein absolut fantastischer Tag. Der Alpstein ist einfach zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert.
 
Route: Schwende – Eugst – Gartenwald – Skihütte – Chalberer – Schäfler – Chlus – Ebenalp – Talstation - Schwende

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

alpstein says:
Sent 24 February 2014, 18h12
Hallo Ihr Beiden! Vielen Dank für den Kommentar. Ihr habt die tollen Verhältnisse ja auch genossen. So machen Schneeschuhtouren Spass :-)

HG, Hanspeter

Sent 25 February 2014, 10h36
Wer die tollen Verhältnisse nicht genutzt hat, ist selber schuld oder war verhindert. Eine schöne Tour habt ihr gemacht, nachahmenswert!
Unsere Berichte von So/Mo folgen noch.

LG Herbert und Krokus Ella

alpstein says: RE:
Sent 25 February 2014, 19h18
Die Tour ist auf jeden Fall reizvoll und bietet bei solchen Verhältnissen eine tolle Aussicht auf die höchsten Alpsteingipfel und ins Appenzellerland hinaus.

Vielen Dank Euch Beiden und HG

Hanspeter

Felix says:
Sent 4 March 2014, 19h36
noch eine prächtige Tour mit tollen Fotos - schön auch der Gegensatz vom Winter zum Frühling ...

lg Felix

alpstein says: RE:
Sent 4 March 2014, 20h07
Vielen Dank, Felix

Schöner hätte es kaum sein können. Wir haben es genossen und die Prognosen lassen auf eine längere Schönwetterperiode hoffen. Auf in die Berge :-)

HG, Hanspeter


Post a comment»