COVID-19: Current situation

Burstkopf (1559m) und Feuerstätterkopf (1645m)


Published by Andy84 , 5 March 2014, 23h55.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:15 February 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Ski grading: PD-
Waypoints:
Geo-Tags: A   D 
Time: 4:00
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.

Diese beiden südwestlich von Balderschwang gelegenen Gipfel bieten leichte nordseitige Abfahrten durch Waldlichtungen, an denen Anfänger viel Freude haben können.
So steht es in Kristian Raths Skitourenführer Allgäu.

Hört sich nach einer idealen Tour für uns an. Das wir an so einem schönen Tag wie es heute war natürlich nicht allein sein werden war uns klar, doch da wir etwas spät dran waren haben wir den Trubel bestmöglich umgehen können.

Los gehts am Parkplatz an der Brücke über die Bolgenach. Von dort führt ein breiter Weg in Richtung Stadelmannburstalpe. Im T-Shirt geht es bei schönstem Wetter gemütlich und gemächlich hinauf. Dabei überholen wir die ein oder andere geführte Schneeschuh und Tourenskigruppe. Zum Glück haben die alle den Feuerstätterkopf als Ziel, weshalb wir an der Stadelmannburstalpe nach links in den Wald zum Burstkopf abbiegen.
Kaum vom Hauptweg weg haben wir plötzlich unsere Ruhe und treffen bis zm Gipfel auf niemanden mehr. Aus dem Wald heraus führt uns der Aufstiegsweg über die Nordostflanke des Burstkopfes.
Von dessen Gipfel hat man eine wunderschöne Aussicht, vorallem der Allgäuer Hauptkamm weiss zu begeistern. Nach einer ausgiebigen Rast machen wir uns dann an die leider auf dieser Route sehr kurze Abfahrt. So geht es in leicht schwerem Schnee auf etwa unserem Aufstiegsweg wieder hinunter, wobei wir doch unsere eigenen Linien in den Schnee ziehen können. Leider ist der Abfahrtsspass bereits nach gut 150 Hm wieder zu Ende und ich fell wieder auf und Diana hängt das Board wieder an den Rucksack. Weiter geht es hinüber zum Feuerstätterkopf. Am Sattel mit der kleinen Jagdhütte teilen sich die Spuren dann auf, eine führt zur Burglhütte, die andere, der wir folgen, verläuft teils abschüssig am Hang des namlosen Kammes zwischen unseren heutigen beiden Zielen. Da die Spur sich jedoch bald wieder verläuft, legen wir noch eine kurze Zwischenabfahrt ein bevor es dann an den Schlussanstieg zum Feuerstätterkopf geht. Der Aufstiegsweg erfolgt dabei durch die rechte Flanke. Oben angekommen geht es dann zu Fuss weiter zum Gipfel des Feuerstätterkopfes, welcher sich gut 5 Minuten vom Skigipfel entfernt befindet. Ist am Skigipfel noch reges Treiben, haben wir das Gipfelkreuz für uns allein.

Zurück bei unseren Skiern sind wir dann doch auch wieder allein, die anderen sind schon alle abgefahren. Gibt auch schlimmeres.
Nach einer kurzen Rast machen wir uns dann auch an die Abfahrt, wollen wir ja noch in der Burglalpe einkehren.
Die ersten Meter des Gipfelhanges sind dann doch recht steil und leider schon fast vollkommen verspurt. Aber damit war heute zu rechnen. Nur ist der Schnee hier deutlich harschiger als noch am Burstkopf, was das Abfahrtsvergnügen etwas schmälert.
Nach einer gemütlichen Einkehr mit einem sehr leckeren Kaiserschmarrn machen wir uns dann auf dern Rückweg, wobei wir über den Fahrweg zur Bodenseehütte abfahren, welcher uns wieder direkt zum Parkplatz führt. Im Nachhinein wären wir besser über unseren Aufstiegsweg abgefahren,da unsere Variante für Snowboarden aufgrund langer Flachpassagen nicht wirklich geeignet ist und Diana einiges laufen musste.

Fazit:
Zwei nette kleine Gipfelchen, die sich wirklich ideal für Anfänger eignen.
Während man am Burstkopf fast jeglicher Lawinengefahr bei bedachter Spurwahl aus dem Weg gehen kann, sollten am Gipfelhang des Feuerstätterkopfes doch sichere Verhältnisse vorliegen.

Hike partners: Andy84, Diana


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»