COVID-19: Current situation

Abendrunde um den Hochschelpen (1552m)


Published by Andy84 Pro , 29 August 2014, 14h56.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:28 August 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 3:30
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:14km
Maps:AV BY1 Allgäuer Voralpen West Nagelfluhkette, Hörnergruppe

Im Gebiet südlich von Balderschwang gibt es mit dem Hochschelpen noch einen kleinen Höhenzug, den wir noch nicht besucht haben. Dieser bietet sich ideal für den heutigen sonnigen Abend an.

Los geht's am Parkplatz der Lappachhütte direkt an der Bolgenach. Zunächst geht es auf der Fahrstraße hinauf zur gut besuchten Bodenseehütte. Von dort führt ein Pfad den freien Hang hinauf zum Gelbhansekopf, welcher schnell erreicht ist.
Das Kreuz ist dem eigentlichen Gipfel einiges vorgelagert und bietet eine wunderschöne Aussicht. Nach einem kurzen Abstecher zum höchsten Punkt des Gelbhansekopfs, welcher sich direkt hinter der Gipfelstation der Seilbahn befindet geht es direkt am Kamm weiter hin Richtung Hochschelpen.
Die starken Regenfälle der Vortage haben den Weg sehr matschig werden lassen und auch einigen größeren Schlammgruben muss ausgewichen werden.
Neben dem Weg finden sich Unmengen von Fliegenpilzen, manche davon groß wie Teller.

Der Hochschelpen ist dann auch bald erreicht, ein schönes großes Holzkreuz ziert den tollen Aussichtsgipfel. Die Ausblicke auf die steilen Felswände der Gottesackerwände, aber auch der Blick auf den Allgäuer Hauptkamm sind klasse.
Nach einer kurzen Rast geht es weiter direkt nach Süden in Richtung des Hörnleins. Zu diesem zweigt bald eine kleine Pfadspur ab, welche uns zügig zum höchsten Punkt führt. Mehr als eine Metallstange und ein Grenzstein sind hier allerdings nicht zu finden.
Zum Rehköpfl geht es nun direkt steil durch den Wald hinab, bald trifft man auf eine kleine Wegspur, die zwischen den beiden "Gipfelchen" verläuft. Von dieser sind es nur noch ein paar Meter zum bewaldeten höchsten Punkt.
Durch den Wald geht es wieder hinauf zum ausgeschilderten Weg und auf diesem hinunter zum Sättele und weiter zur Güntlealpe.
Hier entscheiden wir uns nicht direkt auf dem Fahrweg abzusteigen, sondern den etwas weiter Weg über die Burglhütte zu nehmen. Das dort erhoffte Isotonische Sportgetränk bleibt uns allerdings verwehrt da die Hütte schon geschlossen hat. So geht es nun im Schein der Stirnlampe hinunter ins Tal. Der Weg gleicht allerdings einer reinen Schlammschlacht, teilweise stecken wir Knöcheltief im Matsch. Zudem geht es auf den Lichtungen an vielen Kühen vorbei, darunter auch einige jungen Kälber. Alles halb so wild. ;-)
Das Auto ist dann auch bald erreicht und so geht eine überraschend schöne, wenn auch matschige Abendwanderung zu Ende.

Mit auf Tour: Caro

Hike partners: Andy84, Diana, Caro84


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»