Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Trailrunning Lägeren: Von Baden nach Zürich


Published by Dino , 10 November 2013, 09h43.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike: 7 November 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-ZH   Zürcher Hausberge   CH-AG 
Time: 3:30

Nach der tollen Tour auf den *Strihe am vergangenen Sonntag wollte ich es noch einmal wissen, bevor die Skitourensaison wieder losgeht.
Der Lauf über den fast 10km langen Grat des Lägeren hat mein Interesse geweckt. Er wurde ja bereits schon bereits von alpinos beschrieben.
Am Ende des Lägeren sollte meine Lauf dann weitergehen druch das Furttal über Gubrist zum nach Höngg.

Start in Baden. Gleich kurz nach dem Start am Bahnhof das erste Highlight der Tour: Der ausgeschilderte Wanderweg führt durch einen Aufzug hinab zur Limmat. Welch ein Comfort!
Direkt gegenüber beginnt der Wanderweg hinauf zur Lägeren. Die Tour wurde schon oft als Wanderung wie auch als Trailrun beschrieben. Daher nur meine Ergänzungen:
Vor allem auf den ersten Kilometern ist es nicht einfach auf dem Fels am Boden zu joggen. Der Grund hierfür ist, dass der Kalk schon sehr speckig und dadurch rutschig ist. Daher war ein durchgängiges Joggen für mich nicht möglich. Somit habe ich mehr Zeit verloren, als ich bei meiner Planung berücksichtigt hatte.
Es gibt auch einige ausgesetzte Stellen, wo man besser nicht stolpern sollte. Auch hier habe ich in den "Wander-Modus" geschalten.
Insgesamt sind aber die ersten Kilometer etwa bis zur Hochwacht sehr schön. Es bereitet riessig Freude über den schmalen Grat zu "fliegen". Ausserdem kommt man am kleinen Gipfel des Burghorn und der Ruine Altlägeren vorbei. Ab der Hochwacht verwandelt sich dann der Weg zu breiten Forststrassen. Dadurch leidet etwas die Atmosphäre, aber die Geschwindigkeit zum Bergablaufen steigt.
Mein Weg führte mich dann über Mötschen und den Höhenweg hinüber nach Chrästel bei Buchs. Anfangs habe ich versucht hier am Waldrand des Ibig entlang zu joggen. Starker Wind machte aber das zügige Vorwärtskommen mühsam und ich wechselte hinab ins Tal. Ab hier bestehen dann die Wanderwege aus geteerten, nicht sonderlich ansprechenden Wegen. Danach folgt ein Gegenansteig hinauf zum Gubrist. Von dort weiter über den Hönggerberg nach Höngg, wo es mir dann nach 3h25min gereicht hat.

Wasserversorgung:
Es gibt Brunnen oberhalb von Buchs und entlang des Höhenweges in der Gegend um Chrästel. Weitere Brunnen sind mir in den Ortschaften im Tal begegnet. Zwischen Baden und dem ersten Brunnen kurz vor Buchs habe ich keinen gesehen.

Zeit:
Hängt von jedem selbst ab. Als Richtschnur meine Zeiten: 1h30min von Baden zur Hochwacht. 3h25 nach Höngg.

Distanz: Von Baden nach Buchs etwa 10 km. Danach nochmal 15km. Insgesamt etwas mehr als 25km.

Höhenmeter: Viele Gegenanstiege. Schwer zu sagen. Mindestens 700hm.

Wegfindung: Ich war die ganze Zeit auf markierten Wanderwegen unterwegs. Dabei habe ich festgestellt, dass sie unten im Tal oft in Schlangenlinien verlaufen. Kann man auch abkürzen.

Fazit: Vor allem die ersten 10km über die Lägeren machen grosse Freude, sind aber auch mit Vorsicht zu geniessen, da sie teilweise hohe Anforderungen an die Koordination stellen. Besser an einigen Stellen auf das Joggen verzichten. Der Weg durchs Tal hinüber zum Gubrist und Hönggerberg hat mir nicht so gut gefallen. Die Waldwege am Gubrist/Hönggerberg sind dann wieder ok.

(Es gibt viel bessere Bilder von der Lägeren als meine in den Berichten der anderen Hikr!)

Hike partners: Dino


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

fuemm63 Pro says:
Sent 26 July 2014, 10h22
Gratuliere dir zu diesem Trail! Nach dem *El Clásico: Lägerngrat von Baden bis Regensberg bis nach Zürich "durchzurennen" finde ich eine interessante Idee, bis jetzt bin ich von Baden aus immer in Regensberg beim Bier hängengeblieben ;-)
Grüsse, Fümm


Post a comment»