Via Stefano Sposetti am Pizzo Ruscada


Published by ossi , 24 October 2013, 16h07.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:28 August 2013
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Ruscada 
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Access to start point:Bahn bis Camedo. P bei Costa
Access to end point:dito
Maps:1312, 1311

Wo Wacholderträume wahr werden.

Kollege zaza hat die Tour bereits treffend beschrieben unter www.hikr.org/tour/post29453.htmlDamit hat er natürlich auch bei uns Begehrlichkeiten geweckt: Wir wurden nicht enttäuscht.

Charakter: Technisch eher einfach für T6, eine Abseilstelle von gut 15 Metern. Die Schwierigkeiten bestehen -namentlich im unteren, bewaldeten Teil- in der Orientierung; hier ist wahrlich eine gute Nase gefragt. Im oberen Teil sind Trittsicherheit und etwas Klettergeschick gefordert, das Begehen einzelner Platten ist gewöhnungsbedürftig. Erfahrene Alpinwanderer dürften die Schwierigkeiten aber bewältigen. Mindestens eine Abseiltechnik sollte man auch beherrschen. Die sehr beeindruckende Einsamkeit verleiht der Tour einen zwar erhebenden, gerade deswegen auch durchaus ernsten Charakter.

Der einzelne Haken an der Abseilstelle schaut noch ganz vernünftig aus. Durchaus lohnend ist bei Gelegenheit die Ergänzung mit einem zweiten Haken. Das freundlichst von Kollege zaza hinterlassene Seil ist mittlerweile steif und störrisch wie ein Esel.

Costa-Pkt. 1433: Von Costa dem Wanderweg entlang Richtung Lasa, auf ca. 910m ü. M. den unteren Weg bei einer Abzweigung wählen; der führt -die Höhe haltend- zu einem verfallenen Häuschen gleich unterhalb der Waldlichtung von Lasa.

Hier verlässt man die Zivilisation und folgt einer teilweise kaum sichtbaren Wegspur -stets die Höhe haltend und im Zweifelsfalle sich eher abwärts orientierend- dem Hang und quert eine erste Runse. Abgesehen von der Runsenquerung nicht schwierig, spürsinntechnisch aber bereits nicht mehr so trivial. Wir halten nach Querung der Runse aufwärts und erreichen bald Pkt. 944.

Pkt 944 überschreiten und auf der andern Seite wieder auf 900m absteigen und die nächste Runse queren. Gleich nach der Runse hochsteigen unter die Felsen und soweit nach Westen queren, bis die Überwindung der Felsbarriere problemlos durch Gras möglich ist. Weiter stark nach Westen haltend und nur wenig aufsteigend auf den stumpfen Waldsporn, der zu Pkt. 1433 unter den Ruscadafelsen leitet. Dazwischen findet man eine alte Ruine; ein unglaublich schöner, faszinierender Platz inmitten urwüchsiger Waldlandschaft. Bis hierhin technisch im T4-Bereich (ev. T5- in den Runsen). Wer sich allerdings im unübersichtlichen Wald verliert, kann schnell vor grösseren Problemen stehen.

Pkt. 1433 - Pizzo Ruscada: Zuerst die gebänderte Plattenflucht hoch. Das geht -sucht man sich die richtigen Bänder- eigentlich ganz gut. Kollege 2bd meckert an den stachligen Wacholderbüschen herum. Ich finde, etwas mehr Dankbarkeit stünde ihm gut zu Gesicht. Hat man ein Plateau erreicht, ist die Wegführung offensichtlich: dem Grat entlang. Ein herausragender Gendarm wird über ein Grasband rechts umgangen, wo man die Abseilstelle findet. Der Wiederaufstieg auf den Grat nach der Abseilerei dünkt mich das heikelste an der ganzen Sache: abschüssige Platten. Das eingelagerte Strauchwerk hält aber gut. Als Ersatz zu den Legföhren in den nördlichen Kalkalpen werden hier überall stachlige Wacholderbüsche geboten: Bald haben wir deren Vorzüge erkannt und wir greifen genussvoll ins Grün. Für Anhänger gepflegter Nadel- und Spritzenspiele ist dies sicher eine geeignete Möglichkeit, Wandern und Spass ideal zu verbinden. Ein letzter Aufschwung auf Wegspuren und man hat den Vorgipfel erreicht.

Ab hier einfach über den sanften und flachen Gipfelgrat auf den Pizzo Ruscada. Die Aussicht ist fantastisch.

Markierter Abstieg über Corte Nuovo nach Costa. T3, teilweise eindrucksvolle Weganlage durch eine imposante Landschaft, steil.


Hike partners: ossi, 2bd


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5
T3
25 Oct 08
Pizzo Ruscada (Traverse) · Zaza
T3
9 Nov 07
Pizzo Ruscada (2004m) · Omega3
T3
T3
13 Aug 09
Über den Pizzo Ruscada · Chääli

Comments (5)


Post a comment

Zaza says:
Sent 24 October 2013, 18h41
Sehr schön - es geht doch nichts über Tessiner Kraut und Rüben!

Habt ihr ein Seil von 30 oder 40 Metern verwendet? Oder gar, um der Sache noch zusätzlich Würze zu verleihen, unseren alten Einfachstrick genommen?

LG, zaza


ossi says: RE:
Sent 24 October 2013, 21h46
Wir hatten eines meiner beiden 60m-Halbseile mit dabei: nicht gerade ultraleicht, aber es hat seinen Zweck erfüllt.

Euer Einfachstrick war steif wie ein Brett, eine Art Besen; also nichts mit Abseilen. Hätte ich Dir den Strick zurückbringen sollen?

2bd says: Nochmal?
Sent 25 October 2013, 21h33
Du hast mich diesmal ja wirklich pfleglich behandelt. Wohl zu unrecht.
Mittlerweile habe ich den eindruck, der verd… wacholder (die spisen halten tagelang!) tritt immer dann auf, wenn ich unbedingt mit meinen händen zupacken möchte.
Jedenfalls auch meine einschätzung: eine ziemlich einfache tour für T6. Aber für mich trotzdem mental anstrengend. Zuerst ewig va bancque (orientierung). Dann lange, lange in etwa dasselbe gelände: platten mit wacholder (eben).
Kurz: einmal unbedingt! Dann hast dus gesehen.

ossi says: RE:Nochmal?
Sent 26 October 2013, 12h25
Ab sicher: Dich pfleglich zu behandeln, ist eines meiner Lebensziele...

2bd says: RE:Nochmal?
Sent 26 October 2013, 14h19
Ich stelle mich deiner fürsorge anheim


Post a comment»