COVID-19: Current situation

Bettmergrat: drüber und drum herum


Published by countryboy , 26 September 2013, 00h10.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:20 September 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Height gain: 1470 m 4822 ft.
Height loss: 820 m 2690 ft.
Route:ca. 19.5 km: Fiescheralp - Bettmerhorn Bergstation - Bettmerhorn - Bettmergrat - Eggishorn - Fiescheralp (mit Bahn) - Bettmerhorn Bergstation - Roti Chumme - Märjelesee - Tälli (via Tunnel) - Fiescheralp
Access to start point:mit dem Auto nach Fiesch (Schwebebahn Talstation); von dort mit der Eggishorn Schwebebahn zur Fiescheralp ("Mittelstation")
Accommodation:übernachtet und empfehlenswert: Hotel Alpina, Fiescheralp; weitere: Hotel Kühboden, Hotel Eggishorn; auf der Route: Gletscherstube (beim Vordersee)
Maps:1:25'000 Aletschgebiet

Howdy!

Das Wochenende der Country Night Gstaad dehnen wir dieses Jahr nach vorne aus und nutzen die zusätzlichen zwei Tage für eine kleine Tour de Suisse inkl. schöner Wanderung im Aletschgebiet. Zwar wird der grosse Aletschgletscher im Vergleich zu anderen Alpengletschern wohl immer "der grösste" bleiben, aber wir möchten ihn bildlich doch gerne in seinem heutigen Umfang in Erinnerung behalten.

Facts zur Wanderung:
- Fiescheralp bis Bettmerhorn Bergstation T2
- weiter bis Bettmerhorn T3
- Bettmergrat T4 (v.a. nördliche Hälfte und Abstieg)
- Elselicka bis Eggishorn Bergstation T2+, Eggishorn T3-
- Bettmerhorn Bergstation bis Märjelesee T3- (wegen Teilstück mit markierter "Umleitung" ca. in Mitte, sonst meist T2)
- Märjelesee bis Gletscherstube einfaches T2
- Gletscherstube - Tälli via Tunnel - Fiescheralp T1


Wetter: am frühen Morgen noch knapp über Gefrierpunkt, später frühherbstlich warm, im Schatten aber kühl; Gelände bis auf wenige Schattenstellen trocken, Bettmergrat teilweise noch etwas Schnee (unproblematisch)
Zeit: insgesamt 11 Stunden, davon ca. 5h solo (davon ca. 1h Pausen/Bahnfahrt) und 6h gemeinsame Wanderung (davon ca. 1.5h Pausen)
"spez." Ausrüstung: Wanderstöcke (v.a. Abstieg), Spikes (nicht eingesetzt)
Flüssigkeitskonsum: pro Person 1 Liter mobil, plus 2x je 0.5L bei Bettmerhorn Bergstation und Gletscherstube

Wanderbericht:
Am Donnerstag Nachmittag treffen wir in Fiesch ein und parkieren unser Auto bei der Talstation der Eggishorn Bahn (Preis für 2 Tage: CHF 14.-). Mit der Bahn hinauf auf die Fiescheralp, ins Hotel einchecken und noch einen schönen Abendspaziergang fast bis Bettmeralp und wieder zurück. Die Sicht ist gut und lässt für den Freitag einen optimalen Wandertag erhoffen. Der anfangs Woche gefallene Schnee ist auch auf dem Bettmergrat fast wieder ganz weggeschmolzen; genau wie erhofft!

Am Freitag Morgen heisst es früh Tagwacht. Um 05:45 starte ich meine Wanderung, jedoch mit zögerlichen Anfang: Der Bettmergrat - das kann man trotz Dunkelheit erkennen - ist in eine dicke Wolke einghüllt, was für die geplante Route dicken Nebel bedeutet. Ich mache mich trotzdem auf den Weg. Falls sich die Wolke nicht verzieht, werde ich darunter bleiben und zu gegebener Zeit wenigstens den Sonnenaufgang geniessen. So tröste ich mich frühzeitig über einen allfälligen späteren Abbruch meiner Morgenwanderung hinweg. Zum Glück vergebens, denn schon 20 Min später herrscht - wenn auch noch ganz dunkel - in alle Richtungen klare Sicht zum Himmel.

Ich wähle den direkten Weg zur Bettmerhorn Bergstation und steige anschliessend (wbw) weiter zum Bettmerhorn auf. Obwohl schon wbw markiert, sehe ich die Schwierigkeiten bis hierher im Bereich T3. Beim Bettmerhorn Gipfelkreuz geniesse ich den Sonnenaufgang und trage mich ins Gipfelbuch ein.
"Im Osten die Sonne, im Westen der Mond; ein wundervoller Tag verkündet sich." Der Bettmergrat steigt weiter an und spätestens in der zweiten Hälfte, speziell im nördlichen Abstieg, ist eine Bewertung T4 passend. Die Dichte der wbw Markierungen ist rekordverdächtig. Wer im Umfeld von 10 Metern keine Markierung sieht, ist definitiv auf dem "Holzweg".

Wie so oft lasse ich mich zu vielen Fotopausen hinreissen und muss nach dem Abstieg zur Elsalicka wieder Zeit aufholen. Ab hier ist dann der Weg wieder wrw markiert und führt auf sicherem Pfad (T2+) und später "Skipisten" zur Eggishorn Bergstation. Für den Ausflug auf den Eggishorn Gipfel (T3-) bedarf es lediglich rund 45min, hin und zurück sowie kleine Gipfelpause inklusive. Die Bahnfahrt zur Fiescheralp kann ich nicht wie geplant um 09:45 nehmen, da wegen technischer Probleme der Betrieb pausiert. Ich gönne mir eine warme Honigmilch und einen "Gussnipfel" in der Horli-Hütta. Um 10:00 werden alle Personen nahe der Bergstation eingeladen, die dieselbetriebene Fahrt um 10:15 zu nehmen, da sich die Reparaturarbeiten bis Mittag hinziehen könnten. So schaffe ich es eine halbe Stunde später als geplant zurück zur Fiescheralp und treffe meine Frau, um gemeinsam weiterzuwandern.

10:45 brechen wir gemeinsam auf. Zum zweiten Mal heute führt mein (jetzt unser) Weg zur Bettmerhorn Bergstation, diesmal die etwas längere Schlaufe auf dem sehr gut präparierten Wanderweg. Nach einer Erfrischung geht's weiter immer nach Norden leicht absteigend dem Aletschgletscher entlang. Die Aussicht ist beeindruckend und lädt immer wieder zu kurzen Pausen ein. Etwa in der Mitte zieht der Weg eine Schlaufe durch Blocksteingelände (gut markiert und präpariert), was etwas mehr Zeit und Trittsicherheit verlangt. Bis Märjelesee nähert man sich dem Gletscher bis beinahe auf gleiche Höhe an. Auf den Zusatzabstieg zum Gletscherrand verzichten wir dann aber, ist es doch höchste Zeit für eine Stärkung. Nach kurzer Rast beim Märjelesee ziehen wir zügig weiter (an den vielen kleinen Seen mit reichlich Wollgras vorbei) zur Gletscherstube. Eine nette Hütte mit einfacher, aber gut ausgesuchtem Speise- und Getränkeangebot. Auch Übernachtungen sind dort möglich.

Unsere mit Älpler Magronen (natürlich mit Apfelmus) wohlgenährten Bäuche tragen wir anschliessend zum 1km langen Bergtunnel, der uns rund 250m Auf- und Abstieg erspart. Zwar ist der Tunnel innen beleuchtet, aber eine kleine Lampe ist empfehlenswert, um die auch an dunklen Stellen teils knöcheltiefen Pfützen zu umgehen. Der kleine weisse Punkt am anderen Ende wird laufend grösser und nach knapp 15min stehen wir wieder in der prallen Sonne.

Der restliche Weg zur Fiescheralp zieht sich noch ordentlich hin, verläuft aber einfach auf typischer 4WD-Strasse. Um 16:45 treffen wir wieder in unserem Hotel ein und sind froh, uns unserer schwer gewordenen Treter und Rucksäcke zu entledigen. Ich stelle fest, dass mein Verdacht während der ersten Wanderstunde heute Morgen nun Gewissheit findet: ich habe mir an beiden Fersen je eine Blase eingehandelt. Ein herber Rückschlag im jüngst gefundenen Vertrauensverhältnis zu meinen "neueren" Wanderschuhen. Das nächste Mal mache ich mich wieder mit prophylaktischen Blasenpflastern auf den Weg...

Wir finden beide: Diese Wanderung muss man mal gemacht haben! Wer etwas zusätzliche Würze braucht, bediene sich des Bettmergrats.

Gruss,
countryboy and wife

P.S. Natürlich möchte ich meiner Frau die Aussicht vom Eggishorn nicht vorenthalten. Am Samstag Morgen nehmen wir die Bahn hoch und geniessen noch gemeinsam ein paar Minuten "Gipfelglück". Diesmal mit Handtäschli anstatt Rucksack mag sie sich wohl etwas sonderbar vorgekommen sein, aber bei der Schuhwahl haben wir uns auf keine Experimente eingelassen! Blasen hin oder her.

Hike partners: countryboy, countrygirl


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

Bolivar says: Gratulation!
Sent 26 September 2013, 15h56
...da hast Du uns ja fantastische Fotos aus dem Wallis mitgebracht!

viele Grüsse
Marc

countryboy says: RE:Gratulation!
Sent 26 September 2013, 19h23
Salü Marc
Hatte seit Wochen auf gutes Wetter gehofft. Wenn Natur und Wetter so schön mit der Wanderlust mitspielen, dann sind auch schöne Bilder möglich.
LG, Yves

Felix Pro says:
Sent 26 September 2013, 17h54
einfach nur schön - so soll es sein;
sehr schöner Bericht!

lg, Felix

countryboy says: RE:
Sent 26 September 2013, 19h29
Hoi Felix
Das schöne an den Berichten ist ja, dass man während deren Erstellung die Wanderung in Gedanken ständig wiederholt. Nichts lieber als das! ;-)
LG, Yves

Felix Pro says: RE:
Sent 27 September 2013, 10h38
exakt!

bigblue says:
Sent 26 September 2013, 20h28
beautiful photos on a perfect day .... Aletsch is always magical!
Ciao
Pia

countryboy says: RE:
Sent 26 September 2013, 20h49
Thank you, Pia. Magical, indeed. We absolutely loved it and there are so many more hiking possibilities there. We'll be back...
Yves

bigblue says: RE:
Sent 26 September 2013, 20h58
I do not see the time to go back. A place in my heart. Thanks again for your wonderful pictures, paintings!
Pia

WoPo1961 says:
Sent 26 September 2013, 20h32
Hallo Hutträger :-),
echt tolle Fotos hast du gemacht. Mein Schweizhut ist soeben vom Kopfe bzw Schopfe gezogen. Es dünkt mir, du hattest großen Spaß an diesem Tage.
Hoffe, man sieht sich bald beim Hikr Treff und lernt sich endlich mal kennen!!
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

countryboy says: RE:
Sent 26 September 2013, 21h47
Hallo WoPo! Hut grüsst Hut. Danke dem Lobensworte. Ich weiss nocht nicht, ob ich's am Freitag schon zum Treff schaffe, aber den Samstag lass ich mir nicht nehmen. Wir sehen uns bestimmt auf ein Gläschen... ;-)


Post a comment»