COVID-19: Current situation

Charenstock


Published by Delta Pro , 29 August 2013, 08h43. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:15 August 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Time: 6:00
Height gain: 830 m 2722 ft.

Gemütliche Wanderung auf einen einsamen Gipfel über dem Garichti-Stausee
 
Der Charenstock ist für mich einer der schönsten Gipfel im Glarnerland. Wild und doch lieblich, aussichtsreich, mit schönen, einfachen Kraxelgraten, abseits des Klettergarten-Rummels. Mit dem Aufstieg über den W-Grat und dem Abstieg über den N-Grat kann man eine wunderschöne, Rundtour unternehmen, die landschaftlich nicht mit Reizen geizt.
 
Von der Bergstation der Mettmenalp-Bahn zum Klettergarten und auf dem Wanderweg gegen die Wildmadfurggel. Sobald man die Steilstufe überwunden hat geht es durch wegloses Alpenrosen-Gelände links aufwärts. Durch ein Tälchen mit grossen Blöcken erreicht man bald die unvergleichlichen Felsen-Seelein am Fuss des Charenstocks – ein magischer Ort. Nach einer langen Rast queren wir zum Einstieg des W-Grates. Der erste Aufschwung sieht recht steil und felsig aus. Bei trockenen Bedingungen ist die griffige Kletterei aber kaum ein T5. Bald flacht der Grat ab und wir wandern mit schönen Tief- und Weitblicken weiter. Den steileren Aufschwung zum Gipfel kann man entweder direkt durch eine grasige Rinne überwinden, oder – lonender – zu Beginn der Rinne links hinaushalten, auf den abgetrennten Turm steigen, und von dessen Gipfel mit einem Schritt über den Spalt zurück auf den Hauptgrat wechseln (T5).
Wir steigen über den Nordgrat ab, der von unten gesehen deutlich steiler wirkt als er ist. Das Gelände ist gut gestuft und häufig sind Trittspuren zu sehen. Den anschliessenden Aufschwung traversiert man links aufwärts auf Grasbändern und überschreitet dann in abwechslungsreicher Kraxelei die nächsten Felszacken. Die letzten Felsen vor der Gandfurggele sind klettertechnisch die grösste Herausforderung. Man kann sie aber auch ohne Höhenverlust ostseitig umgehen. Die Überschreitung ist aber lohnend und in der steilsten Stelle (ohne Sicherung ca. III, senkrecht, aber gute Tritte) mit einem Fixseil gesichert. Anschliessend über den recht exponierten, kurzen Grat. Von der Gandfurggele auf den Wanderwegen ins Tal.

Hike partners: Delta, sglider


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

AD+
22 Mar 14
Charenstock (2422m) · Bergamotte
T5 II
5 Aug 97
Gandstöck - Charenstock · Delta
T5 II
T6
19 Jul 19
Charenstock und Berglihorn · carpintero
T5
9 Jul 11
Gandstöck – Charenstock · Delta

Comments (3)


Post a comment

PStraub says: Dort oben ..
Sent 29 August 2013, 16h54
.. war ich heute (29-08-2013) - ungeplant zwar, aber was solls.
Die Seenplatte mit den Gletscherschliffblöcken darum herum ist wirklich hübsch.
Und Gemsen hatte es, als wäre "Volkszählung".

Bombo says:
Sent 29 August 2013, 17h36
Die Gegend weckt Erinnerungen an unsere Skitour auf die Blistöck. Sehr schön - der Gipfel wurde auf die Projektliste aufgenommen. Danke Dir für's "gluschtig machen"!

Gruess
Bombo

Sent 30 August 2013, 02h36
Bravo. Schöne Tour.


Post a comment»