COVID-19: Current situation

Schächentaler Windgällen (2764m)


Published by أجنبي , 18 August 2013, 12h12.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:15 August 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Height loss: 1050 m 3444 ft.
Route:Kurve oberhalb P. 1763 – Vorderen Rustigen – P. 2106 – Ruosalper Chulm – P. 2537 – Schächentaler Windgällen – P. 2537 – Läged Windgällen – auf gleicher Route retour
Access to start point:Auto bis Kurve oberhalb P. 1763
Access to end point:Auto ab Kurve oberhalb P. 1763
Maps:LK 1:25.000: 1192 Schächental

Schon x mal angeschaut, noch nie hoch getraut“, so liesse sich mein bisheriges Verhältnis zur Schächentaler Windgällen charakterisieren. Vor allem auf Skitouren im Bisistal bestach der Gipfel mit seinem traumhaften Anblick. Auch von der anderen Talseite imponierte sie mir ihrer mächtigen Erscheinung. Der unmittelbare Anblick des Gipfels vom Plateau der Läged Windgällen vor drei Jahren bescherte mir damals nur schon beim Gedanken an eine Besteigung weiche Knie.

 

Nun, nach einem bislang äusserst gelungenen T5/T6-Touren-Sommer (u.a. mit *Schafnase, *Hahnen, *Signalstock, *Haggenspitz, *Fleckistock und *Schlieren/Uri Rotstock) war es an der Zeit, mal einen Versuch zu wagen. Dokumentiert ist die Tour auf hikr bereits bestens, etwa durch die hilfreichen Berichte von Bombo (*klick) und Nobis (*klack). Weitere Infos finden sich auch im SAC-Alpinwanderführer Zentralschweiz. Ich beschränke mich hier deshalb auf einige Eindrücke.

 

Als wir nach 2h 15min (ab Balm) auf dem Gipfel ankamen, stellte ich fest, dass die Tour einiges weniger schwierig war als ich erwartet hatte. Bergamotte und 360 stimme ich absolut zu, wenn sie die Route mit T5 klassifizieren und nicht mit T6 wie an manchen anderen Orten. Ich (mit latenter Höhenangst) empfand den Aufstieg nirgends als wirklich ausgesetzt wie es etwa passagenweise in den oben genannten Touren über den Haggenspitz, über den NW-Grat auf die Schafnase oder neulich via N-Grat auf den Uri Rotstock der Fall war.

 

Obwohl teilweise recht steinschlägig (Aufstieg in Falllinie, Helm unabdingbar), ist der Fels sehr verlässlich und es mangelt nie an Griffen. Zwei, drei schwierigere Passagen sind mit Drahtseilen bzw. Ketten versehen, liessen sich aber auch gut frei klettern (obwohl etwas speckig). Die „Robb-Passage“ bewältigten wir ohne Robberei, in dem wir uns an der Kette festhielten, denn Hintern raus streckten und mit den Füssen auf Reibung gingen. An dieser und anderen Stellen sind lange Arme bzw. eine Körpergrösse von 1.90m übrigens von Vorteil...

 

Die Routenfindung ist absolut kein Problem: einfach schön den stets gut sichtbaren gelben Punkten folgen! Da ich nirgends eine Art Angstgefühl entwickelte, blieb das mitgebrachte 20m-Seil am Rucksack (Haken zum Sichern hätte es zur Genüge) und wird das nächste Mal zu Hause bleiben. Ich empfand den Aufstieg von P. 2537 auf die Höch Windgällen als reinstes Genusskraxeln und werde die Tour wohl das eine oder andere Mal wiederholen.

 

Für den Abstieg zurück zu P. 2537 benötigten wir inetwa gleich lang wie für den Aufstieg, nämlich eine halbe Stunde. Einerseits liessen wir eine gewisse Vorsicht walten, andererseits waren noch andere Leute in der Wand, welche wir nicht mit Steinen zuhageln wollten. Potentielle Abschussobjekte lägen genügend rum.

 

Im Anschluss an die Höch Windgällen stiegen wir noch schnell über den W-Grat auf die Läged Windgällen. Im Abstieg von derselben versuchten wir eine Abkürzung. Viel genützt hat's nicht, besser also auf dem W-Grat zurück zu P. 2537. Um 13 Uhr waren wir zurück beim Auto, unser Ausflug hatte insgesamt (inkl. 40min Gipfelpause) rund fünfeinhalb Stunden gedauert.


Hike partners: أجنبي


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5+ II
10 Oct 15
Schächentaler Windgällen · Stijn
T5 II
T5 II
T5
10 Sep 18
Schächentaler Windgällen · Frangge
T5 II

Comments (4)


Post a comment

TeamMoomin says: Immer wieder
Sent 25 August 2013, 10h58
schön deine BErichte zu lesen. Irgendwann muss ich mich definitiv mal dem Kanton Uri zuwenden da gibts ja wirklich ganz viele tolle Touren. Merci für all die Inspirationen

Lg Oli und Moomin

أجنبي says: RE:Immer wieder
Sent 25 August 2013, 11h00
Gern geschehen. "Unsere" Zentralschweiz hat durchaus so seine Reize... ;-)

Zolliker says: Benchmark
Sent 1 October 2013, 22h48
Hi Araber

Es muss mal gesagt sein: Seit deiner Urirotstock-Schlieren Tour bin ich Dein Fan. Ich erlebe dasselbe wie Du und so geht eine meiner nächsten Tour auch auf diesen Gipfel. Es ist schön schon vorher zu wissen, dass ich es geniessen kann.

Danke, Edwin

أجنبي says: RE:Benchmark
Sent 1 October 2013, 22h49
Na dann, viel Spass!


Post a comment»