Zürich-Naters mit dem Rennvelo


Published by Pfaelzer , 17 July 2013, 22h58.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:16 July 2013
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS   Ross- und Zugerberggebiet   CH-SZ   CH-ZG   CH-ZH 
Time: 12:00
Height gain: 2950 m 9676 ft.
Height loss: 2700 m 8856 ft.
Route:194 Km

Solche Touren von A nach B liebe ich!

Und diese Tour bietet sich bei uns ja auch an, sie drängt sich förmlich auf. Auch wenn Silvia nicht unbedingt dieser Meinung ist :-)

Dieses Jahr musste es irgendwie klappen, nicht ganz so einfach zu planen da das Ganze sicher nicht am WE stattfinden sollte (wegen dem Verkehr ab Göschenen bis zum Pass, vor allem wegen den enthirnten Motorradfahrern, ich hoffe ich trete hier niemanden zu nahe)

Seit drei Wochen stand fest, dass wir vier gemeinsame Werktage frei haben würden und so fuhren wir am Samstag mit dem Auto nach Naters, mit dem Plan am Montag mit dem Zug zurück nach Zürich zu fahren und die Tour am Dienstag zu starten. Ach ja, wichtig ist ja auch noch das Wetter, aber wir trafen zum Glück auf die vorhergesagten traumhaften Verhältnisse.

Los ging es um 6:20, antizyklisch dem Berufsverkehr entgegen die Birmensdorfer Strasse aus Zürich heraus zur Waldegg hoch und dann hinunter ins Reppischtal.
Herrlich, so in den beginnenden Tag hinein zu fahren.
Vorbei am Türlersee nach Hausen am Albis über Kappel nach Baar, vorbei am Kantonsspital und auf dem Veloweg entlang der Bahnlinie nach Zug.

Eigentlich hatten wir in Zug um diese Zeit viel mehr Verkehr erwartet aber dem war nicht so und so kamen wir problemlos durch die Stadt und gaben uns dem Genuss entlang des Zugersees hin.
Wirklich traumhaft, begleitet von der Aussicht zur Rigi.

Man erreicht dann Arth und leicht ansteigend über Oberarth schliesslich Goldau wo wir am Bahnhof nach 50 km die erste und auch so eingeplante Pause machten, ein zweites Z´morge mit Kaffee und Nussgipfel.

Weiter ging es dann nach einer knappen halben Stunde hinauf zur Bernerhöchi bei der Autobahnausfahrt Goldau und dann die herrliche Abfahrt hinunter nach Lauerz mit der Silhouette des Mythendreigestirns im Blick.
Am Seeufer entlang nach Seewen und über Ingenbohl nach Brunnen.

Die Axenstrasse entlang, landschaftlich zwar ein Genuss aber wegen dem dröhnenden Verkehr vor allem in den Tunnels war ich froh als wir rechts nach Flüelen abbogen und über Altdorf erreichten wir dann Erstfeld wo die nächste Pause stattfand, jetzt war ein salziges Butterbrezel und ein Rivella nötig.

Und dann ging die Tour auch so langsam richtig los, alles bisherige eher eine Rollerstrecke begann doch jetzt bald, nämlich in Amsteg, die Steigung. Und die Hitze.

Das einzige Hindernis zwischen Zürich und Naters ist ja der Furkapass und der beginnt hier.

Erst nur mit einer kleinen Rampe und dann gemässigt dem Reusstal entlang über Intschi und Gurtnellen nach Wassen wo dann im Volg an der Hauptstrasse die erste Banane fällig ist.
Auch Cola und Rivella.

Das soll uns nach Andermatt bringen.

Kurz vor Göschenen die nächste Rampe bis zum Teufelsstein und nach der Passage von Göschenen beginnt dann der nächste eher unangenehme Teil, unangenehm wegen dem Verkehr. Aber man ist ja darauf eingestellt.
Und ja, ein wenig berghoch geht es auch bis Andermatt.
In Andermatt selbst wird dann der Coop geentert und an einem schattigen Ort eine halbe Stunde Pause gemacht um wieder den Tank mit salzigem, süßem und flüssigem Treibstoff zu füllen, ebenfalls den Rucksack dergleichen als Rettungsanker zu beladen.

Auflockern der Beine bis Realp und hinein ins Vergnügen. Oder eher hinauf. Vergnügen? Nicht für alle in der Gruppe, im Nachhinein aber schon ;-)

Das erste Zwischenziel lautete Hotel Galenstock, dort ist auch die 2000m-Grenze. Und diese Teilstrecke ist auch die schwierigste des Anstieges, es hat dort die steilsten Passagen und viele Kehren die nicht enden wollen. Und wenn man das Hotel zum ersten Mal sieht ist es immer noch ein ziemliches Stück Weg bis dahin.

Was uns wirklich aufgefallen ist und was man mit dem Auto so nicht wahrnimmt wenn man über den Pass fährt ist die Anzahl der Reisebusse. Wir wurden sicher in Fünfminutenfrist von so einem Ungetüm überholt, entsprechend viele kamen entgegen.

Ich hasse ja Reisebusse. Aber das gehört nicht hierher...

Die Pause beim Hotel Galenstock fiel sehr kurz aus, auch weil es jetzt etwas flacher wird bis Tiefenbach, aber dafür brannte auf diesem Teil die Sonne gnadenlos auf uns nieder, es wehte kein erfrischendes Lüftchen und so setzten wir uns bei Tiefenbach an eine Hauswand in den Schatten und füllten ordentlich Flüssigkeit auf.

Kurz nach der Linkskurve beim Parkplatz zur Albert-Heim-Hütte wird es dann wieder steiler und das bleibt so bis zu den letzten Kehren zum verlassenen Hotel Furkablick welches man schon lange vor dem Erreichen im Blickfeld hat.

Das Gefühl oben zu sein ist wie immer bombastisch, wir rollen vor zum Pass, machen die obligatorischen Fotos und ziehen uns etwas über für die Abfahrt die wir auch schon bald in Angriff nehmen.
Mit der Kombination aus Tempo und der nötigen Vorsicht erreichten wir schon bald Oberwald wo wir uns der wärmenden Schicht entledigten und dann ging es nur mit einem kurzen Halt beim Coop in Münster in sehr zügiger Fahrt durch das Goms und die Grafschaft das Rhonetal hinunter nach Naters.

Genial.


Hike partners: Pfaelzer, Steinlaus


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (17)


Post a comment

Baldy und Conny Pro says: Gratulation
Sent 17 July 2013, 23h56
Coole Sache die Fahrt von einten zu Hause zum anderen zu Hause. Beim lesen der Studenangaben tut mir aber irgendwie der Hintern weh...euch nicht?
Lg Conny

Pfaelzer says: RE:Gratulation
Sent 18 July 2013, 08h52
Nicht mehr...;-)
LG
Wolfgang

Henrik says: Wie habe ich geschmunzelt!
Sent 18 July 2013, 00h37
Äusserst plakativ geschrieben...ich spüre förmlich das allfällige Knarren in den Gliedern und beglückwünsche Silvia zu ihrer Leistung!

CS

silberquäki

Pfaelzer says: RE:Wie habe ich geschmunzelt!
Sent 18 July 2013, 08h54
Ja, das Knarren welches man vor 10,15 Jahren noch nicht gespürt hat...

LG
Wolfgang

Margit Pro says: Tour-Etappe
Sent 18 July 2013, 07h17
Glückwunsch zu dieser Leistung, die Strecke hat ja Tour-de-France-Format.
Klasse!!

Pfaelzer says: RE:Tour-Etappe
Sent 18 July 2013, 08h55
Vielen Dank.
Die Leistung hat ja vor allem Silvia erbracht.

LG
Wolfgang

eugen says: Bombastisch
Sent 18 July 2013, 08h13
die Leistung - meine herzliche Gratulation. Und wie spät erst ihr die erste Banane zu euch genommen habt. Hätte ich vorher gewusst, dass ihr an meinem Haus vorbeifährt, hätte ich mit einer zweiten Banane am Strassenrand auf euch gewartet. Die Rückfahrt wird sicher einfacher sein - weil ihr jetzt ja noch besser trainiert seid.

Viele Grüsse
Eugen

Pfaelzer says: RE:Bombastisch
Sent 18 July 2013, 08h57
Die Leistung hat ja vor allem Silvia erbracht.
Und die zweite Banane gab es beim Tiefenbach.
Und die Rückfahrt...ich glaube da ist jemand stark daran interessiert dass die Rennvelos im Auto zurück fahren ;-)

LG
Wolfgang

Deleted comment

Pfaelzer says: RE:
Sent 18 July 2013, 08h57
Vielen Dank,
die Komplimente hat die mehr als verdient.

LG
Wolfgang

Willem says: Welch eine Tour!
Sent 18 July 2013, 08h35
Bwoah, was für eine Tour, gratuliere!

Wenn Du diesen Sommer eine Tour mit uns vorhast, würde es nicht nur Nanet und Silvia gefallen wenn Du eine etwas weniger anstrengende Tour auswählst ;-).

LG Willem

Pfaelzer says: RE:Welch eine Tour!
Sent 18 July 2013, 08h58
Ja ich hoffe doch dass wir eine Tour zusammen machen werden.


LG
Wolfgang

MaeNi says: Gratulation!
Sent 18 July 2013, 14h16
PO -tz tausend, das ist vielleicht eine Ausfahrt! Tut einem da nicht irgendwann der Hintern weh? :-)

Pfaelzer says: RE:Gratulation!
Sent 18 July 2013, 15h05
Frag´mal Silvia...der Hintern tut nicht irgendwann weh sondern schon bald...
Jetzt hat es wieder nachgelassen ;-)

LG
Wolfgang

Alpin_Rise says: Mal was anderes!
Sent 18 July 2013, 14h31
Wenn es keinen MIV gäbe, wäre ich bestimmt auch ab und zu Gümmeler. So löscht es mir aber schon auf den ersten Kilometern ab ;-)

Tolle Tour, zurück dann über Grimsel - Brünig?!
G, Rise

Pfaelzer says: RE:Mal was anderes!
Sent 18 July 2013, 15h52
Es ist wirklich teilweise zum Ablöschen, speziell auf so einer Tour.
Aber man findet schon noch Strecken auf denen es nicht ganz so schlimm ist.
Grimsel und Brünig wäre schon noch ganz nett, aber wir fahren doch mit dem Auto zurück.

LG
Wolfgang

Bertrand Pro says: RE:Mal was anderes!
Sent 19 July 2013, 12h34
Il suffit d'aller en France et de bien étudier la carte...j'ai fait plusieurs traversées de 200 ou 300km sur 1 ou 2 jours en juin-juillet (Ambérieu - Lyon - Clermont Ferrand, Chambéry Dieulefit en Drome Provençale), avec à chaque fois 3000m de D+, à 90% sur des petites routes perdues où les voitures sont rarissimes, même les WE d'été...c'est hélas la raison pour laquelle j'ai arrêté il y a bien longtemps de fréquenter les cols suisses !


Post a comment»