COVID-19: Current situation

Balmhorn (3'698m)


Published by Paet , 9 July 2013, 21h42.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike: 6 July 2013
Mountaineering grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Time: 2 days
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Route:Schwarenbach - Schwarzgletscher - Zackengrat - Vorgipfel - Balmhorn - retour
Access to start point:Luftseilbahn Sunnbüel ab Kandersteg, dann in ca. 50min zum Hotel Schwarenbach

Nach unserem Schlechtwetter-Ausflug aufs Rinderhorn im letzten Jahr (mit leider sehr bescheidener Aussicht), hofften wir in diesem Jahr auf etwas mehr Wetterglück und bessere Sicht. Und diesmal wurden wir nicht enttäuscht! 

Gestartet sind wir bereits kurz vor 4Uhr, nach einer kurzen und nicht sehr erholsamen Nacht im Hotel Schwarenbach (welches an diesem Wochenende ausgebucht war - es blieb nur ein Platz im vollen Matratzenlager. Das Abendessen war trotzdem super und alles ist perfekt organisiert in dem Hotel). Nach wenigen Metern bogen wir vom Wanderweg Richtung Sunnbüel ab und folgten dem mit Steinmännchen gekennzeichneten Weg Richtung Schwarzgletscher. Es empfiehlt sich dringend, diesen am Vorabend schon mal auszukundschaften, da die ersten paar hundert Meter im Dunkeln nicht ganz offensichtlich sind (siehe z.B.: http://www.hikr.org/tour/post53224.html). Auf 2'160m verzweigt sich der Weg, wobei man an dieser Stelle unbedingt den unteren Weg, links nehmen sollte (ist mit Steinen angezeigt, bzw. vor dem Abzweiger zum oberen Weg, nach rechts, wurden ein paar Steinen hingelegt).

Wir stiegen ziemlich genau in der Mitte des Schwarzgletscher auf, immer mit einem wachsamen Auge auf eventuellen Steinschlag von rechts. Dieser blieb allerdings aus - wahrscheinlich einer der Vorteile, diese Tour früh in der Saison und noch früher am Morgen zu machen. Schliesslich erreichten wir den steilen (ca. 35°) Anstieg zum Zackengrat und montierten die Steigeisen (bis hierhin lag zwar noch Schnee, aber dieser war weder zu hart, so dass man ständig ausgerutscht wäre, noch zu weich). Auch im steilen Stück  zum Grat hoch fanden wir sehr angenehme, griffige Verhältnisse vor. Wir konnten quasi direkt in der Falllinie, im linken Teil der Flanke, aufsteigen. Trotz der super Verhältnisse: anstrengend war's trotzdem...

Auf dem Zackengrat angekommen - im obesten Stück sollte man besser nicht stolpern, hier wird's nochmals ordentlich steil - genossen wir ein erstes Mal das Panorama auf die Walliser Alpen. Einfach grandios. Nun folgte die lange Etappe über den Zackengrat zum Vorgipfel. An einigen Stellen mussten wir uns recht konzentrieren, da immer wieder steile und doch recht harte Schneefelder traversiert werden mussten. Ansonsten bietet der Zackengrat jedoch keinerlei Schwierigkeiten. Später in der Saison fallen wohl auch die etwas heiklen Traversen weg. Der Aufstieg zum Vorgipfel zog sich scheinbar unendlich in die Länge. Ständig hatte ich das Gefühl, diesen gleich zu erreichen und immer wieder musste ich feststellen, dass ich mich damit wohl verschätzt hatte... 

Schliesslich schafften wir's doch noch und kamen keuchend auf 3'667m an. Für die letzte kurze Etappe zum Balmhorn Gipfel, deponierten wir unsere Rucksäcke auf dem Vorgipfel und konnten so etwas unbeschwerter die letzten paar Meter zurück legen. 

Auch auf dem Rückweg fanden wir gute Bedingungen vor. Der Schnee wurde etwas weicher, was im Abstieg durch die steileren Passagen sehr angenehm war. Auf 2'580m hielten wir uns rechts, um schliesslich auf der rechten Seite der Moräne (in Abstiegsrichtung) über Schneefelder angenehm abzusteigen/rutschen. Beim Abzweiger auf 2'004m bogen wir links ab. Hier ist ein Übergang über den Gletscherbach eingerichtet. Wer sich beim Abzweiger rechts hält, muss später selber einen Weg über den Bach finden (was am heutigen Tag bei den doch recht hohen Temperaturen nicht ganz einfach gewesen wäre...). 

Ziemlich müde, aber glücklich über eine wunderschöne, lange Tour (9.5h: Schwarenbach bis Sunnbüel) genehmigten wir uns zum Schluss eine Stärkung im Restaurant. Dass man sich die tollen Eindrücke und v.a. das schöne Panorama auf der Tour hart verdienen muss, daran erinnert mich auch heute, 2 Tage später, mein Muskelkater in den Oberschenkeln...

Hike partners: Paet, Chrigae


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

AD II
22 Jul 13
Balmhorn-Altels · Aendu
T4 PD
PD+ II
17 Sep 19
Balmhorn & Altels · D!nu
AD- II
15 Jul 13
Balmhorn 3698m - Altels 3629m · munrobagga
PD
11 Sep 11
Spätsommer am Balmhorn · Frangge

Comments (1)


Post a comment

WoPo1961 says:
Sent 1 August 2013, 12h30
Hoi Patrick,
Glückwunsch zum Balmhorn auch aus Flachlandhausen. Da hast du es ja auch ohne meine Tips geschafft, nochmals, sorry, das ich so spät geantwortet hab, aber wie schon geschrieben, ich war knapp 3,5 fast ohne Internet.
LG WoPo


Post a comment»