Gross Aubrig via Nordflanke, Chli Aubrig


Published by Nobis , 7 October 2012, 13h48.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 6 October 2012
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Etzel-Aubrig-Kette   Zürcher Hausberge 
Time: 4:00
Height gain: 1165 m 3821 ft.
Route:12km; Vorderthal – Obere Balmeren 870m – Dorlaui – Plangg – N-Flanke T4+ – Gross Aubrig – SW-Grat T3+ – Nüssen – Chli Aubrig – Ober Alten – Dorlaui
Access to start point:Vorderthal - schmale Fahrstrasse Richtung Obere Balmeren, fahrbar bis 870m (keine direkten Parkplätze).

Den Grossen Aubrig habe ich bisher mehrmals vom Wägital angegangen, nun habe ich mit der Begehung der abschüssigen Nordflanke endlich einen lange gehegten Plan umgesetzt. Der ruppige Abstieg über den Westgrat, die Querung der Weidekuppe Nüssen und weiter bis auf den ebenfalls grasigen Chli Aubrig ist eine hübsche, leichte Gratwanderung. Es war eine schnelle Solo-Tour.

Vorderthal-Dorlaui
Gestartet zu einem der beiden Aubrigs bin ich nun erstmals in Vorderthal, d.h. ich folgte der schmalen, geterrten Fahrstrasse noch etwas mit dem Auto bis zu den Ställen in Obere Balmeren, etwa auf 870 Meter Höhe. Diese Fahrwege sind auch als Wanderweg markiert. Von dort auf grasigen Bewirtschaftungswegen unter dem Skilift hindurch und bald mit dem Eintritt in den Wald wird der Weg nass. Auf einer Höhe von 990 Meter, wenige Meter vor einer Hütte, verlässt der Wanderweg in einer leicht zu übersehenden Spitzkehre den Bewirtschaftungsweg steil nach links aufwärts. Es folgt die Querung eines Feuchtgebietes, wo fast keine Wegspuren und Markierungen zu finden sind, aber der Aufstieg ist logisch. Bald ist man wieder in der Nähe des Skilifts und Wegspuren führen zur Alp Dorlaui.

Plangg: Nordflanke des Gross Aubrig
Nun entscheidet sich, ob der Gross Aubrig konventionell über Ahoreli und Rotherd über den Westgrat erklommen werden soll (T3+), oder einsam über die steile Plangg, und damit über die Nordflanke des Gross Aubrig. Ich machte die Plangg und verliess deshalb bei Dorlaui den Wanderweg - und damit die Wegspuren - und stieg geradewegs südlich dem Waldrand entlang aufwärts. Auf einer Höhe von 1180m beginnt eine erstaunlich gute Wegspur in Richtung Südosten zu queren und erreicht 300 Meter später das untere Ende der steilen Weidefläche Plangg.

Bis zu einer Höhe von 1460 Meter ist der Aufstieg durch Weidetritt zwar hochtrittig, ein gutes Krafttraining für die Oberschenkel und ein Kalorienverbrenner, aber eigentlich problemlos und wohl nicht so wichtig, wo man hochsteigt. Anschliessend, oberhalb der Weidebegrenzung auf etwa 1460 Meter, erleichtern dann und wann Gämswechsel das Vorwärtskommen im immer steileren, steindurchsetzten Grasgelände. Zuerst habe ich nach rechts zur Felswand ausgeholt und bin an dessen Fuss hochgestiegen. Anschliessend fand ich den Aufstieg entlang der teilweise unscheinbaren Runse, die vom Gipfel des Gross Aubrig durch die gesamte Plangg zieht, einfacher. Auf jeden Fall kämpft man sich im Zickzack aufwärts, bis unter die Gratfelsen. Mit Abstand diesen entlang nach rechts aufsteigen, bis ein markanter Rücken auf einer Höhe von 1605 Meter erreicht wird. Nun kann man - endlich mit sicherem Stand - durchatmen. Der weitere Aufstieg durch die deutlich weniger steile Grasrinne auf den Westgrat ist geradewegs trivial, aber im Sommer wegen den vielen Brenneseln eher unangenehm - dickere, lange Hosen sind hier von Vorteil. Den steilsten Teil der Plangg empfand ich als T4+, bei Nässe, Eis oder Schnee sicherlich rasch schwieriger.

Nun dem markierten Bergwanderweg entlang in wenigen Minuten auf den Gipfel des Gross Aubrig.

Westgrat des Gross Aubrig, Nüssen, Chli Aubrig von Südosten
Der Abstieg über den markierten Weg über den Westgrat des Gross Aubrig ist wegen den zahlreichen steilen Kalksteinen hochtrittig und bedarf Konzentration; meine Stöcke waren da ein wertvolles Hilfsmittel. Nach dem Sattel muss steil eine Kuppe erklommen werden, Punkt 1514, es folgt der Abzweiger zurück nach Dorlaui. Ich ging weiter auf die Weidekuppe Nüssen und auf den Chli Aubrig. Der Abstieg über Ober Alten wartet bei der Bachquerung Punkt 1340 mit einem kurzen Gegenanstieg auf, und ist im Bereich Rotherd unangenehm sumpfig. Die gesamte Tour führte mich über 1165 Höhenmeter und 12 Kilometer Distanz, bei Start ab Vorderthal wären 150 Höhenmeter zusätzlich zu meistern.

Hike partners: Nobis


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3
18 Jun 16
Campen im Zentrum vom Regen · tricky
T3
13 Oct 13
Die Aubrigbrüder im ersten Schnee · Bergbursche
T3
T3
PD-
3 Mar 19
Chli Aubrig · Djenoun

Comments (1)


Post a comment

tricky says: Schöne Tour
Sent 15 October 2012, 14h07
Schöne Tour in gut erreichbarer Nähe.
Aufstieg via Plangg fand ich auch T4+. Weiter rechts durch die Steinrinne dann eher T5 ll.


Post a comment»