COVID-19: Current situation

Mont Fourchon 2902 m - ein Gipfel mehr auf Hikr + Fenêtre de Ferret + Gipfel ohne Namen 2823 m


Published by CarpeDiem , 10 June 2012, 16h37.

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike: 9 June 2012
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:Grand St-Bernard - Baou - Mont Fourchon - Fenêtre de Ferret - Gipfel ohne Namen 2823 m
Access to start point:Bei offener Passstrasse mit Pw. Einige Parkplätze bei Baou oder bei P. 2257
Maps:282 S Martigny - 1365 Grand St-Bernard

Ich habs geahnt :  nach der letzten Saisonskitour am 2. Juni folgte heute die nächste letzte (wers glaubt...). Allerdings wäre sie um ein Haar nicht zustande gekommen.

Bei der Anfahrt zum Pass des Grand St-Bernard lag ab Bourg St-Pierre nämlich stockdicker Nebel. Beim Hospiz wurde beraten : entweder ein spirituelles Kaffee bei den Mönchen oder ein italienisches Cappuccino und etwas Kulturelles in Aosta. Wir wählten letzteres. Das war die beste Entscheidung ever, denn kaum waren wir auf der italienischen Seite, fing sich der Nebel an zu lichten. Wir fuhren noch bis zur Alp Baou, parkierten dort und sahen nur noch blauen Himmel!!! Wären wir zu den Mönchen gegangen, hätten wir den ganzen Vormittag im Nebel gesessen.

Ski und Schneeschuhe konnten in Baou (P. 2356) - bei sehr kalten Temperaturen - gleich montiert werden. Anschliessend folgten wir dem Tal Richtung Fenêtre de Ferret bis zum P. 2557, weiter via P. 2582 zum Mont Fourchon. Das letzte Stück zu Fuss. Der Schnee war bis zum Gipfel hartgefroren. Harscheisen kamen sofort zum Einsatz.

Auf dem Gipfel waren wir zuerst allein und konnten wieder eines dieser Prachtspanorama bei Bilderbuchwetter bewundern. Zwei Walliser kamen bald einmal dazu und teilten ein leicht gelb gefärbtes Mineralwasser mit uns...  Während wir die Aussicht bei diesem Kaiserwetter genossen, war der Pass immer noch unter einer dicken Nebelschicht versteckt.

Als dann die Ersten von unzähligen Türeler ankamen, war es für uns Zeit den Abstieg vorzunehmen. Den Jauchzern zu entnehmen war die Abfahrt Genuss pur!! Wieder unten beim P. 2557 hatte der Tag ja erst angefangen und es gab da noch diverse andere Möglichkeiten um nicht schon um 10 Uhr wieder auf dem Pass zu landen.

Fenêtre de Ferret und anschliessend der namenlosen Gipfel 2823 wurden deshalb noch "angehängt". Hier genossen wir die wunderschöne Sicht auf die Lacs de Fenêtre. Sie sind im Moment noch total eingeschneit. Das grüne Val Ferret lag zum Teil auch unter einer Nebelschicht. Der Unterschied mit den weissen Gipfeln und den grünen Tälern ist im Moment sehr eindrücklich.

Noch vor Mittag waren wir zurück auf dem nun total nebelfreien Pass bei einem wohlverdienten Bier. Dann kraxelten wir etwas auf der rechten Seeseite gegen den Petit Mont Mort hinauf und fanden dort flache Platten die sich bestens für eine ausgedehnte Siesta eigneten.

Fazit : ein anscheinend sehr viel besuchter Skiberg, der bis Ende Juni problemlos machbar sei. Auch auf dem nebenstehenden Pain de Sucre waren etliche im Aufstieg. Ein Frühstart ist von Vorteil wenn man nicht inmitten von unzähligen Leuten die gewaltige Gipfelaussicht geniessen will.

Hike partners: CarpeDiem


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (21)


Post a comment

Zaza says:
Sent 10 June 2012, 16h52
Caramba! Ca confirme l'impréssion que j'avais hier à midi, c'est à dire que le ciel était bien plus clément au sud du Rhône qu'autour du Lacléman...on aurait dû choisir notre petit but dans le Val Ferret!

A+

zaza

CarpeDiem says: RE:
Sent 10 June 2012, 17h20
Le Val Ferret était aussi complètement dans le brouillard. Il était en train de se lever partiellement vers 11h, comme tu peux voir sur une des photos. Donc, peut-être, pas trop de regret à avoir...

A+
CarpeDiem

bidi35 says: wieder mal ganz tolle Bilder...
Sent 10 June 2012, 18h26
...der "letzten" Skitour;-))))

LG Bidi

CarpeDiem says: RE: wieder mal ganz tolle Bilder...
Sent 11 June 2012, 20h00
Danke Bidi....

Henrik says: Madame et Yves entre
Sent 10 June 2012, 20h01
printemps et l'éte...les tableaux sont magnifiques. Bravo.

CarpeDiem says: RE:Madame et Yves entre
Sent 11 June 2012, 20h01
Merci Henrik, Le contraste des saisons est assez génial en ce moment.

akka says: Glückwunsch, Euch
Sent 10 June 2012, 21h10
Wunderbar!
Man mag es wirklich nicht glauben, dass Euch das Wetter so hold war. Den Mont Fourchan musste ich vor einigen Jahren auslassen, da Windgeschwindigkeiten um die 120km/h eine Besteigung mit Ski verunmöglichten.
Das Panorama ist wirklich toll, aber der Berg ist schon sehr überlaufen. Sollte ich mal wieder über den Berni fahren, wäre ein Zwischenstop sicherlich anzudenken.

LG
Jörg

CarpeDiem says: RE:Glückwunsch, Euch
Sent 11 June 2012, 20h06
Also mit solchen Windstärken möchte ich dort auch nicht aufsteigen.
Würde Dir aber einen Frühstart empfehlen. Es lohnt sich. Aber die Tour, so wie wir sie gemacht haben, ist ja nur möglich wenn die Passstrasse offen ist. Sonst muss man von Bourg St-Bernard aufsteigen.

LG, Anne-Catherine

philippo3 says: schöne Ecke
Sent 12 June 2012, 08h51
Hallo CarpeDiem,
Ein schöner Ecken den du uns da beschreibst. Denkst du es wäre noch möglich von der Passstrasse Kurve Pkt 2079 über den Col de St. Rhémy auf den Grand Goillat zu steigen? Oder sind die Südhänge oberhalb 2550m (Comba des Thoules) schon komplett schneefrei? Wo schätzt du etwa die Schneegrenze ein (Nordhänge / Südhänge)? Ich hätte wahnsinnig Lust dort noch etwas mit den Skis zu machen...
MERCI!
Philippo3

CarpeDiem says: RE:schöne Ecke
Sent 12 June 2012, 21h56
Hallo Philippo,
Wir starteten bei P. 2356 direkt im Schnee, die ganze Comba war noch total eingeschneit. Die Südhänge zum Fenêtre de Ferret und Fenêtre d'en Haut ebenfalls und sehr gut skibar. Wenn Du bei P. 2079 losgehst, musst Du wahrscheinlich einige HM zu Fuss hoch. In der Comba des Thoules und sollte es noch genug Schnee haben. Auf 2500 sicher. Schneegrenze für Nordhänge ca. 2000m.

Eine Variante gäbs im Val Ferret. Dort sahen wir am 2. Juni Leute im Aufstieg. Aber da muss man bis Alp Mont Percé zu Fuss hoch (oder mit Velo und Anhänger ;-)) ).
Ciao. Anne-Catherine


philippo3 says: RE:schöne Ecke
Sent 12 June 2012, 22h41
Anne-Catherine,
Vielen vielen Dank für diese wertvollen Infos!! Ich hoffe das klappt noch mit einer (letzten?) Schitour in dieser Region, der Grand Goillat glustet mich schon seeeehr!
Lg, Philippo3

CarpeDiem says: RE:schöne Ecke
Sent 13 June 2012, 08h18
Dann viel Spass, Philippo. Bin gespannt obs und wie es klappt..
LG, Anne-Catherine

philippo3 says: RE:schöne Ecke
Sent 18 June 2012, 07h32
http://www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/detail/id/55283

:-)

Hat sich gelohnt, MERCI!

CarpeDiem says: RE:schöne Ecke
Sent 18 June 2012, 18h35
Wow!! Genial diese super Tour, Philippo!.Sie ist auch auf unserer to do-Liste. Danke fürs Feedback.

Ciao, Anne-Catherine

philippo3 says: RE:schöne Ecke
Sent 20 June 2012, 14h07
Meine To-Do-Liste hat sich auch verlängert... (Pointe de Drône von Bourg St-Bernard aus und Grand Goillat Normalweg)

CarpeDiem says: RE:schöne Ecke
Sent 20 June 2012, 22h09
Cool!!! Der nächste Winter steht schon vor der Tür...

schalb says: viel blauer Himmel
Sent 13 June 2012, 08h21
und prächtige Bergbilder,
aus einer Ecke, die für uns schon recht weit fort ist.
( wir sind da halt im Oberwallis vewöhnt)

lg Volkher

Felix Pro says:
Sent 18 June 2012, 14h17
unglaublich schöne Gegend, in welche du die Hikr's wieder entführt hast und fantastisch, wie du die Tour malerisch darstellst - vielen Dank, liebe Anne-Catherine!

lg Felix

CarpeDiem says: RE:
Sent 18 June 2012, 18h38
Vielen Dank, Felix. Dein Kommentar freut mich sehr.

Liebe Grüsse, Anne-Catherine

Sent 21 June 2012, 08h46
Vo de Wäutschprache fäut bi dene Kommentare nume no Bärndütsch us äm Ämmitau. Ärdeschön si si, di ner Föteli, u we du so prichtisch, überchumeni grad Längizyti na de Bärge.

Dankheigisch ds hunderttuusigmale

Härzlechi Grüess us äm Rüegsougrabe
vom Dürluft Peterli

CarpeDiem says: RE:
Sent 29 June 2012, 16h26
Ärdeschön... dä Uusdruck hani scho ewig lang nümme ghört... Di Kommentar isch mer ganz töiff ine gange.

Häb ä hiube Hinech u härzlechi Grüess vom Jurasüdfuess
Anne-Catherine


Post a comment»