Blutt Stöckli - Rophaien - Diepen


Published by Bergamotte , 28 November 2010, 15h48.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:11 September 2010
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   Zürcher Hausberge 
Time: 5:00
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Ober Axen - Ober Frimseli - Blutt Stöckli - Rophaien - Äbneter Stöckli - Diepen - Firtiggrätli - Schön Chulm - Fleschseeli - Eggberge Bergstation
Access to start point:Auto bis Talstation LSB Eggberge, mit Bus bis Talstation LSB Oberaxen
Access to end point:Auto bis Talstation LSB Eggberge
Maps:1172

Die Miniseilbahn bringt mich in 10min nach Ober Axen (980m). Unterwegs unterhalte ich mich mit einem Urner Jäger angeregt über die schöne Bergwelt in seiner Heimat. Ab Ober Axen geht's auf Kiesweg nach Ober Frimseli. Dort lass ich den ersten Alpinwegweiser Richtung Axenrüti links liegen und geh weiter geradeaus. Beim zweiten Wegweiser kurz vor Hinter Eggen (etwas versteckt hinter einem Baum) ist dann aber ausgelacht: Ich biege links ab und ab jetzt geht's auf herrlich steilem (und schmalem) Bergweg rassig in die Höhe. Das ist Konditionstraining in Reinkultur, der Schweiss fliesst in Strömen.

Ich erreiche den Sattel zwischen Blutt Stöckli und Rophaien. Die Steilheit scheint diese Variante wenig beliebt zu machen, trotz schönstem Wetter begegne ich niemanden bis zu diesem Zeitpunkt - doch kann ich bereits erkennen, was mir auf dem Rophaien blüht. Doch vorhin nehm ich noch das Blutt Stöckli (1884m) mit. Der weglose Aufstieg durch Wald und Sträucher ist kurz, aber mühsam. Doch Einsamkeit und erste Panoramablicke über den See entschädigen mich. Zurück zum Sattel steige ich zum Rophaien (2078m) auf. Dieser ist an diesem wunderschönen Herbsttag überlaufen und ich ziehe schnell weiter. Die Strecke Richtung Diepen gleicht einer Autobahn: Kinder, Pensionäre, Hunde - alle sind unterwegs.

Doch um den Diepen (2222m) machen alle einen Bogen, nicht markiert und keinen Weg. Auf Schafpfaden kämpfe ich mich 200m in die Höhe. Neben Schafherden treffe ich auf dem Gipfel einen einzigen Mitwanderer. Die Aussicht ist phänomenal, man erkennt ohne Fernglas den Uetliberg, das Hotel Dolder, den Greifensee. Mein Glück ist perfekt und ich gönne mir eine Stunde Pause und suche mir neue Gipfelziele. Nordwärts steige ich anschliessend Richtung Firtiggrätli ab. Steil und weglos ist dies kein Vergnügen, zudem verfolgen mich aufmüpfige Schafe. Der Rest ist simpel: auf gewöhnlichen Wanderwegen über Schön Chulm (2023m) zum überlaufenen Fleschseeli (1802m) und auf direktestem Wege zur Bergstation Eggberge.

Hike partners: Bergamotte


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»