Auf das Gällihorn (2284m) - als Rundtour vom Gasteretal aus


Published by Alpenorni , 15 November 2010, 16h57.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike: 2 August 2006
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 6:00
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Access to start point:Waldhaus im Gasteretal
Accommodation:Waldhaus im Gasteretal

Auf dem Gällihorn ( 2284m ), Kandersteger Wahrzeichen am Talende, bin ich schon einige Male gewesen. Am einfachsten und kürzesten und häufigsten wird dieser schöne Aussichtsklotz von der Bergstation der Gemmi-Stock-Seilbahn aus bestiegen, mit nur 450 Höhenmetern eine kurze aber eindrucksvolle Bergwanderung. Man kann ihn aber natürlich auch komplett zu Fuß von Kandersteg aus erwandern, wobei sich der Weg durch das Üschenetal als ruhigere Alternative zur Gemmipass-Hauptwanderstrecke anbietet. Auch vom Gipfel selber aus gibt es noch die lohnende Fortsetzung zur Wyssi Fluh, oben über den Üschenengrat auch als lohnende Klettertour ( II bis III ).

2006 habe ich mit meinem Spezi Bahne eine recht ungewöhnliche Strecke begangen :
Wir hatten im Waldhaus am Eingang des Gasteretals ( 1358m ) übernachtet, sind dann über den Gurnigelweg bis auf ca. 1900m hochgestiegen und haben von da aus weglos über Wiesengelände zur Hauptroute bei Sunnbühl gequert.
Nun auf dem Bergweg über Winteregg und in vielen Kehren zum Sattel am Gipfelaufbau und auf der Rückseite zum Gipfel mit Rundumsicht und Tiefblick ins Kander- und Gasteretal. Bis hierher hatten wir genau 3 Stunden gebraucht.
Abgestiegen sind wir dann ins Üschenental, in diesem hinunter nach Eggeschwand ( Talstation der Seilbahn) und zuguterletzt durch die wildromantische Chlus entlang der schäumenden Kander wieder hinauf zum Waldhaus.

Eine wunderbare Rundtour mit sehr vielfältigem Ambiente und Einblicken in alle Reviere des Talschlusses bei Kandersteg ! Das Wetter war so hochsommerlich, dass wir fast 3 Stunden am Gipfel Sonne tanken konnten. Ein Glück, denn diesen Vorrat an gespeicherter Wärme konnten wir an den darauffolgenden Schlechtwettertagen mit Schnee und Sturm auch gut gebrauchen, die wir mehr oder weniger tatenlos im kalten Gasteretal zubringen mussten, aus dem wir schließlich via Lötschenpass auf die Südseite und ins Wallis flohen...

Bilder leider nur als gescannte Dias !





Hike partners: Alpenorni


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
12 Jun 11
Gällihorn 2284m · Pere
T3
T3+
5a
5a
30 Aug 09
Gällihorn · Janine

Comments (1)


Post a comment

Sent 16 November 2010, 09h30
Wunderschön!
Der Ueberblick über die Möglichkeiten an den Fisistöcken ist sehr interessant.
P.S. Ich habe den Eindruck, dass mit einer teureren Scannung mehr aus den Dias herauszuholen ist.


Post a comment»