In die Gletscherwelt von Arolla


Published by Mo6451 , 28 June 2023, 13h27.

Region: World » Switzerland » Valais » Mittelwallis
Date of the hike:27 June 2023
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 2:00
Height gain: 254 m 833 ft.
Height loss: 216 m 708 ft.
Route:7,5 km
Access to start point:Basel » Visp » Sion » Arolla, Magine
Access to end point:Arolla, Posta » Sion » Brig » Basel
Maps:map.wanderland.ch, outdooractive

Eine Bemerkung vorab: diese Wanderung steht in keinem Verhältnis zwischen Aufwand und Erfolg. Die Anreise extrem lang und die Wanderung entsprechend kurz und trotz allen, ein grandioses Erlebnis.

In Arolla, Magine verlasse ich den Postbus, der mehr als eine Stunde benötigt um die Strecke von Sion bis hier rauf zu überwinden. Zwischendurch kann man noch einen wunderbaren Blick auf die Erdpyramiden von Euseigne werfen. Der Bus muss wegen einer Baustelle an der Ampel halten. Ein Durchfahren der Pyramiden wird bald nicht mehr möglich sein, es ist nebenan ein Tunnel gebaut worden.

Von der Haltestelle führt der Wanderweg fast südlich Richtung Gletscher. Da es eine Schotterstraße ist, ist das wenig erbaulich. Deshalb verlasse ich die Straße als ich abseits einige Spuren finde, denen ich folge. Sie führen mich in ein Schwemmgebiet an dessen Uferrand ich später wieder zur Straße aufsteigen kann.

Der Straßenverlauf ist in dieser steinigen Gegend gut zu erkennen, an entsprechenden Abzweigungen stehen Hinweisschilder. Im Gelände kann man erkennen, wie weit der Gletscher einst ausgedehnt war. Heute ist nur noch ein kleiner Rest in den Hängen des Mont Collon zu erkennen. Trotzdem ist die Aussicht faszinierend, so dass ich viel Zeit für das Fotografieren benötige.

Am Abzweig Richtung Plan de Bertol wähle ich zuerst den westlichen Weg aufwärts, weil ich in der Ferne eine Pausenbank für mein Mittagspicknick entdecke. Über diesen Weg führt auch der Aufstieg zur Cabane de Bertol, fast sechs Stunden benötigt man dafür. Leider zum Schluss über den Gletscher, was für mich allein nicht möglich ist.

Nach einer ausgiebigen Pause und entsprechenden Fotos mache ich mich weder auf den Rückweg. Am besagten Abzweig wähle ich nun den steinigen Weg zum Fuß des Gletschers. Na ja, bis ganz ran kommt man nicht ohne nasse Füße. Hier entspringt auch die La Borgne d’Arolla, die sich in einer breiten Schwemmebene Richtung Tal bewegt.

Auf dem Rückweg verlasse ich erneut den Wanderweg und steige weglos hinunter zum Wasser ab, denn dort habe ich ebenfalls einen Pfad entdeckt, der später wieder auf den Wanderweg trifft. Zurück nehme ich den Weg nun bis zur Endhaltestelle Arolla, Posta. Dort steht bereits der Bus und es sind erstaunlich viele Wanderer unterwegs, die allerdings nur kurze Ausflüge gemacht haben. Ich werde noch einmal in diese Region zurückkehren, allerdings mit einem größeren Zeitpolster und dann mit dem Aufstieg zum Haute Glacier d’Arolla. Allein für diesen Aufstieg sind fast drei Stunden nagegeben.

Die Rückfahrt war dann weniger prickelnd. Der Eurocity kam mit neun Minuten Verspätung in Brig an, bis Basel waren es wegen technischer Störungen dann 35 Minuten. Das bin ich eigentlich nur von der DB gewohnt.

Alle Bilder im Video: https://youtu.be/TVy0p7DfBvo


Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing


Geodata
 60316.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Wanderer82 says: Cab. Bertol
Sent 28 June 2023, 19h33
Gemäss einer holländischen, gletscherunerfahrenen Familie, die ich letztes Jahr im Refuge des Bouquetins getroffen habe, konnte man zumindest letztes Jahr problemlos zur Cab. Bertol hochgehen. Anscheinend war da kein Schnee mehr letztes Jahr oder die Verhältnisse so gut, dass man ohne besondere Kenntnisse und Ausrüstung hochkam.


Post a comment»