auf alten Spuren zur Farnere


Published by Felix , 21 December 2020, 21h05. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike: 6 June 2020
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Entlebucherflühe - Fürstein   CH-LU 
Time: 2:30
Height gain: 510 m 1673 ft.
Height loss: 510 m 1673 ft.
Route:Heiligkreuz - Ober Witebach - Hundsbode - P. 1147 - P. 1257, Reistegg - P. 1282 - Trüebebach-Grabe - Farnere - P. 1459 - First - P. 1431 - P. 1352 - Dräckloch - Heiligkreuz
Access to start point:PW via Zell - Wolhusen und Hasle nach Heiligkreuz
Maps:1169 - Schüpfheim

Bei viel Bewölkung marschieren wir in Heiligkreuz los; durch das EFH-Quartier von Ober Witebach streben wir dem Wald zu. Darin gewinnen wir über Hundsbode den kunstvollen Rastplatz bei P. 1147; zahlreiche Holzskulpturen bereichern die gut gepflegte Picknickmöglichkeit - heute besteht für uns kein Bedarf, hier länger zu verweilen, ist es doch eindeutig zu feucht und trübe.

 

Unmittelbar danach treten wir auf die nassen Wiesen hinaus, und steigen - an einem markanten Einzelbaum vorbei - hoch zur Reistegg, P. 1257. Noch folgen wir dem WW bei grauen Verhältnissen weiter, hinauf bis zur WW-Gabelung auf P. 1282.

Hier beginnt, noch unschwierig, die Verfolgung der historischen Spuren: erst suchen wir über den grasigen „Zipfel“ den damaligen Einstieg in den Wald auf~ 1325 m; tatsächlich ist hier eine schwache Spur erkennbar - sie verliert sich allerdings bald im zunehmend schlechter begehbaren Waldgelände. Jungholz, umgestürzte Bäume und üppige Botanik erschweren fortlaufend das Durchkommen sowie die Wegsuche.

 

Das teils sehr unwegsame Gelände wechselt ab mit Krautbewuchs auf nassen, abschüssigen Wegspuren; erst wie wir ein ehemaliges als WW markiertes Steiglein erreichen, wird die Wegführung eine einfachere. Doch schliesslich verbleibt ein letzter, kleiner Hindernisparcours bis zur Einmündung auf den offiziellen WW auf 1420 m auf Farwang, der ehemaligen Bezeichnung der Flanke der Farnere nach Oberstole hinunter.

Leicht, bestens bekannt, präsentiert sich nun vergleichsweise der Schlussanstieg hinauf zum Grat; darauf legen wir die letzten Meter bis zum Gipfelkreuz und den neuen Panoramatafeln der Farnere zurück.

Bei nun kontinuierlich leicht zunehmender Wetterbesserung - es zeigen sich vermehrt blaue Abschnitte am Himmel - gönnen wir uns die verdiente Gipfelrast.

 

Hier, und auf den ersten Abschnitten des Rückweges (am Grat, und steil hinunter zur Senke und dem Wiederaufstieg Richtung der Erhebung P. 1515) lassen sich vis-à-vis Schafmatt und Schimberig / Schimbrig aus den schwindenden Wolken erkennen. Ein weiterer steilerer Abstieg leitet über eine kurze Traverse hinüber zu P. 1459; nach dem mehrheitlich flacheren Abschnitt schliessen sich wenige Höhenmeter zur Skilift-Bergstation, sowie unwesentliche Abstiegsmeter hinunter zum Bergrestaurant First an - erfreulicherweise bei stets besseren Wetterverhältnissen.

 

Nach einem kurzen Halt folgen wir dem WW, welcher sachte hinunter leitet zu P. 1352; wenig später biegen wir aufs Alpgelände ab und folgen wenigen Spuren östlich des Ober Romooserhowald‘ hinunter bis zur Wiedereinmündung in den WW vor dem Dräckloch.

Sowohl die Überquerung des Chienismattebaches wie auch der gesamte Schlussabstieg zurück nach Heiligkreuz erfolgt auf dem Trassee des Wanderweges - wie wir den schweizweit geschützten Dorfplatz mit der bildschönen Wallfahrtskirche erreichen, zeigt sich das Wetter von einer heute nicht gesehenen schönen Seite …

 

1 h 20 min (+ ⅛ h Pause) bis Farnere

 

½ h bis First

 

½ h bis Heiligkreuz


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»