Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Streifzug über die hintere Höri mit Klingenbachschlucht


Published by alpstein Pro , 22 March 2020, 17h47.

Region: World » Germany » Alpenvorland
Date of the hike:22 March 2020
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 2:15
Height gain: 390 m 1279 ft.
Height loss: 390 m 1279 ft.
Route:9,1 km
Access to start point:nach Öhningen zum Friedhof-Parkplatz
Maps:map.geo.admin.ch

Es gibt auf HIKR derzeit sinnvolle und wohlmeinende Tipps zu lesen. Das Coronavirus nehmen auch wir nicht auf die leichte Schulter. Eine Bergtour steht derzeit nicht zur Debatte. Kontakt zu fremden Menschen meiden wir, wo wir nur können. Das Abstandsgebot vor und im Bäckerladen wurde heute auch von allen eingehalten. Ich stand schon ca. 15 m vor der Ladentüre an. Was es in Baden-Württemberg bisher aber nicht gibt, ist ein allgemeines Ausgehverbot. Die Kliniken und das Rettungswesen sind derzeit auch nicht in einer Not- oder Überlastungssituation, wie ich gerade aus erster Hand aus einer großen Klinik erfahren habe. 83_Stefan hat die Lage, auch für uns HIKR, auf den Punkt gebracht. Wir haben es uns heute nicht nehmen lassen eine Runde über die hintere Höri incl. Klingenbachschlucht zu drehen. Eine Wanderung quasi auch vor unserer Haustüre, die auch unserer Gesunderhaltung dient.

Über Nacht ist ein eisiger Ostwind über das Land gezogen mit Morgentemperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Die Routenauswahl war so, dass wir weitgehend von der Bise verschont bleiben sollten. Dies gelang in weiten Teilen. Bald hatten wir die mit Bärlauch ergrünte Klinkenbachschlucht erreicht, der wir zum Südostausgang folgten. Zahlreiche umgestürzte Bäume lagen auf dem Pfad herum, bildeten aber kein wirkliches Hindernis. Am Ausgang gingen wir Richtung Süden, um dann über einen schönen Hangweg im Naturschutzgebiet "Schlosshölzle" zum Aspenhof zu queren. Hier waren wir dann eine Zeit lang dem lästigen Wind ausgesetzt.

Der markierte Wanderweg (gelbe Raute) führte weiter zum Unterbühlhof, wo Kühe, Pferde und auch übermütige Ziegen weideten. Ein Düsenjet im Landeanflug auf Zürich schwebte über uns am Himmel. Wo der wohl herkommen mag. Uns stand noch ein kleiner Anstieg zum Oberbühlhof bevor. Das Gut liegt in herrlicher und aussichtsreicher Lage. Ab hier folgten wir einem alten Weideweg Richtung Südwesten, der sich aber bald einmal auf einer Weide verlor. Wir fanden aber den Pfad, der vom Unterbühlhof herkommt und gingen diesen weiter. Alles dem Waldsaum entlang erreichten wir die L193, überquerten diese und stiegen über das Untere Bannholz nach Öhningen ab.

Aus aktuellem Anlass: Bundeskanzlerin Merkel hat gerade in einer Fernsehansprache 9 Leitlinien verkündet, welche vorläufig die nächsten 2 Wochen zu beachten sind. Sportliche Betätigung an der frischen Luft ist in Deutschland ausdrücklich erlaubt. Im Wesentlichen werden Kontaktverbote und Abstandsregelungen statuiert, was auch Sinn macht.

Hike partners: alpstein, Esther58


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

WolfgangM says:
Sent 23 March 2020, 11h58
Hallo alpstein,
schön für Euch, dass Ihr eine so interessante Landschaft direkt vor der Haustür habt. Das hat nicht jeder. Ich habe immerhin das Glück, am Stadtrand zu wohnen, direkt angrenzend an einen größeren Wald und leichte Berge, und habe vor drei Tagen auch eine *Tour dorthin bei hikr eingestellt.

Es ist überhaupt interessant, hier bei hikr.org mal etwas über die näheren Heimaten der Personen zu lesen. Wahrscheinlich wird man bei hik.org für längere Zeit nur noch solche Heimattouren finden, denn ich rechne damit, dass die Corona-Schutzmaßnahmen noch viele Monate gelten werden. Irgendwann gibt es dann aus Verzweifelung vielleicht auch die ersten Berichte über Spaziergänge durch den eigenen Garten oder Hinterhof ... Bleibt gesund!

alpstein Pro says: RE:
Sent 23 March 2020, 12h47
Hallo Wolfgang,

Danke für Deinen Kommentar. Deine Berichte verfolge ich seit einiger Zeit. Karlsruhe ist mir nicht ganz unbekannt von jährlichen Schulungen, welche in den letzten Jahren immer im Akademiehotel in Rüppurr stattgefunden haben. Wenn ich es richtig gesehen habe, bist Du auf Deiner letzten Wanderung dort ziemlich in der Nähe vorbeigekommen. Der Schlosspark bis hin zum Wildparkstadion bietet ja auch noch einiges.

Ich bin natürlich froh, in so einer schönen Umgebung hier zu wohnen. Sie ersetzt die Berge nicht ganz, aber hat auf jeden Fall ihren Reiz.

Bleib gesund!

Grüße
Hanspeter


Post a comment»