COVID-19: Current situation

Neuschnee-Runde mit Brünnelistock, 1598m und Laucherenstöckli 1756m


Published by milan Pro , 20 January 2020, 21h27.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:18 January 2020
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alptaler Berge   CH-SZ   Nördliche Muotataler Alpen 
Time: 2 days
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:ca. 20km
Access to start point:Konstanz - Kreuzlingen - Effretikon - Rapperswil - Einsiedeln - Oberiberg
Access to end point:s.o.

Fast schon traditionell besuchen wir die Innerschweiz in der 2. Januarhälfte. Diesmal hatte alles darauf hingedeutet, daß die Schneeschuhe sowie die Ski zuhause bleiben können, doch in der Nacht auf Samstag kam dann soviel Schnee, daß es zum Schneeschuhlaufen gut gereicht hat. Für Skitouren war zuwenig Grundlage da und der Schnee hatte sich noch nicht gesetzt, Verhältnisse wie sonst Anfang Dezember.

Die Runde geht vom südwestlichen Ortsrand von Oberiberg direkt in die Wildruhezone auf ausgeschilderten Schneeschuhtrail in Richtung Ibergeregg. In der Talsohle verläuft die Fahrstrasse, die aber nie hörbar ist und somit können wir die Stille durch den frisch verschneiten Winterwald in vollen Zügen geniessen.
Kurz vor dem Ibergeregg peilen wir, (nun schon in einem Hang im Skigebiet, der heute aber gesperrt bleibt) direkt den Brünnelistock an. Oben angekommen sehen wir, dass ein Lift läuft und ein Teil der Piste freigegeben wurde. Es bleibt aber genügend Platz für uns, über freie Hänge zum Pass abzusteigen.
Kurz vor dem Pass finden wir ein nettes Ausflugslokälchen und kehren erst mal ein.

Die Passstrasse wird überquert und es folgt ein kleiner Aufstieg wieder auf Schneeschuhtrail in Richtung Sternenegg. Jetzt wird die Fronalpstockkette sichtbar oder besser gesagt, ein Teil davon, der nicht im Nebel steckt und in`s Tal nach Brunnen mit dem Urnersee haben wir eine schöne Aussicht.

Bald sind wir in unserer Unterkunft und starten am Sonntag bei mässigem Frost (-7 Grad). Gut so, der Schnee ist prima und stollt nicht mehr. 
Über Sternenegg und Windegg ist der Weg auf`s Laucherenstöckli nicht zu verfehlen und wir sind natürlich nicht die Einzigen. Etwas unterhalb des Gipfels machen wir nochmal Stehimbiss, denn oben wird es zu kalt und windig dazu sein. Das Wolkenspiel um den Wasserbergfirst und den Bluemberg ist beeindruckend, überhaupt kommt immer mal wieder die Sonne durch und bald wird es wieder finster, ein Wechselspiel der Momente. Über freie Hänge geht es nach Oberwandli und auf verschneitem Fahrweg nach Oberiberg zurück.





Hike partners: milan, milanetta


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»