COVID-19: Current situation

Crap Mats, Morchopf und Piz Tschep - von Trin nach Flims


Published by dulac , 17 September 2019, 12h14.

Region: World » Switzerland » Grisons » Surselva
Date of the hike:15 September 2019
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 9:00
Height gain: 2200 m 7216 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.
Access to start point:Bus Nr. 81 bis Trin-Dorf
Access to end point:Bus Nr. 81 ab Flims-Post nach Chur

Auf dem Tschep-Grat war ich in den letzten Jahren schon mehrfach gewesen. Nur mit der Fortsetzung der Tour zum Crap Mats hatte es aus unterschiedlichen Gründen leider nie geklappt. Heute wollte ich es erneut versuchen, allerdings in entgegengesetzter Richtung und dabei zumindest bis zum Crap Mats kommen.

 

Als Ausgangspunkte wären dafür Bargis oder Trin in Frage gekommen. Die ab Trin rund 700 zusätzlichen Höhenmeter im Aufstieg schienen mir durch die kürzere Anreise und den dadurch früheren Start zumindest teilweise kompensiert.

 

Zur Vorbereitung fand ich die Berichte von Matt  *hier und Steinbock *da sehr hilfreich. Ersterer durch die kurze, aber sehr prägnante Wegbeschreibung, letzterer zusätzlich durch die Fotos, die das Zurechtfinden sehr erleichterten.

 

Das Teilstück von Trin bis zur Alp Mora auf einem (ehemaligen) Fahrweg mit recht konstanter Steigung fand ich sehr angenehm, da es sehr gleichmässiges und flottes Vorankommen ermöglichte. „Ehemalig“ daher weil es mittlerweile eine asphaltierte Fahrstrasse gibt, die ich auf dieser Route auch einige Male gequert habe.

 

Dieser flotte Aufstieg wurde allerdings wenig oberhalb P.1771 jäh unterbrochen: Dort hatte sich direkt am Weg eine Vielzahl von Kühen zusammengerottet und durch ungewöhnlich lautes, vielstimmiges, verärgert und bedrohlich einschüchternd klingendes Muhen auf sich aufmerksam gemacht. Den Weg durch diese Herde fortzusetzen schien mir keine gute Idee, deshalb hier ein Teilstück von vielleicht 100 Hm etwas östlich davon im Direktanstieg durch Wiesen und Wald.

 

Wenige Meter nach Passieren der Verzweigung beim Wegweiser am Standort Alp Mora 1975m und auf dem Fahrweg nach Tegia Culm habe ich diesen dann gleich bei der ersten Rechtskurve verlassen und bin stattdessen direkt über die Weiden hochgestiegen, habe den Fahrweg weiter oben dann wieder gekreuzt und bin auf dem flachen Rücken direkt weiter in Richtung auf P.2350 oberhalb von Tegia Culm – zu Beginn nur nach Gefühl.

 

Die in diesem Gebiet gemäss dieser Karte eigentlich zu erwartenden Herdenschutzhunde waren aktuell kein Thema, denn die Alpen waren oberhalb von rund 2.000 m nicht mehr bestossen.

 

Sobald dann aber die Orgel erkennbar war, war auch die weitere Richtung klar. Da spielte es auch keine Rolle mehr, ob es eine Wegspur oder Steinmannli hatte oder nicht.

 

Nach 4h40 ab dem Start in Trin war der Gipfel erreicht. Lange Rast, die Aussicht geniessen und Verpflegung aus dem Rucksack.

 

Danach noch kurz am Gipfelkreuz vorbei und ins Gipfelbuch eingetragen (zwischen dem Eintrag von Flylu anderthalb Wochen zuvor und meinem hatte es nur einen einzigen anderen) und weiter zu Morchopf und Tschep.

 

Bei dem Aufschwung P.2888 kurz vor dem Tschep hatte ich auf Grund von Spuren den Eindruck, dass er - anders als in einigen Berichten zu lesen – offensichtlich doch häufiger nicht umgangen, sondern überschritten wird. Überprüft habe ich die Begehbarkeit allerdings nicht.

 

Für den Schlussaufstieg zum Tschep hat es offensichtlich ebenfalls mehrere Varianten: Ich hatte mich für die steilere entschieden, welche direkt auf eine Ausbuchtung des Tschepgrats nahe P.2941 hinaufführt.

 

Ab hier nun wieder in gut bekanntem Gelände: Zunächst den breiten Grat entlang über P.2837 und P.2815 zum Sattel vor Tschep Sut. Bereits zu Beginn des Sattels gleich nach rechts und dann quer durch die Flanke hinab zu P.2446, dabei im oberen Abschnitt überwiegend über Platten.

 

Von dort ebenfalls weglos, aber nun ausschliesslich über Alpweiden und möglichst direkt hinunter zur Alp Lavadignas Miez. Ab hier und nun wieder auf markiertem Weg hinab nach Bargis.

 

Wenn ich gewollt hätte, hätte ich gerade noch den bereits abfahrtsbereiten letzten Bus nach Flims nehmen können. Allerdings fand ich ein Weizen auf der Terrasse der Wirtschaft wesentlich verlockender, auch wenn ich danach die Strecke nach Flims ebenfalls aus eigener Kraft zurücklegen musste. Doch darauf kam es nach dieser Tour ohnehin nicht mehr an.

 

Eine überaus lohnende Runde in faszinierender Landschaft, zudem alles andere als überlaufen.

 

Mit Auto oder Bike liessen sich Wegstrecke resp. Höhenmeter bedeutend verkürzen, allerdings um den Preis zum Ausgangspunkt zurückkehren zu müssen.

 

 

Meine ungefähren Gehzeiten:

 

Trin – Crap Mats: 4h40

Übergang Crap Mats – Tschep Sura: 1h00

Tschep Sura – Bargis: 2h00

Bargis – Flims-Post: 1h10


Hike partners: dulac


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 20 September 2019, 06h19
sehr beeindruckend, Gratulation Wolfgang!

lg Felix

dulac says:
Sent 21 September 2019, 00h02
Herzlichen Dank, lieber Felix!

LG Wolfgang

Nicole says: Guter Bericht
Sent 28 October 2019, 12h56
Vielen Dank Wolfgang für diesen informativen Bericht den ich sehr gut brauchen kann.

lG Nicole

dulac says:
Sent 28 October 2019, 16h14
Hallo Nicole,

es ist immer erfreulich zu erfahren, wenn ein Bericht für andere hikr's hilfreich ist. Dafür herzlichen Dank!

In diesem Fall freut es mich aber doppelt, weil „Nicole“ damit nach längerer Zeit wieder in Erscheinung tritt: Deine fröhlichen, erfrischenden und amüsanten Berichte habe immer sehr gern gelesen.

LG Wolfgang

Nicole says: RE: bin berührt
Sent 28 October 2019, 21h41
Lieber Wolfgang

Danke für deine berührenden Worte und es freut mich sehr, dass meine Berichte auf Zuspruch stossen und gerne gelesen wurden...hhmmm vielleicht animiert es mich doch mal wieder in die Tasten zu hauen :-).

Danke, herzlichst Nicole

dulac says:
Sent 29 October 2019, 09h38
Liebe Nicole,

wenn Du hikr bereichern und wieder etwas bunter/roter machen willst, dann mal nichts wie los!

Ich freue mich schon sehr drauf.

Ganz liebe Grüsse
Wolfgang


Post a comment»