Von Gspon über den Bistinepass zum Simplonpass


Published by Ole Pro , 2 August 2019, 16h40.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:11 July 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 7:00
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:siehe Wegpunkte
Access to start point:Seilbahn von Stalden im Mattertal nach Gspon (1893 m)
Access to end point:Bus vom Simplonpass nach Brig
Accommodation:Hotel Alpenblick in Gspon Simplon Hospitz (am Simplonpass)
Maps:map.geo.admin

Vortag siehe: *Von Gspon über den Wyssgrat (2886 m) aufs Simelihorn (3124 m)

Laut dem Wetterbericht sollte es den ganzen Tag ziemlich bedeckt sein. So entschied ich mich für die Wanderung von Gspon zum Simplonpass. 


Gestartet bin ich am Hotel Alpenblick direkt neben der Seilbahn in Gspon (1893 m). Zunächst ging es auf bereits bekanntem Weg hinauf zum Sportplatz. Hier beginnt der breite Panoramaweg, der mich anfangs durch viel Wald über Sädolti (2195 m) und Sitestaffel (2150 m) zum Gebidumpass (2201 m) führte. Dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke (wenn auch in meinem Fall ziemlich trübe Ausblicke) auf bekannte Berge der Walliser und Berner Alpen. Vor allem das markante Bietschhorn im Norden hat man immer wieder vor den Augen.

Am Gebidumpass hält man sich rechts und steigt auf einem Fahrweg in südöstliche Richtung am Hang entlang ins Nanztal hinunter. Dabei läuft man lange Zeit direkt aufs Fletschhorn zu. Bei P. 1835 erreicht man am Talboden einen Abzweig. An diesem hält man sich links und überquert nach ca. 100 m die Gamsa nach rechts über eine Brücke (P. 1817). Danach führt der Wanderweg auf der anderen Talseite in einigen Kehren über die Bististafel (1900 m) und die Grosse Läger (2020 m) zum Bistinepass (2417 m) hinauf. 

Da es noch früh am Tag war entschloss ich mich kurzfristig zu einer Besteigung des Mäderhorns. Auf den ersten Blick war der Gipfel vom Pass nur einen Katzensprung entfernt. Ein Pfad oder Pfadspuren gab es nicht. So versuchte ich es zunächst direkt durch Nordflanke.  Anfangs klappte das auch gut. doch ca. 80 m unterhalb des Gipfels wurde es dann zunehmend steiler und es gab immer mehr instabiles Geröll. So brach ich die Besteigung ab und unternahm zwei weitere Versuche über die Nordost- sowie die Südostflanke, die mich auch wieder nur bis in Gipfelnähe führten. Das alles kostete viel Zeit, so das ich irgendwann ziemlich genervt meine Versuche abbrach. Vermutlich wäre es sinnvoll gewesen es von der Südseite (Magelicke) zu probieren.

Aus der steilen Südostflanke stieg ich zunächst bis zum Wanderweg, der von der Magelicke nach Osten hinunterführt hinab. Von diesem querte ich in flacherem Gelände nach Nordosten, bis ich auf den Wanderweg der vom Bistinepass hinunterführt stieß. Auf dem Wanderweg wanderte ich, immerhin mit schöner Aussicht auf die Berge im Simplongebiet, über Hopsche (2039 m) zum Simplonpass

Hike partners: Ole


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»