Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Lauchernalp - die Seele baumeln lassen


Published by Mo6451 Pro , 17 February 2019, 20h23.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:17 February 2019
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Height gain: 149 m 489 ft.
Height loss: 731 m 2398 ft.
Route:8,5 km
Access to start point:cff logo Basel - Bern; bls Bern - Goppenstein; Postbus 391 Goppenstein - Wiler, Lötschen Talstation; Seilbahn Lauchernalp
Access to end point:Bus 391 Kippel, Altersheim - Goppenstein; bls Goppenstein - Spiez; cff logo Spiez - Basel
Maps:map.wanderland.ch, outdooractive

Nach noch nicht ganz überstandener Bronchitis kam das Angebot von Christa zu einer einfachen Wanderung gerade recht. Unser Ziel heute die Winterwanderwege rund um die Lauchernalp.

Die Seilbahn hilft uns die ersten Höhenmeter leicht zu überwinden. Das bei dem heutigen Wetter der Andrang hoch ist, vor allem von Skifahrern war also kein Wunder. Mit dem GA muss man eine Karte zum Halbtaxpreis erwerben. Leider gab es dazu keinen Hinweis, so dass wir uns noch einmal hinten anstellen mussten. Das Ticket wird gleich auf die GA-Karte geladen, was den Ablauf um einiges erleichtert.

An der Bergstation angekommen stehen wir gleich im Fokus der Skipisten. Wir legen unsere Microspikes an und los geht es. Ganz schnell verlassen wir das Gewusel der Skifahrer und begeben uns auf den breit gewalzten Wanderweg.

Bevor es so richtig los geht, müssen wir erst einmal die umliegenden Gipfel und die Lötschenlücke bestaunen. In der Ferne glaube ich das Weisshorn zu erkennen.

Erst einmal geht es einige Höhenmeter aufwärts. Die Sonne strahlt von einem makellos blauen Himmel und hier oben ist es viel wärmer als unten im Tal. Immer dem planierten Weg entlang müssen wir bald einige Skipisten queren. Hier ist Vorsicht angebracht, denn die Skifahrer kommen von allen Seiten.

Die lila Stangen fest im Blick queren wir schnellstmöglich die Pisten. Dann geht es wieder ganz moderat auf dem vorbereiteten Weg weiter. Ohne Probleme, so richtig zum Seele baumeln lassen. Immer mal wieder einen Blick auf die vielen weißen Gipfel und auch ins Tal ist die Sicht nicht zu verachten.

Unten im Tal erhaschen wir einen Blick auf den Stausee der Lonza. Ganz schön wenig Wasser, die Staumauer ragt ziemlich nackt nach oben.

Nachdem wir die kleine Kapelle passiert haben, geht es nun abwärts. Immer mal wieder kommen uns Winterwanderer entgegen, aber im Großen und Ganzen ist es doch recht einsam hier.

Auf der Suche nach einer Sitzgelegenheit für eine verspätete Mittagspause werden wir an einem kleinen Stadel fündig. Über ein kleines Schneeband erreichen wir den Eingang, zum Sitzen reicht uns ein ausgetrockeneter Wassertrog und ein Baumstamm. So profitieren wir zusätzlich von einer berauschenden Sicht.

Immer weiter abwärts streben wir unserem Ziel Kippel entgegen. Der Schnee ist weiter unten schon recht faulig, so dass man hier und da etwas tiefer einsinkt und auch von den Hängen fallen Schneebrocken auf den Wanderweg, ist wohl doch ein bisschen zu warm geworden.

Kippel erreichen wir fast an der Haltestelle. Laut ausgehängtem Fahrplan würde der Bus erst in einer dreiviertel Stunde kommen, der online Fahrplan verkürzt unsere Wartezeit auf eine Viertelstunde. Bus und Bahn sind nicht übermäßig voll, so dass es ein entspanntes Fahren gibt. Im Zug nach Basel hat man die 1. Klasse auf die 2. Klasse heruntergestuft, so dass auch die Fahrt sehr angenehm verlief.

Tour mit Christa

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 43669.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»