COVID-19: Current situation

Durch den Wingengraben auf die Hohe Winde


Published by Mo6451 Pro , 12 November 2018, 19h59.

Region: World » Switzerland » Solothurn
Date of the hike:12 November 2018
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SO 
Time: 4:30
Height gain: 690 m 2263 ft.
Height loss: 689 m 2260 ft.
Route:12,75 km
Access to start point:S3 Basel Zwingen: Bus 115 Zwingen - Beinwil, Reh
Access to end point:Bus 115 Erschwil - Zwingen; S3 Zwingen - Basel
Maps:map.wanderland.ch, komoot

Heute zog es mich mal wieder in den Jura, da gibt es keine lange Anreise. Leider fährt der erste Bus nach Beinwil erst um  10 Uhr von Zwingen weg. Für eine etwas mehr als vierstündige Tour bleibt noch genug Helligkeit, zumal für heute Mittag auch etwas Sonnenschein angesagt war.

In Beinwil, Haltestelle Reh verlasse ich den Postbus und biege etwas später nach rechts auf den Wanderweg ein. Zuerst noch Asphaltstraße, die bald in einen Schotterweg übergeht. Aber auch die ist bald zu Ende, sie mündet auf einer Weide. Ganz schön matschig der Untergrund.

Am Ende der Weide, ungefähr bei P 598 führt nun der Pfad in den Wald. Er ist nicht markiert, aber am Beginn steht ein Schild SAC Jubileumswägli - direttissima. Da kann ich hoffen, dass die Spur durch den Wingengraben gut sichtbar ist.

Ich folge dieser Spur, die sich langsam in die Höhe schraubt, immer entlang des Grabens, durch den eigentlich ein Bach fließen soll. Wasser ist eher spärlich vorhanden. Ich folge immer weiter meiner Spur, vorbei an der Brücke, die ich linkerhand erkennen kann.

Ein Stück weiter oben verlässt der Pfad den Graben und biegt nach Norden ab. Hier geht es etwas steiler aufwärts, der Untergrund ist ziemlich rutschig. Dort, wo sich der Weg wieder nach Süden orientiert, könnte man auch geradeaus gehen und würde bald auf den Wanderweg stoßen.

Ich folge dem Pfad weiter nach Süden, man durchsteigt hier ein wunderschönes Gelände. Weiter geht es ostwärts und über zwei kleine glitschige Stufen geht es eine Stufe höher. In der Kurve verliert sich der Pfad kurz in ziemlich grünem und nassem Gemüse, dann sind die letzten Meter zum Wanderweg erreicht.

Diesem folge ich nun hinauf zur Hohen Winde, wie der Name schon sagt, hier stürmt es. Kein guter Ort für eine Mittagspause. Also weiter, jetzt abwärts zu P 1157. Immer schön dem Grat entlang, an der Skihütte könnte ich eine Pause machen. Ich verzichte darauf und gehe weiter zu P 1157.

Hier verlasse ich den Wald un erreiche freies Gelände. Wieder über eine Weide geht es jetzt steil runter Richtung Vorder Erzberg. Es windet immer noch, aber die Gastwirtschaft hat geöffnet und bietet außen auch einen windstillen Platz. Endlich Mittagspause.

Bei dem Blick auf die Uhr könnte es knapp werden mit dem Bus um 14.28 Uhr. Den Weg hinunter nach Oberchratten kann ich schnell hinter mich bringen, dann aber ist es vorbei mit Tempo machen. Wieder geht es über schmierige Weiden, zuletzt über steinige.mit Laub übersäte Wege hinunter nach Unter Chratten.

Dort wartet ein Gegenanstieg erneut über eine Weide. Die Kühe sind neugierig, folgen mir aber nur ein kurzes Stück. Oben angekommen folgt nun der letzte Abstieg. Und bald sehe ich meinen Bus unten vorbeifahren. Jetzt brauche ich mich nicht mehr beeilen, der nächste Bus fährt erst zwei Stunden später.

Gemütlich steige ich runter zur Straße und überlege, was ich jetzt mache. Warten im Neuhüsli oder weiter wandern Richtung Erschwil. Ich entscheide mich für Letzteres, diesmal der Straße entlang. Es könnte ja sein, das mich Jemand mitnimmt.

Und so kommt es auch. Kurz bevor ich die Haltestelle vom Morgen erreiche, hält ein Forstfahrzeug und nimmt mich mit bis Erschwil. Dort muss ich nur fünf Minuten auf den nächsten Bus Richtung Zwingen warten.

Mit der S-Bahn nach Basel und mit dem Regio Express zurück nach Weil am Rhein. Eine schöne Tour ist zu Ende.

Tour solo.

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 42636.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»