Haunoldköpfl (2158 m) - Unterwegs im Reich des Riesen Haunold


Published by alpstein , 30 September 2018, 19h05.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:23 September 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Height gain: 720 m 2362 ft.
Height loss: 720 m 2362 ft.
Maps:Tabacco 010 Sextener Dolomiten

Das Ziel unseres Herbsturlaubs lag in den Sextener Dolomiten. Wenige Tage vor Reiseantritt haben wir uns für diese Region entschieden. Es war in jeglicher Hinsicht eine gute Wahl und die Zeit verging viel zu schnell. Wenn auch die meisten schroffen Zinnen für den Durchschnittswanderer unerreichbar bleiben, gibt es eine Fülle von mehr oder weniger anspruchsvollen Zielen in der einzigartig schönen Kulisse der Dolomiten.

Den Ankunftstag haben wir genutzt, um uns noch etwas die Beine zu vertreten und sind zur "Schönen Aussicht" oberhalb von Niederdorf gelaufen. Hier bot sich ein noch etwas vernebelter Blick Richtung Dolomiten. Die durchziehende Kaltfront hatte Wolken, aber keinen Niederschlag gebracht. Bei einem ersten Blick vom Balkon am nächsten Morgen schälte sich die markante Haunoldgruppe gerade so aus den Wolken.

Der Haunold mit seinen 2966 m liegt außerhalb unserer technischen und physischen Fähigkeiten. In den Touren von georgb haben wir aber einen Bericht über das Haunoldköpfl (2158 m) gefunden und das wollten wir quasi zur Akklimatisierung als erstes besuchen. Als Startpunkt hatten wir die Haunoldhütte (1499 m) auserwählt, die wir mit dem Sessellift wegen des 2-€-Tages überraschend kostengünstig erreichten.

Dem Wegweiser folgend, kann man den richtige Richtung nicht verfehlen. Beeindruckt hat uns die gewaltige Schuttfläche, welche wir nach wenigen Gehminuten durchqueren mussten. Riesige Mengen lagen zum Teil haushoch herum. Ob es sich dabei um die Hinterlassenschaft eines Felsturzes am Haunold vor 3 Wochen oder früherer Ereignisse gehandelt hat, ist mir nicht bekannt. Wir folgten noch eine Weile einem Forstweg, bis das Steiglein dann im dichten Wald verschwand. In der Waldlichtung beim Gemeindekaser (1703 m) trafen wir auf jede Menge Fliegenpilze.

Der schmale Pfad führt hoch über dem Innerfeldtal weit nach Süden hinein, bis er dann in Serpentinen  an Höhe gewinnt. Der Lärchenwald wurde lichter, auch die Wolken machten über dem Tal immer mehr der Sonne Platz. Wolkenfetzen hielten sich aber noch an den Gipfeln. Bald traten wir aus dem Wald hinaus und bis zum Haunoldköpfl war es nicht mehr weit. Der Gang zum Westgipfel über ein Grätchen bekam dann auch noch eine leicht alpine Note. Ist das Haunholdköpfl auch bescheiden klein, so kann sich die Aussicht auf das Tal und die gegenüberliegende Talseite doch sehen lassen.

Als sich die letzten Wolken verzogen hatten, bekamen wir schließlich noch die mächtige Dreischusterspitze (3146 m) auf der anderen Talseite zu Gesicht und die Drei Zinnen hinten im Tal traten schließlich auch noch hinzu. Die Drei Zinnen waren dann auch auf weiteren drei Touren allgegenwärtig. Aber dazu in weiteren Berichten mehr.

Nach längeren Pausen am West- und Ostgipfel stiegen wir auf der Aufstiegsroute zur Haunoldhütte ab. An einem Sonntag ist das ein sehr gut besuchter Ort, was uns aber nicht störte. Nach einer Einkehr auf der stark besonnten Terrasse, fuhren wir mit dem Sessellift in das Tal zurück. Die Zeit bis zum Abendessen überbrückten wir mit einem Besuch vom malerischen Pragser Wildsee.

Fazit: Die Wanderung war keine alpinistische Herausforderung, aber ein wunderschöner Einstieg in den Wanderurlaub in einer einzigartig schönen Umgebung. T3 wird nur auf dem Abschnitt vom Ost- und Westgipfel erreicht, sonst T2.

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (8)


Post a comment

Menek says:
Sent 30 September 2018, 20h23
ciao Hans, eravamo vicini in questi giorni, peccato non averlo saputo....
Menek

alpstein says: RE:
Sent 30 September 2018, 20h53
Ciao Menek,

purtroppo ho scoperto troppo tardi che sei anche in zona.

Ora sono tornato a casa. Forse un'altra volta.

Hanspeter

Menek says: RE:
Sent 30 September 2018, 21h14
Peccato non esserci incontrati... Tchuss
Menek

alpstein says: RE:
Sent 1 October 2018, 07h39
sì, esattamente

Ciao
Gianpietro

georgb says: Ciao Hanspeter
Sent 1 October 2018, 11h21
oder soll ich dich jetzt Gianpietro nennen ;-) Freut mich, dass du was passendes bei georgb gefunden hast!
Wir haben schon am Alpinisteig nach euch Ausschau gehalten ;-)

alpstein says: RE:Ciao Hanspeter
Sent 1 October 2018, 11h53
Wie schon in vor 2 Jahren in Rein, habe ich natürlich zu allererst bei georgb nach Zielen Ausschau gehalten. Ab und zu machst Du ja auch Sachen, die für uns noch geeignet sind ;-)

Ein Stück weit waren wir auch auf dem Alpinisteig unterwegs.Das nächste Mal gehen wir dann aber ganz hoch.

georgb says:
Sent 1 October 2018, 13h18
Aber dann bitte nur in Begleitung eines ortskundigen Hikrs ;-)

alpstein says: RE:
Sent 1 October 2018, 13h47
Z.B. einem gewissen georgb ;-)


Post a comment»