Piz da la Funtauna (3092 m) und Sass Nair (2762 m)


Published by rkroebl Pro , 24 August 2017, 21h38.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberengadin
Date of the hike:24 August 2017
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:30
Height gain: 818 m 2683 ft.
Height loss: 818 m 2683 ft.
Route:Marguns - Glüna - Fuorcla Valetta - Piz da la Funtauna - Fuorcla Valletta - Sass Nair - Glüna - Marguns (10,6 km)
Access to start point:Luftseilbahn Celerina - Marguns (CHF 12.60 pro Weg) ÖV cff logo Celerina oder PW zur Talstation (jede menge Gratis PP)
Access to end point:Luftseilbahn Celerina - Marguns (CHF 12.60 pro Weg) ÖV cff logo Celerina oder PW zur Talstation (jede menge Gratis PP)
Maps:2521 St. Moritz Bernina / Garmin etrex 30

Wieder ein Prachtstag im Engadin und Zeit, die Anforderungen an mich selber etwas zu steigern. Heute stand der wenig bestiegene Piz da la Funtauna -  der Nachbarberg des Piz Ot auf dem Programm. Um etwa 500 Hm Anstieg zu sparen, startete ich die Tour in Marguns, der Bergstation der Luftseilbahn von Celerina herauf. Die Wegfindung zum Fuss des Bergs gestaltet sich einfach, der Aufstieg zur Fuorcla  Valletta ist ab Marguns wrw signalisiert. Zu beachten bleibt lediglich, dass man nicht bis zur Chamanna Saluver ansteigt, denn es gibt da schon vorher rechts abgehend eine signalisierte Abkürzung, an der man vorbeigehen kann, wenn man statt auf die Schilder in die prachtvollen Berge schaut.

An der Fuorcla Valletta angekommen, sieht man den Piz da la Funtauna direkt links über sich. Hier wird's etwas tricky, denn der Versuch direkt über die Schutthalden auf den Rücken des Bergs zu kommen kann sehr frustbehaftet sein. Sieht gar nicht so schwierig aus von unten, aber der Untergrund ist - sagen wir's mal geradeaus - grässlich. Rutschig, bröcklig, unstabil. Zum Glück wusste ich aus Berichten von chamuotsch und 2Cool4You, dass es eine mit Steinmännern markierte Route hinauf gibt. Die beiden haben diese erst spät im Aufstieg entdeckt - was nicht verwundert, die Steinmänner sind eher winzig ausgefallen.

Also, bevor man losgeht in die Halde, lohnt es sich, den richtigen Einstieg zu finden. Bei mir hat das etwas Zeit gebraucht, aber ich denke, es war lohnend. Der Tipp hier: Von der Fuorcla Valletta auf dem Weg in Richtung Piz Ot ca. 100 m weitergehen, bis der Gesteinsuntergrund die Farbe von Grau auf Braun wechselt. Dort durch diese braune Zone nach links aufsteigen - viel gelenkschonender, als direkt von der Fuorcla aus! Einfach immer auf dem braunen Band bleiben, bis es abflacht. Rechts ein einsamer grosser Felsblock. Dort beginnt der Steinmännertrail. Ich habe beim Abstieg die meisten der Steinmänner noch aufgepimpt, damit sie besser sichtbar werden. Zwar ist diese Route auch nicht Schoggischlecken, aber eindeutig bequemer als wenn man sich irgendwie durch die Halde wurschtelt. Die Route hat eine ganz einfache Kraxelstelle drin, welche etliche Meter Geröllkampf erübrigt.

Auf dem Bergrücken angekommen tun sich fantastische Ausblicke in alle Richtungen auf. Steigt man dann einfach über den breiten Rücken weiter zum Gipfel (kleiner Steinmann mit Stecken drin) wird das immer noch besser. Wahrlich ein lohnender Gipfel ist das!

Abstieg zur Fuorcla auf der gleichen Route, unproblematisch.

Da ich nicht wieder auf dem gleichen Weg zurück nach Marguns marschieren wollte, habe ich unterwegs einen teuflischen Plan geschmiedet. Den Sass Nair gibt's nämlich im Abstieg fast gratis. Vom Niveau der im Sommerschlaf befindlichen Bergbahnstation Las Trais Fluors kann man nämlich geradezu zum Gipfel rüberschlendern. Mehr als vielleicht 15 m Aufstieg braucht's dann nicht mehr. Wie ich im Tal nun festgestellt habe, handelt es sich bei meinem Abstecher zum Sass Nair um eine Hikr-Erstbesteigung! Den Punkt habe ich nicht auf die Karte gesetzt, der war schon da. Nur nicht schnöden jetzt, denn von der anderen Seite her ist der Sass Nair schon ein rechter Hoger, dessen direkte Besteigung von unten her ein ziemlicher Steiss wäre. Ich habe dann den langen Abstieg nach Glüna direkt von dort oben unter die Füsse genommen und war genau so in Marguns, dass es noch locker für einen Most gereicht hat, bevor die letzte Gondel talwärts gondelte.

Ein super Tag war das!

Hike partners: rkroebl


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 36841.gpx Piz da la Funtauna

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4-
19 Jul 18
Piz da la Funtauna (3092m) · Marcel und Desiree
T4-
17 Jul 12
Piz da la Funtauna 3092 m · chamuotsch
T4 F I
3 Sep 16
Piz Ot m.3246 - Engadina · danicomo
T3+ PD
T4-

Comments (4)


Post a comment

WoPo1961 Pro says:
Sent 25 August 2017, 23h45
wer teuflisch schmiedet, wird hier und dort auch mit Hikr Erstbegehungen belohnt! Da gratuliert der "Geburtstags-Zwilling" aber sowas von gerne. Vor allen Dingen, weil zuvor auch noch Steinmänner gepimpt wurden. Herrlich!! Und herrlich geschrieben.
Viel Spaß noch und bestes Wetter wünschen WoPo und die webeBe

rkroebl Pro says: RE:
Sent 27 August 2017, 18h37
Danke, lieber WoPo1961 und liebe [webeBe], das Wetter ist und bleibt gut, der Schandtaten und weiteren teuflischen Plänen steht nichts entgegen!

Liebe Grüsse nach Flachlandhausen,

Ray

DanyWalker says: Danke
Sent 28 August 2017, 08h27
Salü
Danke für die tollen Berichte aus dem Oberengadin. Viele neue Ideen (als ob meine Liste nicht sonst schon lange wäre :) ).
Wir sind in zwei Wochen auch dort. Hoffen mal auf gutes Wetter.
Viel Spass noch im Engadin und allzeit gute Wanderungen .
Gruss Dani

rkroebl Pro says: RE:Danke
Sent 28 August 2017, 21h58
Danke - und ich wünsche Euch auch, dass Ihr den Wetter-Jackpot so gewinnt, wie ich. Bin an der zweiten Flasche Sonnencrème. :-)

Gruess, Ray


Post a comment»