COVID-19: Current situation

An Ostern von Osten: Albrist Ost West


Published by Polder , 17 April 2017, 20h29.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike:17 April 2017
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Time: 5:15
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1750 m 5740 ft.

Es sind wohl an die 20 Jahre, seitdem ich das letzte Mal im Engstligen- und Simmental war. Dabei ist ersteres - am Fläckli, heute wieder eine Skitour - die Wiege meiner Skikünste und letzteres ein beliebter Tummelplatz aus JO-Zeiten... Heute, wo im Westen das Wetter besser und die Lawinengefahr geringer war, betrat ich gleich beide Täler - auf einer österlichen Überschreitung des beliebten Albristhorns, bei dem ich aber nur zwischen Furggeli und Gipfel ein gutes Dutzend Leute sah. Ein Ei habe ich mir mit dieser schönen Tour beileibe nicht gelegt!

Start um viertel nach 9 bei der Schärmtanne, schönster Sonnenschein, der mit den wallenden Nebelchen für prächtige Stimmungsbilder sorgte. Ambiente wie beim ersten Schnee im November, ab ca. 1700m alles schön verzuckert. Die Querung durch die Hänge und Gräben des Heeli zum Furggi dank gutem Weg und fehlendem Altschnee doch unproblematisch; beim Furggi Umstieg auf Kurzski und auf weitgehend gut tragendem Schnee, zuletzt steil, zu Pt. 2387 auf dem Grat. Leide nebelte es dort zunehmend ein, aber Orientierungsprobleme ergaben sich keine, hatte doch rund ein Dutzend Leute gespurt (und die Spur bei der Abfahrt auch grad wieder zerstört). Über das exponierte Gratstück und bis zum Gipfel wieder zu Fuss, Verhältnisse mit dem bisschen Pulver auf harter Unterlage vorsichterheischend; eine Seilschaft ging - wie der Name schon sagt - am Seil und mit Steigeisen.

Garstig kalt, zugig und neblig am Gipfel, sodass ich mich schon ins Färmeltal abfahren sah - infolge des zerfahrenen Untergrunds mit Kurzskis wäre das wohl nicht soo toll gewesen... Zum Glück riss es aber bald wieder auf, sodass ich die steile Westflanke gut einsehen konnte - dennoch wollten die Durchschlupfe durch steinige Zonen oben gefunden werden... Dort aber dann ganz prächtige Schneeverhältnisse, ca. 5-10 cm Pulver auf harter Unterlage. Abfahrt bis auf knapp 2300 im Wandeli, von dort kurze Querung zu Fuss (kein Altschnee), etwas rutschig bei dem feuchten Neuschnee, bis auf den Grat ob dem Galm. Von dort nochmals 500 Hm Abfahrt bei bestem Schnee, bis in die Krokusse, Schlüsseli und Enziane ob Am Undre Albrist. Ebenda endlich eine längere Mittagsrast - vorher hatte ich immer etwas Angst vor Vernebelung... Lockerer Ausmarsch über die federnden, noch unbeviehten Bruchweideni zu den Hälige und auf der anderen Seite des Grabens runter zu den frühlingshaften Matten von Matten - Kurzski almost at its best!


Hike partners: Polder


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5 II
T4+
22 Sep 13
Gsürweg & Albristhorn · Bergmax
T5
8 Oct 13
Albristhorn via Nordgrat · Zaza
T4
22 Jun 14
Gsürweg - Albristhorn · Makubu
T5 PD- II F

Post a comment»