COVID-19: Current situation

Unterwegs im Schwarzwald 1|2


Published by Mo6451 Pro , 12 October 2016, 20h37.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Date of the hike:11 October 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:15
Height gain: 495 m 1624 ft.
Height loss: 413 m 1355 ft.
Route:14,2 km
Access to start point:PW Wanderparkplatrz Notschrei

Wieder einmal im Schwarzwald unterwegs. Eine 2-Tagestour von Gody (SAC Titlis) organisiert. Als Gast durfte ich an dieser Tour teilnehmen, in Steinen stieg ich zu den Anderen ins Auto. Gemeinsam ging es weiter zum Wanderparkplatz Notschrei.

Bevor es auf Wandertour ging, gönnten wir uns einen Kaffee im Hotel am am Notschrei. Wir folgen einer Variante des Wetweges und stoßen bald an das Biathlon-Stadion. Interessant, einmal die Schießstände aus der Nähe zu betrachten. Auch die Strafrunde ist gut zu erkennen. Allerdings etwas kurios, denn es liegt kein Schnee. Da ist Vorstellungsvermögen gefragt.

Weiter geht es in moderater Steigung auf schönem Forstweg durch den Wald. Immer noch auf dem Westweg. Am Stübenwasen leuchtet uns das goldene Kreuz entgegen und auf der anderen Seite die größte Liege. Es ist Zeit für eine Mittagspause, aber hier oben weht ein kühler Wind. Also setzen wir unseren Weg Richtung Feldberg fort und nutzen die nächste, etwas windstillere Senke für eine kurze Pause.

Weiter dem Westweg folgend erreichen wir bald die Wilhelmer Hütte. Hier gibt es dann in der warmen Stube eine richtige Mittagspause. So eine Suppe wärmt den Körper richtig auf. Natürlich gb es auch Kaffee und Kuchen und bereits im Angebot der neue Wein.

Erstaunlich, dass trotz des nicht so freundlichen Wetters doch viele Wanderer unterwegs waren. Für einige gibt es nur draußen Platz. Nachdem wir uns so richtig aufgewärmt haben, geht es weiter. Der Gipfel des Feldberges wartet auf uns. zuerst über eine etwas steilere Treppe, dann in moderaterem Anstieg. Die Aussicht vom Gipfelplateau ist leider nicht so gut, zuviel Dunst und Nebel. Manche Gipfel kann man nur erahnen, einige in der Nähe sind auch zu erkennen.

Auch hier oben treibt uns die kalte Bise bald weiter. Jetzt geht es wieder abwärts zur Baldenweger Hütte. Sie sollte eigentlich unser Nachtdomizil sein. Durch einen Kommunikationsfehler wurde die Reservierung stoniert. Als Ersatz bot sich das Jägerheim an, eine sehr gute Alternative.

Da es noch sehr früh am Tag war, entschloss sich Gody noch einen Schlenker in den weiteren Weg einzubauen. Wahrhaft eine tolle Strecke. Vorbei am Wanderheim stießen wir auf einen schmalen Steig im Wald. Vorsicht war angesagt, denn der Untergrund durch nasses Laub feucht und rutschig. Diesem Steig folgten wir nun bis zur Zastler Hütte.

Weiter nun auf Forststrasse und Wanderweg kamen wir unserem heutigen Tagesziel näher, dem Jägerheim, dass in einem Vogelschutzgebiet liegt. Nach freundlichem Empfang durch den Gastwirt, bezogen wir zuerst unsere Zimmer. Bis zum Abendessen dauerte es noch etwas, Zeit , den guten Wein des Hauses bei angenehmen Gesprächen zu genießen. Das Abendessen war gut und reichlich bemessen.

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 32520.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»