COVID-19: Current situation

First (1643 m) und Hohe Kugel (1645 m) - so macht der "Winter" noch mehr Spass


Published by alpstein , 27 December 2015, 17h07.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Date of the hike:27 December 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A   A-V 
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Access to start point:über Kriessern - Altach - Götzis - St. Arbogast - Klaus - Fraxern - PP am Sportplatz (Gebühr 4,-- €/Tag)
Accommodation:Einkehr: Alpe Maisäß (bis 06.01. durchgehend geöffnet, sonst an den Winterwochenenden
Maps:map.geo.admin.ch

Die weihnachtlichen Verpflichtungen sind erfüllt, endlich ist wieder Zeit da raus in die Natur zu gehen. Dass wir in den letzten Dezembertagen beste Bergwanderbedingungen vorfinden würden, hätte ich nach meiner ersten Schneeschuhtour Ende November im Traum nicht gedacht. Wie im April bereits einmal, haben wir uns heute nochmals die Hohe Kugel (1645 m) als Ziel ausgesucht, wo wir wegen der südexponierten Lage gute Verhältnisse erwarten durften. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Tag konnte mit den traumhaften Frühlingsverhältnisse im April gut mithalten.

Nach Tagesanbruch, aber noch vor Sonnenaufgang sind wir bei milden Temperaturen am Wanderparkplatz oberhalb Fraxern auf 1000 m gestartet. Was für eine Freude nicht so lästige Wintersportutensilien an die Füße montieren zu müssen. Auf trockenen Wegen konnten wir aufwärts marschieren. Hohe Gipfel im Süden wurden bald einmal von der Morgensonne gestreichelt. Eine halbe Stunde unterwegs, konnten wir den sonnenbeschienen Alpstein bewundern. Mit einem Kaffeehalt am Fraxner Maiensäß (1350 m) war es aber leider noch nix.

So gab es nur eine kurze Teepause und schon gingen wir weiter. Den Rotersteinerriesweg wollten wir heute begehen. Im Frühjahr mussten wir noch wegen Altschneefelder umkehren, heute sollte es aber eigentlich passen. Dieser wbw markierte Pfad quert eine felsige Flanke. Nennenswerte Schwierigkeiten bot er heute nicht, wenn auf einer schneebedeckten Passage auch Vorsicht geboten war. Bei trockenen Verhältnissen ist die wbw Markierung aber um einiges zu hoch gegriffen. 1 3/4 Stunden nach dem Aufbruch kamen wir an den Treietpass (1489 m).

Noch früh an der Zeit lockte noch das Gipfelkreuz vom First (1643 m), den wir kurzerhand in die Route einbauten. Oben angekommen ergab sich eine nette Unterhaltung mit einer Schwarzwälderin, die mit ihrem Partner hier oben biwakierte. Das milde Wetter macht es möglich. Nach dem Abstieg zum Pass lagen nochmals 160 Hm vor uns. Auf dem Weg dahin mussten wir, man lese und staune, auch eine längere Schneepassage bewältigen, was aber kein Problem darstellte. Dass wir die Hohe Kugel nicht für uns alleine hatte, störte uns wenig. Lästig war alleine ein zunächst nicht angeleinter Hund, dem wohl der herzhafte Geruch unserer Kaminwurzen in die Nase stieg.

Nach der Gipfelrast machten wir uns an den direkten Abstieg zum Fraxner Maiensäß, der in der nordwestexponierten Waldschneise wegen dem hartgefrorenen Schnee doch erhöhte Vorsicht erforderte. Aber auch diese Passage brachten wir hinter uns und nun lockte noch die Einkehr. Die Sonne und die milden Temperaturen hätten auch einem Sommertag zur Ehre gereicht. Dazu genießt man eine prächtige Aussicht bis schließlich noch der restliche Abstieg zu bewältigen ist.

Fazit: Normal sind die derzeitigen Verhältnisse sicher nicht, aber sie kommen unseren Bedürfnissen sehr entgegen. Wenn es nach uns ginge, könnte der Winter so weitergehen. Unter normalen Bedingungen überschreiten die technischen Verhältnissen die T2 nicht. Heute war es hi und da einen Tick anspruchsvoller und Stöcke waren auf den Schneepassagen auf jeden Fall hilfreich.

Route: Fraxern - Fraxner Maiensäß - Rotersteinerriesweg - Treietpass - First - Treietpass - Hohe Kugel - Fraxner Maiensäß - Fraxern

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»