COVID-19: Current situation

Medli und Schiterberg - Ein Traumtag im Prättigau


Published by alpstein , 7 November 2015, 18h42.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike: 7 November 2015
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Height gain: 710 m 2329 ft.
Height loss: 710 m 2329 ft.
Access to start point:über Landquart - Grüsch - Valzeina. PP bei der Kirche
Maps:map.geo.admin.ch

Ein herrliches Herbstwochenende kündigte sich an. Der Schnee hat sich vielerorts nochmals aus den Bergen zurückgezogen, dafür wird  Esther58 derzeit von einem Virus nach dem anderen befallen und ist von ihrer Bestform weit entfernt. Eine Tour mit moderaten Höhenmetern, aber auch nicht zu einfach, war heute gefragt. Für so ein Unternehmen bot sich die Grattour hoch über dem Rheintal auf das Medli/Mädli (1496 m) an. Mit gerade mal 10 Einträgen ist der Gipfel auf HIKR noch nicht überrepräsentiert.

Vorhersagegemäß lockerte die Bewölkung schon auf der Anfahrt immer mehr auf und wir wurden in Valzeina (1112 m) mit Sonnenschein empfangen. Der Ort im ersten Seitental des Prättigaus ist eine Oase der Ruhe. Fast kein Verkehr und den ganzen Tag, von einem Jäger und einem Walker auf dem Rückweg abgesehen, haben wir keine Menschenseele getroffen. Die schöne Herbststimmung hat uns den Tag durch begleitet und es war zum Teil schon fast sommerlich warm.

Schon bald nach dem Start kamen wir am Trittpass (1203 m) an, wo sich erstmals ein Blick in das Rheintal bot, aus dem ich schon einmal von Zizers hierher aufgestiegen bin. Ein weiterer Aussichtspunkt mit Bänken folgte und noch einen Hang hinauf standen wir schon morgens um 9.00 Uhr auf der mit einer Antenne bestückten Mittagplatte (1370 m).

Genüssliches dahinschlendernd ging es über den Sturnenboden (1353 m) weiter, wo die wbw markierte Route über den Gratweg (Jägersteig) beginnt. Teils auf dem schmalen Grat, teils in der Nordflanke führt der interessante Pfad Richtung Medli. Ausgesetztere Passagen sind mit Ketten versehen, bei trockenen Verhältnissen wie heute waren auch abschüssige Passagen kein Problem. Dass man sich auf teilweise recht ausgesetztem Terrain bewegt wird durch die Botanik gut verschleiert.

Gut eine halbe Stunde geht es so dahin, bis man unter dem steilen Gipfelaufschwung steht. Gerade hoch wäre es wohl T6, der Pfad führt jedoch in geschickter Manier teils in Serpentinen hoch. Auch stehen dem Wanderer Ketten und Wurzelgriffe zur Verfügung, bis es wieder im einfachen Gelände auf den letzten Metern zum Gipfel geht. Ein Kreuz gibt es nicht und die Bank ist immer noch kaputt, aber für eine Brotzeit war es eh noch zu früh. Über den Wanderweg gingen wir Richtung Churberg weiter. Bei ca. 1250 m trifft man auf den befahrbaren Alpweg dem wir aufwärts folgten.

Eine Bank an einer Hütte lud förmlich zu einer Pause ein. Während es sich Esther dort schon mal gemütlich machte, nahm ich noch die 200 Hm auf den Schiterberg (1627 m) unter die Füße. Der steile Aufstieg hatte sich auch rentiert, bot sich doch ein tolles Panorama. So hatte ich letztlich auch eine Brotzeit verdient, die an der Hauswand bei praktisch sommerlichen Verhältnissen stattfand und die Gefahr sich einen Sonnenbrand einzuhandeln bestand.

Der Rest des Tages ist schnell erzählt. Nach Valzeina hatschten wir auf dem nicht so prickelnden Alpweg  zurück, nicht ohne dort noch in Maria's Hofladen einzukehren. 

Fazit: Der Tag in dieser ruhigen Ecke des Prättigaus hat uns sehr gut gefallen. So kann der Herbst, bei hoffentlich wieder optimalerer Fitness, weitergehen.

Route: Valzeina - Trittpass - Mittagplatte - Sturnenboden - Gratweg/Jägersteig - Medli - P. 1381 - P. 1375 - Churberg - Schiterberg - Churberg - Valzeina

Hinweis: Vom Medli kann man nach dem Abstieg zu P. 1381 auch ohne Umweg über Churberg direkt auf den Schiterberg aufsteigen

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»