Vier Hikr hoch über der Lonzaschlucht


Publiziert von Hibiskus Pro , 11. September 2015 um 18:10. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 9 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 920 m
Abstieg: 920 m
Strecke:14.1 km / Jeizinen 1536 - Pkt. 1562 - Pkt. 1556 - Pkt. 1693 -Underi Meiggu 1840 - Oberi Meiggu - Pkt. 2308 - Stafel 2205 -Untere Feselalp 1937 - Jeizinen 1536
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW Langnau - Kandersteg- Goppenstein- Niedergampel -Erschmatt- Jeizinen

 Heute sind wir, d.h. Beppu und Heidi Hibiskus und Ursula zu Viert unterwegs. Zuerst gilt's aber Hindernisse zu überwinden: Auf dem Autoverladezug kann ein weiter vorn stehendes Auto in Goppenstein nicht mehr gestartet werden und in Erschmatt blockieren zwei Lastwagen die sehr enge Dorfdurchfahrt. Mit einiger Verspätung erreichen wir dann unsern Ausgangspunkt Jeizinen doch noch und haben einen Kaffee wirklich verdient! So gestärkt starten wir dann unsere Wanderung.

Auf dem gut ausgebauten, breiten Wanderweg wenden wir uns nordöstlich. Er führt durch schattige Bergwälder und alpine Hänge zur kleinen Siedlung der Underi Meiggu. Alle paar Schritte begegnen wir kleinen Täfelchen mit Flurnamen im Walliserdialekt. Eigentlich hätte der Titel auch "Sprachkurs hoch über der Lonzaschlucht" lauten können.

Beim Aufstieg von der Underi Meiggu zur Oberi Meiggu wird der Wald zusehends lichter, umso mehr öffnet sich uns ein prächtiger Blick ins Lötschental. Klar, dass wir an einem schönen Aussichtspunkt unsere Mittagsrast einschalten und dabei die Aussicht geniessen. Die hier zahlreich vorhandenen Schwarznasenschafe tragen während unserer Pause zur Unterhaltung bei.

Hoch über der Baumgrenze geniessen wir die anschliessende Höhenwanderung Richtung Stafel und Feselalp. Es bietet sich uns linkerhand ein einzigartiges Panorama über die Walliser Berge und rechterhand säumt der Nivengrat unsern Weg. Nach Studium der Panoramatafel vor der kleinen, modernen Kapelle auf Stafel steigen wir auf der Strasse zur Unteren Feselalp ab.

Hier trennen sich dann kurz unsere Wege. Hibiskus nimmt nun den ca. 30-minütigen Abstieg nach Jeizinen unter die Füsse, um das Auto zu holen, während wir andern drei unsere Gelenke schonen und es uns auf der Terrassen des Restaurant Trächu Hittu gemütlich machen. Wir bestellen Kaffee, allerdings hat der Wirt bei Heidi so seine Zweifel, ob es diese Art von Kaffee verträgt. Danach machen wir uns auf den Heimweg. 
 
Fazit
Eine schöne, nicht anstrengende Wanderung mit schöner Aussicht.
Vermutlich bietet diese Wanderung im Frühling einen einzigartigen Blumenteppich.

Tourengänger: beppu, Hibiskus


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»