Schynige Platte bis First mit diversen Extras


Publiziert von t2star , 13. Oktober 2014 um 22:32.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 4 Oktober 2014
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1550 m
Abstieg: 1350 m

Da ich noch nie bei der Schynige Platte war, entschied ich mich für eine Wanderung von dieser hinüber zum First. Da mir klar war dass das ein beliebter Wanderweg ist, verriet mir der Blick auf die Karte dass da gewisse Optionen bestehen auch mal das Gelände abseits des Wanderweges zu erkunden.

Schnell war der Fuss des Loucherhorns erreicht welcher sich problemlos besteigen lässt, ausgehend vom Wanderweg nahe des Südwestgrates in der Südflanke und durch eine kleine gut sichtbare Rinne hoch (T4+,I). Abgestiegen bin ich entlang des Nordostgrates, einzig für die allererste Stufe kraxelt man linkerhand durch eine Minirinne ca. 3m abwärts (T5, II), dann wirds wieder einfacher. Ein wenig ging ich noch unterhalb des Grates in Richtung P.2231 und überlegte ob ich die Roteflue überschreite, entschied mich aber doch dafür zum Wanderweg zurückzukehren auf welchen ich noch vor P.2067 traf (ich wollte in 6h bei der Station First sein da ich noch familiäre Verpflichtunge hatte, und wollte gerne noch die Reetikette überschreiten). Dann ging es auf dem Weg weiter bis zum Gassenboden und von dort in direkter Linie auf Pfadspuren auf den Esel. Auf dem Gipfel war dann komplett vorbei mit Sonnenschein, ich tappte im totalen Nebel herum. Nichtsdestotrotz war der Weiterweg trotz lausiger Sichtweite intuitiv - stets in der Nordflanke nahe des Grates gewinnt man in schön gestuftem Gelände die paar Höhenmeter bis zum Gipfel des Simelihorns. Genauso problemlos ist der Aufstief (nach kurzem leichten Abstieg) auf den Reeti. Einzig auf dem Reeti musste ich mich in der Suppe ein wenig orientieren, da ich in keiner Richtung mehr als ein paar Meter weit sehen konnte. Schnell waren aber die Pfadspuren gefunden welche zur Fernandeshütte leiten. Dann war ich wieder draussen aus der Suppe, dafür ging es kurz später beim Bachalpsee rein ins Getümmel. Augen zu und durch schnell zum First welcher mittlerweile auch in den Wolken war, während in Grindelwald und auch über dem Eiger noch die Sonne verweilte.

Tourengänger: t2star


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»