Einmal Napf oder rund um den Fankhusgrabe


Publiziert von poudrieres , 1. Juni 2014 um 06:50.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Emmental
Tour Datum:31 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   Napf   CH-LU 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Postauto oder PW.

Napf (1408m) .

"Abwechslung ist die Seele des Lebens" soll Otto von Bismark gesagt haben - heute finde ich meine Abwechslung auf den Nagefluhbergen des Emmentals. Leider hatten die mittäglichen Aufhellungen ein wenig Verspätung und so stand ich auf dem Napf sprichwörtlich im Nebel.
Emmental.
Die Runde folgt einem waldreichen Kamm ausgestattet mit vielen Aussichtsbänken - diese sind allerdings nicht ganz so rot und neu wie im Appenzell. Auf den weicheren Flanken weiden Kühe, die steileren sind waldbestanden bzw. fallen als Fluen ab. Die Route führt über weite Strecken auf Fahrwegen. Umso dankbarer ist man um die verbliebenen Pfädeli.

Die Gastronomie entlang der Route ist nur wenig inspirierend. Es empfliehlt sich also, sich ausreichend mit Picknickutensilien auszustatten und an einem stilleren Platz zu lagern. Im Abstieg erlaubt das Hoflädeli Grüebli ein paar leckere Erinnerungen in den inzwischen leeren Rucksack zu stecken. Und auf dem Heimweg, kann man ja auch noch bei Kambly in Trubschachen vorbeischauen. 

Route: Fankhaus - Stutzegg - Trimle - Stächelegg - Napf - Grüebli - Höstulle - Fankhaus.

Orientierung: Markierte Wege.

Variante: Wer wenig Zeit hat starte in Mettlenalp.

Schwierigkeit: T1-T2. Abstecher zu zusätzlichen Gipfeln T3.

Bedingungen: Stellenweise sumpfig.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung.

Einkehrmöglichkeit: Stächelegg, Napf.

Parkmöglichkeit: Fankhaus.

Benachbarte Touren:
*Von Luthern auf den Napf
*Von der Goldbachbrügg zum Hochänzi
*Von Wasen i.E. rund um das Hornbachtal ...

Literatur: Entlebuch / Emmental; Ewald Ackermann; SAC-Verlag.

Karte:
Karte


Tourengänger: poudrieres


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Angie_85 hat gesagt: Ausgangspunkt
Gesendet am 21. Juni 2014 um 21:31
Wir waren heute auf dem Napf, da der Ausgangspunkt mit dieser Beschreibung schwer zu finden war, möchte ich nun dies noch genauer umschreiben. Es gibt verschiedene Varianten, diejenige welche auf den obenen Beschrieb in etwa passt ist folgende: Per öv ist es die Haltestelle "Frankhaus Schulhaus" Das nach aussen scheinende "normale" Einfamilienhaus ist auf den zweiten Blick "Frankhaus Post".gerade schräg gegeüber von jener Haltestelle befindet sich ein kleiner kostenfreier parklatz (Schätzungsweiseca 10-15 autos). Gerade neben der Tafel "Frankhaus Schulhaus" sind 3 Wegweiser auf jedem der 3 ist der Napf mit unterschiedlichen Zeitangaben angegeben. Wir wählten den mit den Aufschriften"Chrüzbode,Escholzmatt, Schüpfheim, Napf 3h 20" was einer T2 Wanderung entspricht. "Stutzegg" war nirgends so geschrieben, doch war das Triemli nach einiger Zeit angeschrieben und ab jenem Punkt alles wie bereits oben bei "Route" aufgeführt. So kamen wir genau wieder beim Parkplatz an.


Kommentar hinzufügen»