Pürschling (1566 m) - mit dem Schlitten unterwegs


Publiziert von 83_Stefan , 15. Januar 2012 um 19:54.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:15 Januar 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Unterammergau den Wegweisern zum Parkplatz des Pürschlinghauses folgen. Dort gebührenpflichtiger Parkplatz. Ist man bereit, etwas mehr Wegstrecke auf sich zu nehmen, kann man auch direkt im Ort parken.
Unterkunftmöglichkeiten:August-Schuster-Haus ("Pürschlinghaus"; 1554 m, DAV-Sektion Bergland).
Kartennummer:Bayerisches Landesamt für Vermessung und Geoinformation - UK50-49 Pfaffenwinkel Ammergauer Alpen nördl. Teil.

"Der Pürschling" ist eine der beliebtesten Rodeltouren in den Münchener Hausbergen. Genau genommen ist das nicht richtig, denn der eigentliche Gipfel des Pürschlings wird dabei nahezu nie erreicht. Das übliche Ziel der Tour ist vielmehr das "Pürschlinghaus" und das heißt eigentlich "August-Schuster-Haus". Das ändert aber nichts daran, dass es sich um eine schöne und ziemlich schneesichere Rodeltour handelt, die Groß und Klein Vergnügen bereitet und zwei unterschiedlich schwierige Varianten bereit hält.

Start am Parkplatz des "Pürschlinghauses" etwas oberhalb von Unterammergau am Steckenberglift. Der im Winter als Rodelbahn präparierte Fahrweg führt durch dichten Wald östlich der Schleifmühlenlaine nach oben. Im Sommer würde der Abzweig zur Schleifmühlenklamm lohnen, für den Rodler eignet sich dieser Weg aber nicht.

Bald gelangt man an eine Abzweigung, an der sich die Spreu vom Weizen trennt: nach links führt die anfangs recht steile Variante nach oben, der rechte Weg holt weiter aus und ist deutlich flacher. In einer Senke treffen die Varianten wieder aufeinender. Nach einigen Minuten wird diese nach links in den Wald hinein verlassen und der Weg quert stetig ansteigend - an einer Kapelle vorbei - den Nordwesthang des Sonnenberggrats. Schon in Sichtweite der Alpenvereinshütte gelangt man in freies Gelände und unter dem Gipfelaufbau des Pürschlings hindurch ist bald die Hütte erreicht.

Wenn die wohlverdiente Stärkung auf der Hütte noch etwas warten kann und man sich eine kurze, aber anstrengende Spurarbeit zutraut, kann man mit dem Pürschling noch einer ausgezeichneten Aussichtskanzel einen Besuch abstatten - eine sichere Lawinenlage vorausgesetzt. Je nach Schneesituation steigt man entweder über den Hang direkt zum Gipfelkörper an oder weicht etwaigen Wächten etwas nach rechts aus, um über den Kamm an den Gipfelaufbau heranzutreten. Durch eine felsige Gasse wird der Gipfel auf der rechten Seite überlistet. Die letzten Meter muss man etwas Hand anlegen.

Nach einer kräftigen Stärkung auf dem "Pürschlinghaus" geht's an's Rodelvergnügen. Nach dem kurzen Flachstück muss man eine Abfahrtsvariante wählen. Die steile Route ist nur zu empfehlen, wenn man sie bereits vom Aufstieg kennt und wenn genügend Schnee zum Manövrieren und Bremsen liegt.

Schwierigkeiten:
August-Schuster-Haus: T1.
Optionaler Abstecher zum Pürschling: T2 (nur wenige Meter).
Rodelabfahrt: mittel, steile Variante mittel bis schwierig.

Fazit:
Eine schöne 3*- Rodeltour für den Nachmittag. Besteigt man auch noch den Pürschling, gewinnt die Tour weiter an Wert, denn dort oben bietet sich ein besonders schöner Blick. Das August-Schuster-Haus lädt zu einer angenehmen Einkehr - leider meist sehr voll. Die Tour selbst ist am Wochenende auch stark frequentiert.

Mit auf Tour: Christoph, Katha, S..

Anmerkungen:
Link zur Tour bei www.rodelfuehrer.de (Bahnzustandsmeldungen durch Benutzer).
Lawinenlagebericht zur Tour. 
Bilder vom 29.12.2012 gibt's hier: *Pürschling (1566 m) - "Ski und Rodel gut".
Bilder vom 03.03.2013 gibt's hier: *Pürschling (1566 m) - "Back In Time".


Tourengänger: 83_Stefan


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»