Winterliche Suonen und Sonnenhänge im Saastal


Publiziert von schalb , 19. November 2011 um 21:50.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:15 November 2011
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 2000 m
Strecke:Saas Balen - Siwibode - Mattwaldalp - Bachalpji - Eisten
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus von Visp nach Saas Balen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus von Eisten nach Visp
Kartennummer:284

Als ich die Berichte von lamponia41 und bidi35 von ihren Abschiedsbesuchen im Gredetschtal und Baltschiedertal las, wollte ich doch sehen, wie es jetzt im Saastal aussieht.
Unten im Tal ist es noch recht frisch, als ich mit dem Bus in Saas Balen ankomme. Ich mache mich auf den Weg Richtung Matt und Siwine. Noch scheint der Fast-Vollmond, als die Sonne die ersten Gipfel beleuchtet. Auf der Alp Siwine ( 2077 m) komme auch ich in die schnell wärmende Sonne. Dann durch Lärchenwald hinauf zum schneefreien Siwibode. Da komme ich dann auch auf den Höhenweg von Gspon nach Saas Grund. Das erste Stück des Wegs Richtung Mattwaldbach ist von einem dicken, glatten Eispanzer bedeckt, Tiefkühlkost-Reklame kommt mir da in den Sinn. (gut, dass ich meine Gripper dabei habe). Bis kurz vor Färiga bleibe ich auf dem teilweise vereisen Höhenweg. Dann laufe ich weglos weiter Richtung Similihorn, Die westlichen Hänge der Mattwaldalp sind sonnig und fast schneefrei. Das gefällt den zahlreichen Gämsen. Auch viele Silberdisteln erfreuen mich . Bei knapp 2500 m quere ich die Gsponeri-Suon, jetzt trocken und etwas mit Schnee bedeckt. Die Fineleri-Suone auf 2600 m liegt fast ganz unter dem Schnee, doch ich erinnere mich noch daran, dass ich dort im Sommer meine müden Füsse badete. Viele Gamsspuren sieht man im meist harten Schnee. Mir gefällt auch das warmbraune Gras vor tiefblauen Himmel. Es ist so warm und windstill, dass ich bis hinauf auf 2830 m im Hemd laufen kann. Dort, wo es vor dem letzten Aufschwung zum Similihorn (oder Galenhorn) ansteigt, kehre ich um, denn der Tag ist jetzt zu kurz für Gipfel plus Heimweg.
Abstieg wieder bis Färiga, Schneefelder dämpfen die Schritte und schonen meine Knochen. Dann auf einem Alpweg hinunter zum Bachalpji auf 2095 m. Noch für kurz Zeit kann ich hier die Sonne geniessen, dann wird es im Schatten bald frisch. Der Weg Richtung Stellinu ( und Leidbach ) ist jetzt breiter und immer gut sichtbar. Handgefertige Wegweiser zeigen, wo es dann durch den Wald steil hinunter nach Stellinu geht. Es dämmert schon als ich über Asp und Eia nach Eisten komme.  

siehe  auch auf meiner  Seite:

Tourengänger: schalb

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8454.gpx Saas Balen, Mattwaldalp

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: tolle Tour...
Gesendet am 19. November 2011 um 22:16

...und tolle Fotos. Gratuliere Volkher

LG Heinz

CarpeDiem hat gesagt: Eine anmachende Tour...
Gesendet am 21. November 2011 um 20:41
...hast Du da wieder gemacht. Unsere Wunschliste wurde gerade wieder etwas länger!

LG, Anne-Catherine

laponia41 Pro hat gesagt: Eindrückliche Tour....
Gesendet am 25. November 2011 um 08:04
Ähnliche Erfahrungen mit Eis habe ich gestern auf der Nessjeri gemacht. Der Bericht folgt, wenn ich am Kirchenbazar alle Bücher verkauft habe....

schalb hat gesagt: RE: Bericht folgt
Gesendet am 25. November 2011 um 08:48
Ja, auch wir Pensionierten haben nicht beliebig viel Zeit, um sofort Berichte zu schreiben.
1. wir waren in den letzten Wochen mit "Aktion Weihnachtpäckli" beschäftigt,
2. unsere Küche wurde komplett erneuert und eine neue Wohnungstür haben wir auch noch bekommen.
------------
am Mittwoch war ich unterwegs vom Schalb über den Augstbordpass:
mehr Schnee als erwartet.

Volkher


Kommentar hinzufügen»