Ueberschreitung Kistenpass; 1. Tag


Publiziert von Baeremanni Pro , 19. August 2011 um 16:57.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:16 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-GR   Bifertengruppe 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 1509 m
Abstieg: 51 m
Strecke:Breil/Brigels - Rubi Sut - Rubi Sura - Bifertenhütte Kistenstöckli - Bifertenhütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV nach Brigels
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Alpintaxi Roma ab Tierfed bis Linthal (Fr. 10.--) dann SBB
Unterkunftmöglichkeiten:Bifertenhütte (AAC Basel)
Kartennummer:246 T Klausenpass + Persönliche Ausschnitte SM25

Sommerliche Tage sind angesagt. Also Bergwetter für mindestens 2 Tage. Das Ziel war schnell gefunden, nämlich die wegen schlechtem Wetter ausgefallene Alpinwanderung über den KIstenpass. Mit dem ersten Zug ab Utzenstorf ging es ins Bündnerland, so, dass mich das Postauto schon kurz nach 09:00 in Brigels auslud.
Kurzer Znünihalt und noch die letzten Einkäufe zur Ergänzung des Proviantes, dann ging es gemütlich durch das Dorf. Auffallend viele Kirchen und Kapellen sind zu sehen. Mir imponiert das grosse Wangemälde an der Kapelle St. Martin. Beim fotografieren weist mich eine Frau, ich vermute die Sigristin auf ein kleines aber herziges Detail hin, klar, mit dem Telezoom schnell erfasst (siehe Bilder).
Ich verzichte auf die Seilbahn und finde meinen Weg entlang dem Fluss Flem hinein in dessen Tal. Mehr oder weniger steigend komme ich zum Punkt 1616 Rubi Sut.
Nun fängt die Steigung erst recht an. Nach meinem "Taucher" an der Wasulücke vom 30.11. nehme ich den Anstieg gemütlich und verpflege mich auch zwischendurch mehr als sonst bei mir üblich. Und siehe da, ich komme ohne Probleme hinauf zur Rubi Sura auf 2172 MüM. Der erste Test ist somit bestanden und ich wandere weiter und komme ohne Zwischenfälle in die Bifertenhütte.
Von Monika, der Hüttenwartin herzlich empfangen, erlaube ich mir ein Bierchen. Altersgemäss verziehe ich mich anschliessend auf die Matratze zu einem Schönheitsschlaf (Schönheit will schliesslich gepflegt sein!).
Nach der angenehmen Ruhepause stelle ich fest, dass ich eigentlich doch noch auf das KIstenstöckli hinauf könnte, zumal andere Gäste von der tollen Aussicht schwärmen.
Also los, zuerst über die kleine Ebene, dann über den immer steiler werdenden Schiefer-Schotterhang hinauf. Der Gipfelaufschwung ist die letzten vielleicht 100 Höhenmeter mit Ketten und Seilen versehen. Da nun die Stöcke hinderlich werden lasse ich meine Stöcke beim Einstieg und turne an den Ketten entlang hinauf.
Doch was treffe ich zuoberst an? Dicke Wolken lassen die unzähligen Steinmännchen auf dem Gipfelplateau fast gespentisch erscheinen. Nach Norden bzw. hinunter zum Limmernsee ist null Aussicht. Hinunter zur Hütteöffnen sich die Wolken für wenige Augenblicke, so dass es doch noch zu ein paar Bildchen reicht. Die Zielfoto gelingt mit einem der vielen Steinmännchen auch noch einigermassen. Bei diesem Nebel macht ein längerer Aufenthalt hier oben auch nicht viel Spass, ich steige ab zu den Stöcken. In diesem Ghüderhaufen helfen diese super und ich bin in knapp einer halben Stunde wieder bei der Hütte.
Hier sind wir unterdessen neun Nasen welche hier übernachten wollen. Monika serviert ein gutes Nachtessen mit Dessert. Noch ein oder zwei "Calandas" und nach etwas fröhlichem Geplauder gibt es bald einmal Feierabend.

Tourengänger: Baeremanni

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+
18 Okt 14
Kistenstöckli 2748m · Robertb
T3
14 Sep 12
Kistenstöckli · Robertb
T3+
T3
T4+

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

PStraub hat gesagt: Schwierigkeiten
Gesendet am 21. August 2011 um 09:16
Hübsche Tour und schöne Fotos, danke für die Berichte.

Aber: Halte dich bitte bei den Bewertungen einigermassen an die gängige Skala.
Das Kistenstöckli hat an der abschüssigen Stelle beim Endaufstieg eine (riesige) Kette drin; der Rest der Route führt durch gut abgesetztes Geröll. Das ist allenfalls ein gutes T3 und sicher kein T5.
Das gleiche gilt für die Route Nüschen - Baumgarten via Tor. Einzig die oberste Partie (bevor es flach wird), ist relativ steil. Der Weg ist durchgehend markiert und stellenweise gesichert: Auch das ist insgesamt nicht mehr als ein T3.

Ich hoffe, dass deine Blessuren bald heilen!


Baeremanni Pro hat gesagt: RE:Schwierigkeiten
Gesendet am 23. August 2011 um 09:11
Guet Tag PStraub
Beim Kistenstöckli habe ich mich wohl verhauen bei der Eingabe. Bin einverstanden mit Deiner Bewertung T3 und werde auch korrigieren.
Die Route über Nüschenen - Baumgarten via Tor ist ein gutes T3 (T3+). Von Ketten oder Seilen, gerade bei Steilabstieg beim Tor habe ich nichts bemerkt. Die Markierung ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei und wohl schon lange nicht mehr revidiert worden. Auf den Weiden waren die Handgriffe bei den Elektrozäunen noch die besten Hinweise. Die Farbmarkierungen waren von Unten besser sichtbar als von Oben.
Im Aufstieg ist dieser "Weg" sicher einfacher zu begehen.

LG Baeremanni


Kommentar hinzufügen»