Haupt via Arnigrat


Publiziert von Zaza , 8. Juli 2007 um 07:53.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum: 7 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 2250 m
Abstieg: 1300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:S-Bahn Luzern Sarnen, Bus nach Melchtal
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn Käserstatt-Wasserwendi (einfach: CHF 10.-), von da Postauto via Reuti nach Meiringen oder via Brünig nach Brienz/Meiringen
Kartennummer:1190, 1210

Der Besuch des Haupt (auch: Brünigshaupt) stand schon seit einiger Zeit auf der "Wunschliste"...aber wie kommt man bloss per öV zur Älggi-Alp? Das Studium von Karte und Führer sowie der Eintrag von Omega3 machten dann klar, dass man in dem Fall am besten den gesamten Grat anpackt.

Man startet in Melchtal und folgt zunächst dem Wanderweg Richtung Ebnetalpen. Um zum Höch Dossen zu gelangen, nimmt man am besten den Wanderweg via Schafberghüttli (nicht, wie ich, über die Turrenegg: Das ist sehr steil und verbuscht). Nun wendet man sich nach Süden, um praktisch durchgehend dem Grat zu folgen. Dabei stösst man da und dort auf kurze Kraxelstellen, die man umgehen kann, wenn man sich an die Wege hält, die wenig unterhalb des Grates verlaufen. Via Bocki, Bachegg, Rufichrüz und Schnidengrätli kommt man zur senkrechten Nordwand des Haupt. Nun folgt man auf der Älggi-Seite dieser Felswand, bis man zum Beginn einer Felsrampe kommt. Hier finden sich einige etwas verblasste Markierungen. Man steigt über die Rampe auf, wobei die Kette sehr willkommen ist, die über eine glatte, feuchte Platte hinweg hilft. Weiter oben kommt nochmals eine Kette, welche die Ersteigung der letzten Stufe erleichtert, bevor man über einen kurzen Grashang den Gipfel mit den zwei Kreuzen erreicht (Aufstieg T5). Die Gipfelregion ist reich an Edelweiss.

Für den Abstieg (T5) folgt man der neueren Markierung, die etws linkshaltend über den Südgrat abwärts führt. Eine enge Felsspalte (Kette) muss erstiegen werden, dann führt ein Grashang hinter den Murmelchopf, den man von hier leicht erreicht. Nun ohne weitere Probleme über den Grasgrat bis zu P. 2168. Hier kann man nach Frutt oder (über die neuen "Europaleitern") nach Älggi absteigen.

Weiter über den Grat zum Abgschütz und auf markiertem Weg zum Hochstollen. Von diesem Gipfel, dem höchsten Punkt der Tour, könnte man weiter über Glogghüs und Rothorn (empfehlenswerte, weiss-blau markierte Route). Ich bin dann über wenig erfreuliches Gelände (Skipisten...) zur Käserstatt und von da mit der Seilbahn runter nach Wasserwendi.

 


Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»