Chräzerli - Rossfall, dem Bach entlang mit Kindern


Publiziert von KraxelDani , 4. Juni 2010 um 22:09. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:29 Mai 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AR   Alpstein 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 25 m
Abstieg: 200 m
Strecke:Steinchräzeren - Chräzerli - Unghürflüeli - Steinflue - Gmeinflüeli - Rossfall
(hier ein Kartenausschnitt mit Route).
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto nach cff logo Urnäsch, Kräzerli
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto ab cff logo Rossfall
Kartennummer:1:25'000: 1114 Nesslau

Eine weitere Tour mit ossi und KraxelDani und deren Kindern. Und eine weitere gemeinsame Tour mit zweifelhaftem Wetter. Eigentlich wollen wir höher hinaus (Säntis, Kronberg), aber mit den vielen Wolken und dem Regenrisiko lohnt sich das nicht. So entsteht spontan diese Tour: Am (Tos-)Bach entlang, mit dem Postauto als Rückzugsmöglichkeit in der Nähe.

Auf der Hinreise gibts in Urnäsch bereits die Mittagspause, weil wir eine halbe Stunde aufs Postauto warten müssen. Nach dem Aussteigen und den ersten Schritten Richtung Käzerli treten die nächsten Probleme auf: Ein blauer Sonnenhut wird vermisst. Liegt der jetzt in Urnäsch am Bahnhof oder im Postauto? Wir legen die erste Pause ein und KraxelDani passt an der Postautohaltestelle das rückfahrende Postauto ab. Und siehe da, der Hut liegt noch auf dem Sitz. Die Kinder haben sich unterdessen im Bachbett breitgemacht und es beginnt zu nieseln.

Ein Stunde nach dem Start (und ¼ km Strecke) finden zumindest die Väter, dass es an der Zeit wäre, weiterzugehen. Wir passieren bei einem kurz durchdrückenden Sonnenstrahl das Gasthaus Kräzerli und kurz darauf lädt schon wieder ein Bachbett zum Spielen ein. Nachdem wir den Bach in drei gleichwertige Arme aufgeteilt haben, ist noch Gelegenheit für eine zweite Mittagspause.

Auf dem Weiterweg kann ossi im Unghürflüeli schönste Nagelfluhwände besichtigen, die aber etwas zu steil für eine Besteigung sind. Weiter nach Steinflue und auf die andere Bachseite Richtung Sonnenflue, wo wir eine "Nagelfluhsteinkügelibahn" antreffen und einen Grund für eine weitere Pause haben.

Bei Sonnenflue (welch unzutreffender Name...) wirds dann immer dunkler und kurz darauf beginnts zu regnen, immer intensiver. Wir stehen zunächst mal unter eine Baumgruppe und warten ab. Es scheint nicht heller und trockener zu werden. So beschliessen wir loszumarschieren, damit wir das nächste Postauto im Rossfall noch erwischen. Mit den beiden kleineren Kindern am Rücken gehts zügig vorwärts. Als die Haltestelle in Sicht kommt, hats aufgehört zu regnen und die Sonne drückt wieder durch. Weil wir unterdessen aber nass sind, beschliessen wir trotzdem den Heimweg anzutreten.

la moutarde d'ossi: STRECKENREKORD! Die Tour vom Chräzerli bis Rossfall ist in etwa 40min zu meistern, wir brauchten satte vier Stunden. Besonders eindrücklich fand ich die vielen versteckten Schönheiten, die man auf der Durchreise Richtung Schwägalp in der Regel übersieht: Haushohe Wasserfälle, einsame Steilflanken, kleine Wasserbecken, verspielte grüne Nischen und romantischen Motorenlärm. Der Weg schenkt auch Gelegenheit, die Steilflanke des Spichers mit seinen Grasbändern einzusehen. Was den Wildtieren ihr Tummelplatz, ist uns eine Augenweide.
Die Tour empfiehlt sich übrigens als absoluter kids and hike: Mit den vielen Bächen, dem angenehmen Gefälle sowie den interessanten -und ungefährlichen- Wegen ein appenzellerisches Muss für die gepflegte Familienwanderung. Die Tour eignet sich übrigens auch als bike and hike, wobei das hier natürlich auch dazu gehört.

Unterwegs von 12.25 bis 16.25 Uhr.
Tour mit zwei Erwachsenen und 3 Kindern im Alter von 3, 3½ und 5½ Jahren.
Unsere vorhergehende Tour: *Die alten Kohlenlöcher im mittleren Tösstal
Unsere nächste Tour: *Kindertour Wolzenalp - Nesslau

Tourengänger: ossi, KraxelDani

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»