Sirwolte - tiefblauer See


Publiziert von laponia41 Pro , 20. August 2009 um 10:01.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:17 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:14 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Simplonblick
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Engeloch

Nach der gestrigen Wanderung auf das Spitzhorli stand heute das Sirwolte-Gebiet auf dem Programm. Vor dem Frühstück im Hotel Simplonblick steige ich hinauf zum berühmten Adler und betrachte das schon voll besonnte Fletschorn mit der Spiegelung im Seelein vor dem Hospiz. Auf dem Pass sind die Spuren unserer Zivilisation natürlich deutlich sichtbar, und trotzdem hat gerade der Simplonpass für mich ein besonderes Flair.

Nach dem Frühstück  geht es zuerst hinunter nach Blatte und dann zügig hinauf Richtung Bistinepass. Vor uns schieben Biker ihre schweren Räder, wir holen sie auf der Passhöhe ein. Der Blick schweift hinüber aufs Gibidum. Unweigerlich kommt mir bei diesem seltsamen Flurnamen in den Sinn, dass ich als Erstklässler auf Empfehlung von Schulkameraden im Dorflädeli für einen Batzen Ibidum (ich bin dumm) kaufen wollte....

Hoch über dem Nanztal führt dann der Weg in ständigem Auf und Ab durch die Westflanken vom Mage- und Galehorn. Unterwegs überholen uns die Biker in zum Teil haarsträubender Fahrt. Das Weglein ist streckenweise schmal, die Geröllhänge fallen sehr steil ab. Ein Sturz mit dem Bike vom Hang.......Im Prinzip bin ich sehr tolerant, das Befahren der Suone Heida insbesondere finde ich fragwürdig. Vielleicht habe ich ja nur zu grossen Respekt vor den "heiligen Wassern" und ihren Erbauern. Im Südtirol ist das Befahren der Waalwege konsequent verboten!

Bei der Abzweigung bei Pt. 2483 ziehen wir hinauf zum Sirwoltesattel und steigen gleich ab zu den Sirwolteseen. Unterwegs gibt es den Alpen-Mannsschild und den Bayrischen Enzian zu bestaunen. Bei den Seen halten wir Rast. Ich bin auf der Suche nach dem besten Fotostandort und staune - und ärgere mich zugleich. Staunen über das unglaubliche Tiefblau des Sirwoltesees - Ärger über die verrosteten Granatsplitter, die überall im Geröll anzutreffen sind. Ich hätte Lust, da mit dem Zelt hinaufzusteigen und zwei Tage lang zu putzen.

Nach der Rast geht es dann hinunter zu Pt. 2320, zum Rand des Felsriegels oberhalb Wysse Bode. Hier haben Unwetter vor Jahren das Gelände arg verwüstet und verändert. Den Bach muss man überqueren, und bei Pt. 2317 beginnt der steile Abstieg rechts vom Wasserfall. Einige Stellen sind mit Drahtseilen gesichert, eine kurze felsige Passage sogar mit Eisen und Tritten. Tief unten erblickt man die Alp Chlusmatte und an der Simplonstrasse das Restaurant Engeloch. Sue freut sich auf eine Coupe Danmark, Käthi auf zwei Kugeln Eis, ich, bescheiden wie ich bin, auf ein Panache. Bei der Simplonstrasse angekommen informiert eine grosse blaue Tafel "Restaurant offen". Freude herrscht! Offen war das Restaurant schon - aber heute hatten sie Ruhetag. Logisch. Wenn das Restaurant geschlossen ist, gibt es auch keinen Ruhetag!

Tourengänger: laponia41

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»